Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Kalksandstein + Poroton

Diskutiere Kalksandstein + Poroton im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Kalksandstein + Poroton

    Hallo zusammen!

    Wir bauen derzeit ein Doppelhaus. Die Außenwände wurden in 24er Poroton erstellt. Alle Innenwände aus 17,5er teilw. 11,5er Kalksandstein, die zweischalige Haustrennwand besteht aus je 24er KS-Steinen mit 4cm Schallschutzfaserplatten.

    Unser BT machte die Aussage das Poroton-Aussenwände einen besseren Wärmeschutz haben (kommt noch 10cm WDVS +4cm Luft und 11er Verblender vor), und die KS-Steine einen erhöhten Schallschutz, deshalb dieser "Mischmasch".

    Nun Besuchen einen während der Bauphase für gewöhnlich viele neugierige Leutz solange keine Fenster und Türen drinne sind ;-)

    Heute war ein "Bauing" aus der Nachbarschaft da und meinte die Kombination der unterschiedlichen Steine wäre mit Problemen behaftet. Der KS-Stein schwindet mehr wie der andere und drückt die Ausssenwände quasi weg...

    Was muss ich von dieser Aussage halten??? Der hat doch nicht recht oder???

    Gleichzeitig noch eine Frage zur Bodenplatte. Wir haben keinen Keller, kein drückendes Wasser, OKRF liegt +30cm OKFF ca. 10cm über Straße bzw. vorh. Gelände. Ich habe vermehrt gehört und gesehen, das die Bodenplatte vom Dachdecker mit Bitumenbahnen verschweißt wird. Unser BT hält das für nicht notwendig, weil wir nicht mit aufsteigender Feuchtigkeit zu rechnen haben. Die Folie unter dem Estrich genüge. Ist das so OK??

    Danke für die Antworten
    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kalksandstein + Poroton

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Hendrik42
    Gast
    Also bei uns ist die Ziegelverwendung auch so:
    - Poroton für Außenwände
    - Kalksandstein für Innenwände
    mit derselben Argumentation.

    Mir ist auch unklar, wie ein Stein, der mehr schwindet, einen andern wegdrücken soll? Bei uns ist allerdings keine KS-Wand von Außenwand zu Außenwand durchgezogen. Und nur dann würde sie ja nicht einfachheitshalber in den Raum "reindrücken", sondern gegen die Außenwand.

    Wir haben auch keinen Keller, Bodenplatte OK 15com über Gelände. Darauf ist aber eine Bitumenbahn aufgebracht, auf der die Steine draufstehen.
    Auf der Bitumenbahn liegt dick Dämmung, darauf eine Folie, darauf die FBH, darauf der Estrich.
    Wenn die Bodenplatte gut oberhalb des Gelände liegt, dann ist das vielleicht kein Problem und die Bitumenschicht unnötig.

    Alles kein Rat, Bauherrenerfahrung.

    Gruß, Hendrik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    @all: Es gibt hier "Auswirkungen" bei Mischung von rot/weiss (gebrannte Steine, Ziegel vs. Steine mit Bindemittel, Kalksandstein, Porenbeton, Bimsbeton, "Liapor",...): unterschiedliches Schwind-, Quell- und Temperaturverhalten
    Allerdings istdies bei EFH's nicht relevant. Das wird ein Thema z.B. im Geschoßwohnungsbau - Mehrfamilienhäuser..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. DHH Gebäudetrennwand mit Poroton T9 30er Stein ?
    Von Shooter* im Forum Mauerwerk
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 16.03.2008, 13:57
  2. Poroton T9 jetzt mit Österreichzulassung
    Von ardieaustria im Forum Mauerwerk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.05.2007, 09:49
  3. Poroton, Doppelhaushälfte
    Von noi76 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.08.2006, 09:52
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2005, 21:48
  5. Kalksandstein im Vgl. zu Ziegel
    Von Hausplaner im Forum Mauerwerk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:41