Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Anfänger
    Beiträge
    102

    Frage Probleme mit Fugen

    Guten Tag,

    in unserem Haus wurde von unserem Fliesenleger (kein DIY!) die neue "Wunderfuge" eines Herstellers aus Augsburg verarbeitet (Boden und Boden- und Wandbereiche im Bad - insgesamt ca. 120 qm).

    Kurz nach Einzug ins Haus fingen die bekannten Probleme, die diese Fuge (vor allem in dunklen Farben, wie bei uns verarbeitet) macht, an:

    Im Bereich der Dusche wusch sich im Bereich rund um den Abfluss aus (also richtige Fehlstellen). Daraufhin wurden die lose Fugenmasse ausgekratzt und neu verfugt (erneut mit der G....fug). Nach kurzer Zeit gleiches Schadenbild.

    Außendienstler des Herstellers war mittlerweile auch schon vor Ort und schlug vor, die Fuge komplett mit der Maschine zu entfernen und neu zu verfugen. Kosten übernimmt Hersteller. Diese Lösung scheidet seitens des Fliesenlegers (zumindest im Bereich der Dusche) aus. Da sieht er Probleme hinsichtlich der Unversehrtheit der Abdichtung.

    Nach und nach stellt sich nun heraus, dass in allen Bereichen im Bad, an denen diese Fuge eingebracht wurde und längere Zeit Wasser steht, die Fuge aufweicht und sich mit dem Fingernagel auskratzen läßt. Teilweise sogar im trockenen Zustand. Ferner sind die Fugen überall extrem "verblasst". Aus anthrazit ist mittlerweile vollflächig "hellgrau fleckig" geworden.

    Es stellt sich die Frage, wie sich dieses Problem lösen läßt. Ideen? Die Fuge sollte schon gerne die Eigenschaften von G...fug haben, aber halt auch dunkel sein ...

    Grüße,
    Mudy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Probleme mit Fugen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Mudy Beitrag anzeigen
    Die Fuge sollte schon gerne die Eigenschaften von G...fug haben,
    Was für supertolle Eigenschaften verspricht denn dieses "Material"?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Anfänger
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von sarkas Beitrag anzeigen
    Was für supertolle Eigenschaften verspricht denn dieses "Material"?
    besonders leicht zu reinigen, öl-, fett und schmutzabweisend, photokatalytisch wirksam und beugt Schimmelbewuchs auf der Fuge vor,
    widerstandsfähig gegen saure und neutrale Haushaltsreiniger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    MIr ist zwar auf die Schnelle nicht ganz klar, welchen Sinn eine Photokatalyse bei Fugen bewirken soll, aber selbst wenn, ist auch klar, dass z. B. künstliches Licht keine großen Reaktionen diesbezüglich bewirkt.

    Wie auch immer, die restlichen Eigenschaften können qualitativ hochwertige, gängige Verfugungsmaterialien ebenfalls weitgehend vorweisen, deswegen erschließt sich mir der Drang zu solchen Exoten nicht so ganz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Anfänger
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von Mudy Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    in unserem Haus wurde von unserem Fliesenleger (kein DIY!) die neue "Wunderfuge" eines Herstellers aus Augsburg verarbeitet (Boden und Boden- und Wandbereiche im Bad - insgesamt ca. 120 qm).

    Kurz nach Einzug ins Haus fingen die bekannten Probleme, die diese Fuge (vor allem in dunklen Farben, wie bei uns verarbeitet) macht, an:

    Im Bereich der Dusche wusch sich im Bereich rund um den Abfluss aus (also richtige Fehlstellen). Daraufhin wurden die lose Fugenmasse ausgekratzt und neu verfugt (erneut mit der G....fug). Nach kurzer Zeit gleiches Schadenbild.

    Außendienstler des Herstellers war mittlerweile auch schon vor Ort und schlug vor, die Fuge komplett mit der Maschine zu entfernen und neu zu verfugen. Kosten übernimmt Hersteller. Diese Lösung scheidet seitens des Fliesenlegers (zumindest im Bereich der Dusche) aus. Da sieht er Probleme hinsichtlich der Unversehrtheit der Abdichtung.

    Nach und nach stellt sich nun heraus, dass in allen Bereichen im Bad, an denen diese Fuge eingebracht wurde und längere Zeit Wasser steht, die Fuge aufweicht und sich mit dem Fingernagel auskratzen läßt. Teilweise sogar im trockenen Zustand. Ferner sind die Fugen überall extrem "verblasst". Aus anthrazit ist mittlerweile vollflächig "hellgrau fleckig" geworden.

    Es stellt sich die Frage, wie sich dieses Problem lösen läßt. Ideen? Die Fuge sollte schon gerne die Eigenschaften von G...fug haben, aber halt auch dunkel sein ...

    Grüße,
    Mudy
    Nachtrag: Die Fugen sind recht schmal. Ob das Ausfräsen ohne Schäden an den Fliesen zu bewerkstelligen ist bzw. sinnvoll angesichts der Gesamtfläche?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Ganz einfach anderes Flexfugenmaterial(Industrie) eines Herstellers aus Düsseldorf nehmen, bei anthrazit stelle ich mir nun die Frage was es für eine Rolle spielt ob die Fuge gegen Schmutz anfällig ist, bei hellen Fugen würde ich es ja noch verstehen.

    Überzogen teures Material ist nicht immer das Beste...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    MarkusDiliberto
    Gast
    Kommt drauf an...also ich hab Material von ******** genommen XXX und im Gegensatz zu unseren Nachbarn sieht unser Bodenbelag nach Jahren immer noch aus wie neu.
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (14.01.2012 um 10:41 Uhr) Grund: Nw
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Wie lange habt ihr nach der Verfugung gewartet, bis ihr jemanden wieder ins Bad gelassen habt? Die sieben Tage, bevor die Fuge mit Wasser "belastet" werden darf, müssen peinlichst genau eingehalten werden.

    Bei einem Kollegen ist die tolle G...Fuge ebenfalls nicht richtig erhärtet. Und das nur aus dem Grund, weil er am Tag nach der Verfugung den Boden abgedeckt hat, um den Maler ins Bad zu lassen. Das hat zumindest der Außendienstler als Ursache aufgeführt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Riedstadt
    Beruf
    Doktorand
    Beiträge
    337
    Wenn man Suchmaschinen bemüht findet man ein .ch-Forum, in dem die Probleme zu diesem Produkt weitreichend diskutiert werden. Scheinst also kein Einzelfall zu sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Anfänger
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von Itzebitze Beitrag anzeigen
    Wie lange habt ihr nach der Verfugung gewartet, bis ihr jemanden wieder ins Bad gelassen habt? Die sieben Tage, bevor die Fuge mit Wasser "belastet" werden darf, müssen peinlichst genau eingehalten werden.

    Bei einem Kollegen ist die tolle G...Fuge ebenfalls nicht richtig erhärtet. Und das nur aus dem Grund, weil er am Tag nach der Verfugung den Boden abgedeckt hat, um den Maler ins Bad zu lassen. Das hat zumindest der Außendienstler als Ursache aufgeführt.
    Die Fugen hatten deutlich über zwei Wochen Zeit um zu Trocknen. Daran liegt es in unserem Fall mit Sicherheit nicht. Die Dusche wurde sogar erst nach mehr als drei Wochen erstmalig benutzt.

    Hat jemand Erfahrung mit der Versiegelung solcher Fugen (Haltbarkeit, wie "vertragen" das die Fliesen etc.)?

    Gibt es Erfahrungen damit, wenn man gar nichts macht und die Fugen so bröselig/verblasst beläßt (verringerte Haltbarkeit), weil die Fliesen ein Versiegeln nicht zulassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Anfänger
    Beiträge
    102
    Guten Morgen,

    ich hole diesen Altbeitrag nochmal hoch, weil das Thema für uns leider immer noch aktuell ist.

    Mittlerweile wurde auf einen Teil der betroffenen Fläche Versiegelungsfarbe auf die Fugen von Pxx bzw. einer von ihnen beauftragen Firma aufgebracht. Vor den Arbeiten wurde seitens Pxx positiv geprüft, ob unsere Fliesen für diese Farbe geeignet ist.

    Nach zweimaligen Auftragen dieser Farbe haben wir nun ein für uns akzeptables Ergebnis. Das gilt allerdings nur für die Bereiche, die mit G...fug verfugt wurden und nicht ständig Wasser ausgesetzt sind.

    Im Bodenbereich der Dusche wurde die G...fug ausgekratzt und neu mit R...fug verfugt. Dort hält diese Farbe unzureichend bzw. nicht an allen Stellen. Zudem haben wir mittlerweile auch hier wiederum eine Fehlstelle in der Fuge (auch hier ist die Fugenmasse wieder ausgewaschen) und nach dem Auftragen der Versiegelungsfarbe befinden sich nun rund um die Fugen auf den Fliesen Farbreste.

    Diese Farbreste wurden nun seitens Pxx probeweise an einer kleinen Stelle mittels eines Spezialreinigerpulvers von Vxx&Bxx (dem Hersteller der Fliesen) und einem Radierer (Exxfix) versucht zu beseitigen. Es wurde zwar eine Verbesserung erzielt, aber richtig runter ist die Farbe von Fliesen nicht ...

    Ärgerlich ist nun, dass Pxx nun erklärt, die Farbe sei zum einen für diesen Bereich überhaupt nicht geeignet (worauf sich der Laie fragt, warum vorher diese Fliesen überhaupt geprüft wurden und für geeignet befunden wurden, obwohl die Farbe hier nicht zur Anwendung kommen "dürfte"). Besonders ärgerlich: die Farbe hielt im Duschbereich nur an einigen Stellen nicht (wie sie sich in der Zukunft verhält, bliebe abzuwarten) und nun, nach der Bearbeitung mit Scheuerpulver und Radierer, wurde natürlich auch die Fugenfarbe wieder großräumig von den Fugen geschrubbt, was optisch auf keinen Fall eine Verbesserung darstellt. Zudem scheint auch das Scheuerpulver recht anhänglich zu sein; bislang blieben intensive Reinigungsversuche unserseits leider erfolglos. Es befindet sich weiterhin nun zusätzlich auch ein weißer schlieriger Belag über den Fliesen.

    Achso: Im Bereich der Dusche hat sich nach auch an der Wand die Fugenmasse an einer Stelle ausgewaschen (verfugt mit G..fug, silbergrau).

    Ideen, Lösungsvorschläge, Erfahrungen diesbezüglich sind wir sehr dankbar!

    VG,
    mudy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen