Ergebnis 1 bis 7 von 7

Größe einer Innentreppe für Reihenhaus/DHH

Diskutiere Größe einer Innentreppe für Reihenhaus/DHH im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    21

    Größe einer Innentreppe für Reihenhaus/DHH

    Hallo,
    ich möchte eine kleine DHH bauen. 6x10m.
    Es soll eine 2xviertelgewendelte Treppe eingebaut werden.
    Geschosshöhe = 290cm
    Der aktuelle Planungsstand ist:
    - 326x130cm Deckenöffnung
    - 90m Laufbreite
    - 18,2 cm Steigung
    - 24,5 cm Auftritt
    - 2-3 cm Unterschneidung
    - 10 cm Antritt über Deckenöffnung hinaus
    - 10 cm Austritt

    Ich weiß, dass eigentlich 26cm Auftritt ideal sind.
    Andererseits habe ich im ähnlichen Häusern noch keine 26cm Auftritt vorgefunden, sondern eher "Leitern" mit 19,3_Steigung/23_Auftritt.

    Nun meine Frage:
    Was habt ihr für Treppengrößen in ähnlichen Häusern ?
    Ist 24,5cm o.k. oder muss es 25cm sein ? (Ginge auf Kosten des Bades)
    Oder doch lieber 19,4 cm Steigung ?

    Danke für die Kommentare
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Größe einer Innentreppe für Reihenhaus/DHH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ich verstehe die gedankengänge dieser vorgehensweise nicht.

    bei 2.900 mm geschosshöhe rechne ich doch erst einmal die treppe aus, was ich benötige, wenn ich meine ideale treppe gefunden habe im grundriss, dann lege ich die deckenöffnung fest. dann weiss ich auch, wie groß die räume drum herum sein müssen.

    hier gehst du anscheinend umgekehrt vor und dann passt nix zusammen.

    mach eine treppe mit 16 stg. 181/270 mm - ist das idealmaß. die deckenöffnung müsste dafür um 380 mm länger hergestellt werden oder 190 mm breiter.

    alternativ ginge noch 16 stg. 181/260 mm, dafür müsste die deckenöffnung 230 mm länger oder 115 mm breiter werden.

    deine überlegungen mit steigungen größer 190 mm und auftritten kleiner 250 mm taugen nix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    21
    Vielen Dank für die Hinweise, die ich gerne beherzigen werden.
    Eine Frage noch: Empfehlen Sie eine Rechteckige oder U-förmige Deckenöffnung? Bei einer Rechteckigen kann man ja vom 2.OG bis in den Keller schauen, oder? (Da wird den Kindern bestimmt schwindelig)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Wieso sollte Kindern bei Höhe schwindelig werden? Völliger Blödsinn... Da sind Erwachsene viel viel empfindlicher
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von seilo Beitrag anzeigen
    Eine Frage noch: Empfehlen Sie eine Rechteckige oder U-förmige Deckenöffnung? Bei einer Rechteckigen kann man ja vom 2.OG bis in den Keller schauen, oder? (Da wird den Kindern bestimmt schwindelig)
    Da wird nur wenigen schwindelig. Es soll Leute geben, die einen vertikalen Blick über mehrere Geschosse "großzügig" finden. Ob das nun auch schon beim Treppenauge eines RMH funktioniert ist ne andere Sache, aber Schwindelgefahr sehe ich eher bei älteren Leuten und die mögen zu schmale Auftritte in gewendelten Bereichen garnicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    21
    OK - Ich habe verstanden:
    Liebe eine großzügige Treppe, denn man wird schneller alt, als man heute denkt.

    Bleibt dennoch die Frage nach der zu bevorzugenden Form des Deckenlochs:
    Bei einem offenen Treppenloch ist es großzügiger, insbesondere was den Transport sperriger Gegenstände betrifft.
    Bei einer U-Form hat man etwas mehr Platz in den Fluren.
    Ich kenne beide Varianten aus Häuser der 80er/90er.
    Was empfiehlt ihre lieben Fachleute denn für Neubauten?
    Nochmals besten Dank für eure Tips.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die form der deckenöffnung mache ich immer abhängig von der größe des flurs. ist der flur klein, man braucht noch stellfläche für einen schrank/kommode/garderobe/schuhregal dann u-förmig, wenn man so ein monster da reinwuchten kann, wenn ein großzügiger flur vorhanden ist, dann kann die öffnung rechteckig sein und man schaut oben, unten und in der mitte durch.

    was macht ettlingen - alles gut? habe mal in der Lauergasse gewohnt, 1985-87, schon ein bissel lang her.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen