Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 65

Luft-Wasser Wärmepumpe - Frage zur Einstellung

Diskutiere Luft-Wasser Wärmepumpe - Frage zur Einstellung im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62

    Luft-Wasser Wärmepumpe - Frage zur Einstellung

    Hi!

    Wir haben hier im Neubau (Fussbodenheizung im ganzen Haus) eine LWWP von Vaillant arbeiten und diese verrichtet ihre Arbeit soweit auch sehr gut.

    Wir haben jetzt allerdings eine Frage zur Einstellung der Pumpe...

    Wir (meine Frau und ich) hatten die letzten paar Wochen Urlaub und hatten die Heizung von 6 bis 20 Uhr laufen und das Warmwasser von 5 bis 21 Uhr.

    Ab heute müssen wir beide wieder arbeiten gehen und hatten überlegt, die Zeiten der Pumpe abzuändern, also zB die Heizung überhaupt erst ab 13 Uhr wieder anlaufen zu lassen und dann halt auch wieder bis 20 Uhr.

    Das Warmwasser würden wir dann so einstellen, dass es morgens warm ist und dann erst wieder zum Nachmittag zur Verfügung gestellt wird, wenn wir wieder heim kommen.

    Jetzt zu meiner Frage: ist es überhaupt sinnvoll, die Pumpe nur zu bestimmten Zeiten laufen zu lassen oder wäre es bei der (trägen) Fussbodenheizung nicht sinnvoller, die Heizung lieber den ganzen Tag durchlaufen zu lassen, als dass die Pumpe nachmittags dann erst mit 'voller Kraft' loslegen muss?

    Wie schaut das überhaupt mit dem 'Austrocknen' des Neubaus aus, sollte die Heizung da nicht eh lieber den ganzen Tag ruhig durchlaufen?

    Ich bin nicht so der Profi, was LWWP angeht, also bitte seid etwas gnädig mit euren Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Luft-Wasser Wärmepumpe - Frage zur Einstellung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62
    P.S., Bonusfrage: Obwohl wir die Heizung laut Einstellung ab 20 Uhr abschalten lassen, springt sie immer wieder auch ausserhalb dieser Zeit an. Ist das normal?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Heizzeiten kann man nur nutzen wenn die WP mehr Leistung liefert als notwendig. In hoch gedämmten Häusern erzielt man dadurch aber kaum noch eine Einsparung.

    Bei einer LWP kann man darüber spekulieren ob ein Abschalten aufgrund der Außentemperaturen sinnvoll ist, doch die tiefsten Außentemperaturen treten üblicherweise am frühen Morgen auf, und da müssen die meisten Wärmeerzeuger "heizen" weil die Bewohner früh aufstehen.

    Du solltest auf jeden Fall die WW-Erzeugung nur zu bestimmten Zeiten zulassen. Weiterhin kannst Du die Zirk.pumpe nur zu bestimmten Zeiten ansteuern damit diese nicht dauerhaft läuft.

    Startet die WP während der Absenkzeit, dann können dafür mehrere Gründe vorliegen. Frostschutz bzw. Speicherschutz, doch in den meisten Fällen dürfte wohl die Absenktemperatur zu hoch sein.

    Wie man die Zeiten nun programmiert, hängt von Eurem Nutzerverhalten ab. Weiterhin solltest Du uns sagen, ob die WP an einem Zweitarifzähler hängt und ob der Versorger eine Trennung vorsieht.

    Dann kann man über eine Heiz-Strategie nachdenken.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62
    Hi, endlich Feierabend und gleich eine Antwort, danke dafür!

    ...

    Hier ein paar Infos zu unserer WP und unserem Neubau...

    WP von Vaillant Geotherm Plus 62/3s.
    Neubau ist ein KFW 70 Haus mit FBH in allen Räumen (130 m² Wohnfläche).
    Strom ist derzeit noch mit einem Einzelzähler ausgerüstet, wir erwarten aber Angebote vom Versorger für einen Duozähler oder einen Zweitzähler.

    WP hat eine Raumsolltemperatur von 22°C, die Absenktemperatur steht bei 15°C. Die Heizkurve steht bei 0,5.
    Minimale Warmwassertemperatur ist 48°C.
    Die Zirkulationspumpe läuft von 6 bis 22 Uhr.

    Jetzt, mit unseren derzeitigen Einstellungen läuft die Heizung in der Woche ab 12 Uhr bis 20 Uhr und das Warmwasser wird von 4-8 Uhr und von 15:30 bis 20 Uhr zur Verfügung gestellt. Das entspricht so ziemlich den Zeiten, in denen wir auch zu Hause sind.

    Wir haben jetzt gelesen, dass das Zeitprogramm der Zirkulationspumpe dem Zeitprogramm des Warmwassers entsprechen sollte, bzw auch enger gefasst werden kann - wir passen das dann jetzt mal an.

    Was stellen wir ansonsten am Besten ein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Weiz
    Beruf
    GF
    Beiträge
    307
    Zitat Zitat von rashktah Beitrag anzeigen
    Die Heizkurve steht bei 0,5.
    Bei einer FBH?
    Wie wurde diese ausgelegt, denn da sollte eher ein Wert um 0,2 stehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von roro Beitrag anzeigen
    Bei einer FBH?
    Wie wurde diese ausgelegt, denn da sollte eher ein Wert um 0,2 stehen.
    Jepp. VL Temperatur/Heizkurve kontrollieren, und Steilheit anpassen. Sollte alles in der Installationsanleitung stehen.

    Steht die noch auf default, dann läuft sie selbst bei den aktuellen Außentemperaturen schon mit einer VL Temperatur weit über 30°C. Das muss an sich nicht sein, höchstens die FBH wäre extrem sparsam dimensioniert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    "Sparsam" hier im Sinne von "billig", nicht etwa von "einsparend"...!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    "Sparsam" hier im Sinne von "billig", nicht etwa von "einsparend"...!
    Jepp, so hatte ich das gemeint.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Jepp. VL Temperatur/Heizkurve kontrollieren, und Steilheit anpassen. Sollte alles in der Installationsanleitung stehen.

    Steht die noch auf default, dann läuft sie selbst bei den aktuellen Außentemperaturen schon mit einer VL Temperatur weit über 30°C. Das muss an sich nicht sein, höchstens die FBH wäre extrem sparsam dimensioniert.

    Gruß
    Ralf
    Hi!

    Die VL Temperatur ist derzeit bei 38°C, das hat der Techniker so eingestellt (also die Heizkurve auf 0,5). Die Grundeinstellung war bei 0,3.

    Die Durchflussmengen der FBH wurden von Firma E... berechnet, wir haben sie inzwischen aber in Absprache mit dem Heizungstechniker etwas angepasst.

    Die FBH wurde von der Firma E... berechnet und auch verlegt. In jedem großen Raum liegen zwei Heizschleifen, in den kleinen Räumen eine. Bilder vom Einbau kann ich nachliefern, wenn benötigt. Wirkt auf uns alles nicht 'billig' sondern 'ausreichend'.

    Unserem Empfinden nach wurden die Räume anfangs (Heizkurve bei 0,3 und berechnete Einstellungen Durchflussmenge) nicht so recht warm, deswegen die Erhöhung der Heizlurve durch den Techniker - wir haben das da einfach mal so hingenommen, wie er uns das erklärt hat.
    Inzwischen haben wir ja aber die Durchflussmenge abgeändert, vielleicht können wir die Heizkurve nun ja auch wieder absenken.

    Es bleibt jedoch noch die Frage offen, ob es effizienter ist, die Heizung den ganzen Tag durchlaufen zu lassen oder sie in Etappen (also wenn wir daheim sind und etwas davor) arbeiten zu lassen.
    Geändert von R.B. (12.12.2011 um 18:59 Uhr) Grund: Namen entfernt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von rashktah Beitrag anzeigen
    Es bleibt jedoch noch die Frage offen, ob es effizienter ist, die Heizung den ganzen Tag durchlaufen zu lassen oder sie in Etappen (also wenn wir daheim sind und etwas davor) arbeiten zu lassen.
    Das musst Du testen. Oben hatte ich schon geschrieben, dass man in einem hoch gedämmten Haus auf eine Absenkung verzichten kann.

    Die VL Temperatur von 38°C ist für meinen Geschmack viel zu hoch. Eine "gute" FBH schafft die gewünschte Raumtemperatur mit max. 35°C VL Temperatur, und das bei Auslegungstemperatur (niedrigste Außentemperatur).
    Bei aktuell 0°C sollte sich die VL Temperatur im Bereich um 30°C bewegen.

    Vielleicht war die Absenkung der Grund dafür warum die Räume nicht richtig warm wurden. Eine FBH ist kein Rennwagen, und der Boden soll "gefühlt" auch nicht warm sein. Das einzige Kriterium ist die Raumtemperatur.

    Es wäre sehr wahrscheinlich sinnvoller gewesen die Heizkurve abzusenken und dafür kontinuierlich zu heizen oder nur für kurze Zeiten abzusenken.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62
    Hi!

    Das musst Du testen. Oben hatte ich schon geschrieben, dass man in einem hoch gedämmten Haus auf eine Absenkung verzichten kann.
    Das würde bedeuten, dass man die Absenktemperatur mit der gewünschten Raumtemperatur gleichsetzen würde?


    Die VL Temperatur von 38°C ist für meinen Geschmack viel zu hoch. Eine "gute" FBH schafft die gewünschte Raumtemperatur mit max. 35°C VL Temperatur, und das bei Auslegungstemperatur (niedrigste Außentemperatur).
    Bei aktuell 0°C sollte sich die VL Temperatur im Bereich um 30°C bewegen
    .Wir haben die Heizkurve jetzt mal auf 0,3 zurückgeregelt, laut Diagram sollte die VL Temperatur jetzt bei um die 30°C liegen. Die Heizzeiten haben wir erst mal bei 12 Uhr bis 20 Uhr belassen - wenn das dann nicht reicht, wird die Zeit weiter gefasst.

    Vielleicht war die Absenkung der Grund dafür warum die Räume nicht richtig warm wurden. Eine FBH ist kein Rennwagen, und der Boden soll "gefühlt" auch nicht warm sein. Das einzige Kriterium ist die Raumtemperatur.
    Das nehmen wir uns dann mal zu Herzen. Bisher war die Fussbodenwärme für uns irgendwie noch ein Kriterium für die Funktion der FBH. Aber ab jetzt schauen wir erst mal nur noch aufs Thermometer.

    Es wäre sehr wahrscheinlich sinnvoller gewesen die Heizkurve abzusenken und dafür kontinuierlich zu heizen oder nur für kurze Zeiten abzusenken.
    Ist geschehen und wird getestet. Das sollte unserem Neubau aber nicht schaden, solange wir weiter fleissig lüften, ja? Der trocknet trotzdem weiter aus und so...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von rashktah Beitrag anzeigen
    Ist geschehen und wird getestet. Das sollte unserem Neubau aber nicht schaden, solange wir weiter fleissig lüften, ja? Der trocknet trotzdem weiter aus und so...?
    Das schadet Deinem Neubau nicht, denn es wird ja regelmäßig gelüftet.

    Beobachte das Heizverhalten und denke daran, dass es seine Zeit braucht bis die Anlage "reagiert".

    Das Ziel sollte sein, dass die WP nur die Temperatur liefert die nötig ist um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Raumthermostate sollen wenn möglich noch nicht eingreifen. Die sind nur eine Art Notbremse.

    Die Effizienz einer WP hängt entscheidend von der Temperaturdifferenz zwischen Quelle und Senke ab. Je kleiner diese Temperaturdifferenz, um so effizienter läuft die WP. Du kannst Dir das vorstellen wie eine Pumpe die Wasser auf einen Berg pumpen muss. Je höher der Berg um so mehr muss die Pumpe arbeiten.

    Auf Brunos Seite findest Du eine Menge Lesestoff zu so Dingen wie hydr. Abgleich oder Optimierung.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62
    Das Ziel sollte sein, dass die WP nur die Temperatur liefert die nötig ist um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Raumthermostate sollen wenn möglich noch nicht eingreifen. Die sind nur eine Art Notbremse.
    Also sollte ich die Vorlauftemperatur so bei 30°C halten und die Thermostate auf 22°C stellen, so wie unsere gewünschte Raumtemperatur in der Heizungsanlage eingestellt ist?

    Die Effizienz einer WP hängt entscheidend von der Temperaturdifferenz zwischen Quelle und Senke ab. Je kleiner diese Temperaturdifferenz, um so effizienter läuft die WP.
    Okay, aber welcher Part der Heizung in meinem Haus ist die Quelle und welche die Senke?

    Auf Brunos Seite findest Du eine Menge Lesestoff zu so Dingen wie hydr. Abgleich oder Optimierung.
    Ui, gibts da einen Link zu, klingt sehr interessant!!

    ...

    Danke auf jeden Fall schon mal für all die ganzen Antworten, wir lernen hier ziemlich viel. Manchmal denken wir, dass es einen Volkshochschulkurs über das efiziente Bedienen von Fussbodenheizungen geben sollte... ^.^
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von rashktah Beitrag anzeigen
    Also sollte ich die Vorlauftemperatur so bei 30°C halten und die Thermostate auf 22°C stellen, so wie unsere gewünschte Raumtemperatur in der Heizungsanlage eingestellt ist?
    Jepp.

    Zitat Zitat von rashktah Beitrag anzeigen
    Okay, aber welcher Part der Heizung in meinem Haus ist die Quelle und welche die Senke?
    Die "Quelle" wäre bei einer LWP die Luft, die Senke die FBH.

    Zitat Zitat von rashktah Beitrag anzeigen
    Ui, gibts da einen Link zu, klingt sehr interessant!!
    Aber klar doch.

    http://www.bosy-online.de/Bauteile_u...HK-Anlagen.htm

    Wir treffen uns wieder wenn Du alles gelesen hast.....also in 1-2 Jahren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Edemissen
    Beruf
    Siebdrucker
    Beiträge
    62
    Wir treffen uns wieder wenn Du alles gelesen hast.....also in 1-2 Jahren.
    Wow, das ist wirklich ne Menge Holz, äh, Text.

    Also unsere FBH steht jetzt bei...

    Heizkurve 0,3 (sollte so um die 30°C VL Temperatur sein)
    Raumsolltemperatur 22°C
    Absenktemperatur 18°C
    min. Warmwasser 48°C
    max Warmwasser 54°C

    Heizzeiten: 10-20h
    Warmwasser & Zirkulationspumpe: 4:30-8:00h und 15:30-22:00h

    Ist das soweit okay...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen