Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Frage 2 Personenhaus - kostenminimiertes Bauen

    Hallo,
    ich möchte mir ein kleines Haus bauen.
    Das Haus soll Platz für 2 Personen bieten, der Keller kann als Wohnkeller dienen, wichtig scheint mir zukunftsweisende Bauweise (Solartechnik/ Passivbauweise). Es soll keine besondere Ausstattungen vorliegen.

    Bauplatz 6,5 ar in Südausrichtung ist vorhanden.

    Kann mir jemand weiterhelfen die Kosten für den Bau zu minimieren ?
    Auf was ist dabei zu achten.
    Welche Bauform/Hausgröße, welches Material, welche Ausstattung und Haustechnik ist gut und kostensparend?

    Gibt es eine Internetseite, weitere Informationen, eine Fa. die hier weiterhelfen kann.

    Für weiterführende, hilfreiche Informationen bin ich dankbar.
    Infos an privat99@web.de

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 2 Personenhaus - kostenminimiertes Bauen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    simones
    Gast
    Hallo auch,

    warum ein Keller und dann kostensparendes Bauen? Bei 650 qm Grundstück kann man ne Menge ohne Keller machen.

    Was solls denn werden ? DHH / freistehendes EFH?

    Sind in der Zukunft Kinder geplant?

    Eins vorweg : Ich halte die ganze Geschichte mit Solartechnik für nicht zweckmäßig. Es scheint hier nicht genug Sonne. Das System kostet zu viel Geld in der Anschaffung. Das was Sinn macht, ist die Bauweise, gute Dämmung und vor allen Dingen angepasst bauen, wie Sie halt für max 2 Personen. Das wird ein schönes kleines Haus, das braucht nicht viel Rohstoffe und Energie in der HERSTELLUNG. Das ist ein guter Anfang und vergessen Sie den Solarkram ganz schnell, HÖCHSTENS für Warmwasser einen Sonnenkolektor, aber auch da scheiden sich die Geister ...

    viel Spaß beim Planen und stellen Sie doch mal Grundrisse ein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Unregistriert
    Gast

    weitere Details

    Simones,
    viele dank für die antwort.

    den keller halte ich nach wie vor für sinnvoll, da eine bodenplatte vermutlich ca. 40% des kellerpreises ausmacht. das haus möchte ich kleiner halten und den keller ausbauen und dafür als wohnraum nutzen. dann später, falls noch erforderlich, das haus erweitern. dann ist keller und ausreichend "haus" vorhanden.

    das haus soll ein freistehend sein.

    es werden keine kinder mehr kommen. die sind schon gross.

    das mit der solartechnik dachte ich mir auch schon, wobei ich die wirtschaftlichkeit beim verkauf von strom ins netz noch nicht betrachtet habe. aber ich denke auch, dass ein gut isoliertes haus in entsprechender lage/ausrichtung die beste lösung darstellt.

    grundrisse habe ich noch keine. ich bin gerade erst am planen der machbarkeit und suche deshalb tips und hilfe, wie ich tatsächlich am geschicktesten vorgehe.
    bin momentan noch offen für alle möglichen anregungen.
    also bitte - tips, tips.....über bauweise, bauausführung der gewerke. was ist sinnvoll und sparsam?

    erst dann kommt die planung des grundrisses. eine gewisse vorstellung habe natürlich schon, dennoch ist alles noch offen.

    danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    ohne ihnen auf die füsse treten zu wollen, aber was sie hier verlangen grenzt schon an eine gewisse unverschämtheit.
    es gibt berufsgruppen die in jahrenlangen studien- und praxiserfahrungen solche "tips" geben und damit ihr geld verdienen.
    wenn sie ein haus basteln wollen- bitte; aber wenn sie ein wohnhaus erstellen wollen, sollten sie doch einen fachmann beauftragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Unregistriert
    Gast

    antwort an sepp

    ich fühle mich dadurch nicht angegriffen. in erster linie geht es ja um mein geld und nicht um das geld der leute die dies berufsmässig wissen.
    zudem ist es ja wohl so, dass es hier viele unterschiedliche meinungen gibt. auch unter den fachleuten. ist meine erfahrung und da ist es doch legitim zu fragen was gut ist, um an das ziel zu kommen, dass ich mir leisten kann.

    also ich bastel mir kein haus, sondern ich versuche licht in die sache zu bringen. ich bilde mir eine meinung über den transfer von wissen und erfahrung und kann dann besser entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    RP
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18

    hallo...

    .mir persönlich erscheint der Vergleich zwischen Bodenplatte und Keller recht hoch.

    Eine Bodenplatte liegt nach meinen Lainhaften Erfahrungen eher bei 25 - 30% ( ausnahmen gibt es immer ).
    Vergessen Sie nicht das ja dann auch ein erhöhtes Erdarbeitsvolumen zum Tragen kommt.

    Bei einem 650qm Grundstück (ich hoffe meine Rechenkünste haben das noch sauber umgerechnet) würde ich persönlich etwas mehr in die breite gehen.

    Mag zwar dann insgesamt teurer werden aber ein weiterer Aspekt gegen einen Keller könnte sein das ich dann im Alter ggf. eine Treppe weniger zu laufen habe.

    nur so als Denkanstoss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Unregistriert
    Gast

    in die breite

    genau das in die breite gehen, und hier noch etwas und da noch etwas - genau das muss und will ich letztendlich auch vermeiden.
    das mit der bodenplatte +/- mag sein, ist auch nicht unbedingt ausschlaggebend. am keller alleine kann es auch nicht liegen. wobei bei leichter hanglage meiner ansicht nach der wohnkeller durchaus sinn macht.

    wenn ich sie mit in die breite gehen richtig verstanden habe, würde das eine bodenplatte nicht gerade verbilligen.
    ich denke, eine kompakte, massive bauweise ist angesagt.

    mir fehlen noch inputs, wie man an bestimmten gewerken durch unkonventionelles sinnvoll einsparen kann.
    womöglich gibt es das ja auch nicht.

    mal sehen, ob hier noch jemand gute tipps hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Baufuchs
    Gast

    Haben Sie Ihren Finanzierungsrahmen

    schon abgesteckt? Um solche Fragen wie die Ihren zu beantworten muss zunächst klar sein, welches Budget zur Verfügung steht. Die Angabe Raum für 2 Personen muss vorhanden sein ist ein bisschen dürftig. Gibt Leute denen reichen dann 70qm Wfl. Also, wieviel Wohnfläche brauchen Sie? Muss wohl doch ein bisschen mehr sein, denn warum sonst Keller auch noch als "Wohnkeller"? (Kostet extra) Solar (kostet extra).
    Wie sieht das Grundstück aus? Eben/Hanglage/Grundwasser? Was sagt der Bebauungsplan? Wo wird gebaut?
    Einziger Tipp der ohne Beantwortung der o.a. Fragen möglich ist:
    Grundriss möglichst quadratisch wählen, das gibt ein günstiges Verhältnis von Aussenhülle zu Wohnfläche und ist damit kostensparend.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Unregistriert
    ..
    das mit der bodenplatte +/- mag sein, ist auch nicht unbedingt ausschlaggebend. am keller alleine kann es auch nicht liegen.
    ich hab grad das vergnügen, zusammen mit architekt und haustechniker, ein kleines 2-pers.-haus als alterssitz zu konzipieren.
    das ist deshalb ein vergnügen, weil die bauherren klare forderungen haben (1. kosten, 2. passiv, 3. holz) und weil der dialog sehr gut funktioniert.
    was nicht funktioniert hätte, wäre der versuch einer vornhereinfestlegung pro/contra keller, ohne weitere rahmenbedingungen detailliert auszuloten.

    wenn die zielsetzung von privat99 lautet:
    1. keller
    2. kosten
    3. passiv
    dann kann man entweder pos. 2 oder 3. knicken.

    lösungswege, wenn 2. und 3. wichtig sind:
    a) auf die einschlägigen passivhausseiten gucken
    b) suchefunktion bemühen: passivhaus / keller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Distler
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    460
    Kleine Anmerkung:

    Mein Onkel, 82 Jahre, sonst fit, zieht jetzt aus seinem Haus, in dem er seit 1967 wohnt, aus, weil er die Treppe hinauf zum Eingang, die Treppe zum ersten Stock zum Schlafzimmer und die Treppe in den Keller zu den Vorräten ebensowenig schafft wie die Treppe von der Terasse in den Garten - und auch nicht die Treppe von der Strasse hinunter in den Garten. Minimal 4 Treppenlifte (alle Treppen liegen einzeln) sind ja offensichtlich indiskutabel.

    Moral: Kein Keller. Rampen statt Treppen zur Strasse. Möglichst ebenerdig bleiben. Türen rollstuhlbreit. Bad/Klo rollstuhlzugänglich mit genug Platz. Keine Schwellen. Terasse mit 5cm Stufe und Wasserableitrinne (Wie hiess die noch gleich), keine 15. Damit bleiben Sie auch bei Beeinträchtigung weiter mobil in den eigenen vier Wänden!

    Wenn die Kinder aus dem Haus sind, sind Sie mindestens 45 -50 (na gut, 36 kann auch gehen :-)). Dat jeht schnell mit dem alt- und klapprigwerden ...

    Gruß Distler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    simones
    Gast
    Kann mich dem oben nur anschließen. Quadratisch bauen ist das Beste (Kugel wäre am allerbesten, aber ist halt nicht möglich ...) Ja, dann halt viele Fenster zur Südseite, evtl das gesamte Haus zur Südseite öffnen, mit passivem Sonnenschutz (je Stand der Sonne kann mehr oder weniger Licht rein (im Winter viel, im Sommer wenig)). Zur Nordseite wenig Fenster. Tja, dann sind halt auch Wohnverhältnisse beitragend zur Energieeinsparung. Wer statt im Winter die Heizung voll aufzudrehen auch mal nen Pulli im Haus anziehen kann, spart Heizkosten .

    Im Grunde genommen wäre ein Kauf eines bestehenden Hauses die ökonomischste Lösung, ein Neubau verschlingt viel Energie und Rohstoffe.

    Wenn Sie Öko ( ) sind, würde ich ein schönes Lehmhaus (Tragwerk Holzständerbauweise) empfehlen mit Gründach. Besser gehts nicht, ist aber nicht jedermans Sache.

    Frohe Ostern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Unregistriert
    Gast

    fazit

    zunächst einmal danke für die antworten.
    zunächst einmal mein alter - 44Jahre und sehr sportlich. ich traue mir noch so einige jährchen zu, in denen ich die treppen schaffe - gut glück.

    zu den fragen und meinen vorstellungen heute:
    mein budget fürs haus liegt bei ca. 80000€. dazu dürfen ruhig eigenleistungen dazugerechnet werden. es darf nur nicht zuviel werden.
    bei der wohnfläche denke ich an ein quadratisches haus 8x8m mit dem keller als wohnraum(reserve). momentan denke ich daran, den wohn-/küchenbereich im EG unterzubringen. der keller soll richtung süden freigelegt sein (leichter hang) und für bad und schlafraum dienen. gesamte ausführung kann durchaus spartanisch sein (kein schnick-schnack), aber solide.
    das haus möchte ich gut einpacken (isolieren) mit relativ grossen glasflächen richtung süden. nach norden hin fast keine fenster. das tifft somit auch die antworten/tipps einiger leute aus diesem forum. stimmt also mit meiner vorstellung überwiegend überein.
    der bebauungsplan lässt fast alles zu - satteldach, zeltdach, pultdach, pultdach abgesetzt. wie gesagt leichte hanglage fast ganz oben, an der höchsten stelle der gegend (700m schwäbisch alb bei ulm). eher kein grundwasser, eher etwas steinig.

    zu teilnehmer mls:
    kann man über die planung des kleinen 2-personen hauses etwas genauere infos bekommen. bei mir wird es letztendlich auf etwas ähnliches hinauslaufen.

    bisheriges fazit:
    was habe ich bislang verstanden -
    quadratisch ist in vielen belangen günstig,
    keine solartechnik (unwirtschaftlich),
    kosten ivm passivhaus führt zum zielkonflikt hinsichtlich des kosten,
    keller soll ich eher nicht bauen - aber dann brauche ich eine grössere bodenplatte und ein grösseres haus,

    was ist mir noch unklar:
    wo sparen ich den sonst noch?
    welches baumaterial, welche ausstattung, welcher aussenputz/aussenhülle, gibt es sonst noch einsparpotential?

    bin für die tipps dankbar und wünsch mir noch ein paar davon.
    danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Baufuchs
    Gast

    Für mich ist die wichtigste

    Aussage in Ihrem letzen Beitrag die Höhe des Budgets von 80.000.- €.
    Nix geht mehr...........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Unregistriert
    Gast

    Nix geht mehr...........

    was heisst das jetzt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Unregistriert
    kann man über die planung des kleinen 2-personen hauses etwas genauere infos bekommen.
    grdfl. 8x13, 1-1,5-geschossig, passiv, extrem gedämmt, kosten liegen deutlich über 80.000 - noch mehr?

    Zitat Zitat von Unregistriert
    bei mir wird es letztendlich auf etwas ähnliches hinauslaufen.
    ich sollte politiker werden - die versteht auch niemand
    ähnlich ist vielleicht eine einzige zielsetzung - betr. 1., 2., 3. wird es (statistisch) deutliche abweichungen geben.

    Zitat Zitat von Unregistriert
    was heisst das jetzt?
    80.000 sind mit o.g. zielsetzungen fern der realisierbarkeit, auch mit sehr viel eigenleistung etc.


    ps: wenn mehrere namenlos unregistrierte in einem fred schreiben, wird´s unübersichtlich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Planen mit eigenem Architekten - Bauen mit Fertighausanbieter?
    Von Christoph im Forum Bauen mit Architekten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2005, 16:20
  2. Bauen nach alter Din ??? unter ENEV
    Von Maik im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.02.2005, 08:11
  3. Duschschnecke selber bauen?
    Von Unregistriert im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.01.2005, 12:58
  4. Carport selber bauen
    Von Bart0815 im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.03.2004, 13:45
  5. Garagenfundamentplatte selbst bauen
    Von HenniBenni im Forum Tiefbau
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.06.2003, 21:33