Ergebnis 1 bis 4 von 4

Zwischensparrendämmung ohne Unterspannbahn?

Diskutiere Zwischensparrendämmung ohne Unterspannbahn? im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    20

    Zwischensparrendämmung ohne Unterspannbahn?

    So, nachdem das Geruchsproblem auf unserem Dachboden "überstanden" haben (Link zur Frage meiner Frau), werden wir jetzt das Dach isolieren lassen. (100 Jahre altes Haus, die Mörtelung der Dachpfannen ist in einem "mittleren" Zustand, Denkmalgeschützt, also keine Neueindeckung erlaubt)

    Der Dachdecker hat sich unser Dach angesehen; er würde uns eine Isolierung ohne Unterspannbahn (also nur Klemmfilz und Dampfsperre) einbauen.

    Das widerspricht irgendwie allem, was ich bis jetzt hier gelesen habe??

    Wäre so eine Isolierung ohne Unterspannbahn möglich oder ist mir in 5 Jahren der Dachstuhl weggegammelt?



    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zwischensparrendämmung ohne Unterspannbahn?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,155
    Die schönere variante ist immer die mit einem vernünftigem Unterdach. Gerade dann, wenn die vermörtelung nicht mehr intakt ist, kann schnell Flugschnee oder auch sprühregen eingetrieben werden. Schnee sogar in ganz beachtlichen Mengen.
    Da bei starker Durchnässung die Mineralwolle zusammenfallen kann und zudem gerne anfängt zu schimmeln, sollte zumindest von innen eine Bahn in die Sparrenfelder eingebracht werden. Rechts und links mit einer Latte am Sprren fixiert, mittig eine latte zwischen Dachlattung und Folie damit noch etwas Belüftung da ist. Alternativ können auch Weichfaserplatten eingebracht werden.
    Das ist zwar alles noch etwas von fachgerechten Ausführungen entfernt, aber ein ganz guter kompromiss.
    Wenn allerdings hier der Denkmalschutz greift, bin ich mir nicht sicher ob hier das Dach gedämmt werden darf. Ich weiß von einigen Fällen wo es zu problemen gekommen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    20
    Flocke, vielen Dank für die Antwort.

    Mir wurde jetzt als Gegenargument vom Dachdecker gesagt: Wo soll die Feuchtigkeit auf der Unterspannbahn hin?

    Wenn die niedergeschlagene Feuchtigkeit an der Aussenseite der Unterspannbahn runterläuft, würde sie an der Fußpfette in das Holz bzw. das Mauerwerk eindringen, da kein direkter Bahnenanschluß nach aussen möglich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    20
    Ich habe das im Online-Rechner berechnet, wäre der vom Dachdecker vorgeschlagende Aufbau so in Ordnung? Sieht für mich als Laien auf jeden Fall ok aus...

    Link zu unserer Planung bei u-wert.net
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen