Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    18

    Anschluss Perimeterdämmung-Wand

    Die überstehende Bodenplatte unseres Neubaus (ohne Keller) wurde mit Styrodur gedämmt. Darunter wurde eine Hohlkehle ausgeführt, die Bodenplatte und das aufgehende Mauerwerk (Poroton) mit einer Dichtschlämme abgedichtet. Unglücklicherweise wurde der Spalt (ca. 1cm) zwischen Wand und der Styrodurplatte teilweise mit Bauschaum verschlossen, der jedoch bündig abgeschnitten wurde. Es gibt auch Stellen wo der Bauschaum offenbar völlig fehlt und sich der Spalt mit Putzresten zugesetzt hat. Nun saugt sich der offenporige Bauschaum voll und der Sockelputz wird von außen feucht. Innen haben wir auch schon erste feuchte Flecken kurz über dem Fußboden.

    Frage an die Fachleute: Wie muss der fachgerechte Anschluss ausgeführt werden, damit sich hinter der Dämmung keine Feuchtigkeit sammelt und Wärmebrücken entstehen?
    Besten Dank im voraus für eure Hilfe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anschluss Perimeterdämmung-Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo,
    kann mir nicht ganz vorstellen wie das aussieht, überstehende bodenplatte ohne keller?
    Als geologe dürfte Ihnen DIN 18195 ein begriff sein oder?
    Können sie ein bild einstellen oder skizze?
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    18
    Hallo Yilmaz,

    hier ist eine Skizze, die das etwas erklärt. DIN 18195 kenne ich, auch wenn ich nicht in der Baugrunderkundung arbeite.
    Auf die Perimeterdämmung kommt Drainagekies als Spritzschutz bzw. auf einer Seite Pflaster bis an die Wand.
    Fällt Ihnen etwas ein, wie man den Spalt abdichten sollte?

    Besten Dank
    Perrino

    Zitat Zitat von Yilmaz Beitrag anzeigen
    Hallo,
    kann mir nicht ganz vorstellen wie das aussieht, überstehende bodenplatte ohne keller?
    Als geologe dürfte Ihnen DIN 18195 ein begriff sein oder?
    Können sie ein bild einstellen oder skizze?
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo Perrino,

    dieser detail gehört in die tonne!
    Statisch, Dämmtechnisch, Abdichtungstechnisch fachgerechte ausführung fast unmöglich.
    Wo ist geplante OK-Gelände? min. oberhalb der perimeterdämmung? Ebenfalls murks wie alles andere.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    hier gibts lesestoff
    http://www.ytong-silka.de/de/docs/11...htung_2009.pdf

    bauschaum hat im erdfeuchtebereich nix zu suchen.
    hier muss ein sockel ausgebildet werden, bei dem die dämmung aufgeklebt werden muss. und zwar so, daß keine wärmebrücken entstehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    18
    Hallo Yilmaz,
    danke für deine offenen Worte. Nun ist das Kind bereits im Brunnen und die Frage ist, was tun? Die geplante OK Gelänge ist etwa Mitte Bodenplatte. Das Gelände kann so gestaltet werden, dass die Perimeterdämmung nicht erdberührt wird. Nur wenn es gegen die Außenwannd regnet sammelt sich das Wasser genau im dem Spalt. Noch ist die Schlussrechnung nicht bezahlt. Also Gutachter einschalten?
    Danke
    Perrino


    Zitat Zitat von Yilmaz Beitrag anzeigen
    Hallo Perrino,

    dieser detail gehört in die tonne!
    Statisch, Dämmtechnisch, Abdichtungstechnisch fachgerechte ausführung fast unmöglich.
    Wo ist geplante OK-Gelände? min. oberhalb der perimeterdämmung? Ebenfalls murks wie alles andere.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    hier gibts lesestoff
    http://www.ytong-silka.de/de/docs/11...htung_2009.pdf

    bauschaum hat im erdfeuchtebereich nix zu suchen.
    hier muss ein sockel ausgebildet werden, bei dem die dämmung aufgeklebt werden muss. und zwar so, daß keine wärmebrücken entstehen.
    Hallo Sepp,
    danke für den Lesestoff. Ein Frage noch: wenn OK Gelände niedriger ist als die OK Perimeterdämmung und man pflastert darüber oder baut einen Spritzschutz aus Rasenkantenstein und Drainagekies, gilt das dann auch als erdberührter Bereich gem. DIN 18195?

    Perrino
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    verwaltung
    Beiträge
    193
    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    hier gibts lesestoff
    http://www.ytong-silka.de/de/docs/11...htung_2009.pdf

    bauschaum hat im erdfeuchtebereich nix zu suchen.
    hier muss ein sockel ausgebildet werden, bei dem die dämmung aufgeklebt werden muss. und zwar so, daß keine wärmebrücken entstehen.
    Danke für diesen Lesestoff hat mir persönlich weitergeholfen...

    habe auch das gefunden...http://www.teutenberg.de/abdichtung/...ng/74-kmb.html
    ich hoffe es ist erlaubt
    vg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen