Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38
  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    38

    Wie kaufe ich ein Haus richtig?

    Hallo zusammen,

    ich habe mal wieder eine Frage und weiß nicht so recht, ob die Rubrik die Richtige ist. Bitte das Thema verschieben, wenn es woanders besser untergebracht ist.

    Wir suchen ja schon seit geraumer Zeit ein Haus. Nun haben wir wieder eine Bestandsimmobilie gefunden, die evtl. in Frage kommt und wir über einen ersten Besichtigungstermin hinausgehen.

    Daher meine Frage. Wie kaufe ich eigentlich ein Haus richtig, bzw. was sollte ich beachten. Dabei meine ich nicht die rechtliche Seite, sondern ehr die menschlich-praktische Seite: bedeutet, was darf ich nicht vergessen anzugucken, zu fragen oder zu verlangen?
    • muss/sollte ich nach einem Energieausweis fragen? Und was sagt mir der dann?
    • Muss ich jeden Raum im Detail ansehen und ggf. Risse oder Flecken dokumentieren/diskutieren?
    • Muss ich jedes Fenster ansehen und prüfen?
    • Muss ich mir Unterlagen zur Heizung zeigen lassen?
    • Muss ich unter das Dach krabbeln und schaun, wie es da aussieht?



    Kurz um, was gehört dazu, was sollte man auf jeden Fall machen/fragen, bevor man ein Haus kauft.

    Mir ist bewusst, dass ich letztendlich auch - wenn ich will - blind ein Haus kaufen kann, aber was würde ein "verantwortungsbewusster" Käufer fragen und ansehen?

    Wir waren nun einmal in dem Haus drin und haben uns grob umgesehen. Wirklich grob, einen ersten Eindruck. Auf dem Dachboden waren wir bspw. nicht.

    Jetzt hängt es am Preis, ob es weitergehen würde, wir das Haus noch mal ansehen und ins Detail gehen. Aber eben was sind die Details?

    Macht es Sinn, Mitglied beim Grundeingentümerverband zu werden?

    Ich habe mir ja vorgestellt, dass ich am Liebsten mit einem Sachverständigen (vom Verband) durch das Haus gehen würde und der mit hinterher sagt, ob quasi alles in Ordnung ist oder ob es Feuchtigkeit im Keller gibt, das Dach sehr marode ist oder sonst was.

    Macht man sowas?

    Ich habe ja überhaupt keine Ahnung von Bauwerken. Einen Fleckt gibts bspw. im Keller. Der soll aber keine "Gefahr" darstellen. Ja was weiß ich, was das ist...


    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einen "Leitfaden" zum Hauskauf aufzeigen könntet. Wie geht man vor?

    Vielen Dank im voraus,

    Christina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie kaufe ich ein Haus richtig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Ebermergen
    Beruf
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Beiträge
    201
    Zitat Zitat von Hamburgerin Beitrag anzeigen
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einen "Leitfaden" zum Hauskauf aufzeigen könntet. Wie geht man vor?
    Hallo Christina,

    hier gibts bestimmt Experten, die das können.
    Ich kanns nicht.
    Aber ich habe "Erfahrung" von der anderen Seite, als wir unser Haus verkauften und vielleicht hilft das ja auch.
    Gesteuert hat das ein von mir beauftragter Makler, der auch das Exposée erstellte.
    Dafür bekam er Informationen von mir wie Pläne, Fotos, Lageplan, Energieverbräuche, Mieteinnahmen, Infos über Baujahr, Bauweise, Alter der Heizung, Renovierungen etc. etc.

    Er sortierte die Interessenten vor und stellte ihnen das Haus vor, vom obersten Geschoss bis zum Keller.

    Einen Sachverständigen oder Architekten hatte kein Kaufinteressent dabei.

    Umgekehrt würde ich Dir aber dazu raten, einen von Dir bezahlten hinzuzuziehen, wenn Du den Eindruck hast, nicht alle wichtigen Punkte sehen und bewerten zu können.
    Ach, wenn ich mich richtig erinnere sollte / müsste man einen Energiepass oder sowas verlangen können.

    Und noch was, es geht natürlich nicht nur ums Haus (da kann man mit Geld auch noch Änderungen vorsehen), sondern auch und gerade um die Lage (die man nicht ändern kann), Umgebung, Licht, Luft, Lärm etc. etc.

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    touchi
    Gast
    Gibt nen schönes Buch von WISO zu dem Thema.

    Wir machen es so:

    - Suchen bei den üblichen Börsen
    - Expose anfordern
    - Internet Recherche ( Informationen über Bauart und Lage - Googleearth)
    - Termin mit Makler / Besichtigung / Bilder machen vom ganzen Haus / Preis grob mit Makler besprechen
    - drüber schlafen
    - 2. Besuch fragen klären die noch offen sind, evtl. Schon das ein oder andere Gewerk mit hin zu ziehen / erneute Preisverhandlung
    - drüber schlafen
    - 3. Besuch mit Gutachter
    - drüber schlafen & Entscheidung treffen

    Ich habe bei allen Besichtigungen schon das Glück jemanden zu haben der sich auskennt nehme zum Schluss aber auch noch einen Gutachter mit.
    Manchmal reicht schon wer aus der Verwandtschaft der auch ein altes Haus hat
    .

    Mal schauen was die Experten sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    38
    Vielen Dank für eure Antworten.

    @Hans
    mal sehen, was uns der Makler noch alles präsentiert. Wir waren so schnell (da das Haus gegenüber von unsere derzeitigen Wohnung steht), dass er noch gar kein Exposee geschrieben hat. Die bisherigen Exposees die wir so kennen, sind aber leider recht mau gewesen (also nix detailiertes).

    Klar, die Gegend etc. die kennen wir gut (wohnen ja hier schon).



    @touchi
    Punkt 2. = welche Fragen soll ich denn stellen, damit ich weiß welche offen sind? Will/soll ich bspw. den Sicherungskasten sehen wollen?

    Punkt 3 = tatsächlich mit Gutachter? Wäre wohl schon gut, was?


    Einen fachkundigen Freund könnten wir glücklicherweise jederzeit mitnehmen. Vielleicht schon zum 2. Termin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    touchi
    Gast
    Uns fallen wenn wir drüber geschlafen haben noch 1000 Sachen ein die wir wissen wollen. Die schreiben wir dann für das zweite mal auf. Der erste Besuch ist quasi nur zum gucken 75% der Häuser sind dann schon raus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Jüterbog
    Beruf
    Feinmechanikermeister
    Beiträge
    103
    Guten Morgen.
    Wenn Ihr so Ahnunglos seid, hier mein Tip: Weg vom Makler, der muß Häuser verkaufen damit er gut leben kann.
    Der verkauft jede Scheune als Luxusvilla wegen den Erfolgsprämie die ja nicht ohne ist. Habt Ihr schon mal nachgerechnet was der haben will für seine Bemühungen ?
    Sucht Euch selber im Internet Häuser und besichtigt sie.
    Nach dem zehnten Haus wißt Ihr was Ihr wollt.
    Wenn Ihr jetzt ein Haus findet, beauftragt einen Bausachverständigen mit der Besichtigung der von den eingesparten Maklerkosten bezahlt werden kann.
    Im Internet werdet Ihr genug Häuser finden.
    Wenn Ihr mit den Verkäufern einig seid, ab zum Notar und Kaufvertrag machen.
    Markler und Gebrauchtwagenverkäufer sind alles Roßtäuscher die ihre Kohle damit verdienen, das sie unbedarften Leuten Dreck für einen hohen Preis verkaufen und daran gut verdienen.
    Gruß
    willi

    Außer die 1% erlichen Makler und Gebrauchtwarenhändler-
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Werbung
    Beiträge
    588
    Kann zwar deine Maklerschelte verstehen, du wirst aber auch "im Internet" nicht viele Häuser finden, bei denen kein Makler involviert ist.

    Ansonsten sollte sich die Hamburgerin ganz dringend eine sachverständige Person zu einer Besichtigung mitnehmen, die sich mit gebrauchten Häusern und deren Sanierung auskennt. Bei so schüchternem und unbedarftem Auftreten fällt man sonst gern mächtig auf die Nase. Wenn schon die Frage nach dem Sicherungskasten Probleme macht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Ebermergen
    Beruf
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Beiträge
    201
    Zitat Zitat von willi1048 Beitrag anzeigen
    Weg vom Makler, der muß Häuser verkaufen damit er gut leben kann.
    Hallo willi,

    es soll auch Makler geben, die vom Käufer beauftragt werden...

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    touchi
    Gast
    Ich würde deb Experten erst mit nehmen wenn ich an einem Objekt wirklich interessiert bin. Sonst schleppst du den zu 25 Besichtigungen. Sie kann doch erst mal ihren Bekannten mitnehmen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    38
    Moin

    @Willi
    wir schauen stets im Netz, aber auch da sind 90% der Häuser per Makler zu verkaufen. Leider. Das Haus jetzt ist noch nicht mal in Netz. Wir wissen von dem Verkauf über 3 Ecken. Den Makler haben wir noch nie gesprochen, aber die Verkäuferin will unbedingt einen Makler. Ziemlich doof.

    Das ist nicht alles für bare Münze nehmen kann ist klar.


    @Wall
    mir macht nicht das Fragen nach dem Sicherungskasten Probleme, sondern ob es überhaupt nötig ist. All meine Auflistungen zu Fragen sind nur Beispiele. Eben Beispiel Sicherungskasten.
    , weil daran die ganze komplette Elektik hängt oder ist es wowieso ganz egal, weil man so ein Teil für 200 € auswechseln kann, ohne besondere Beeinträchtigungen.

    Ich weiß es nicht.


    Werds so machen, dass ich den Freund mitnehmen. Der kennt sich wenigstens etwas aus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Hamburgerin Beitrag anzeigen
    [*]muss/sollte ich nach einem Energieausweis fragen? Und was sagt mir der dann?
    Energieausweis = Deutschlands wahrscheinlich buntestes Klopapier - auf jeden Fall das teuerste!

    Es ist ganz einfach, Bestandsimmobilie zu kaufen.
    Suchen, ein Objekt finden, hinfahren, ansehen und emotionslos auf Eignung prüfen.
    Wenn geeignet, 2. Termin mit einem Fachmenschen machen, der das Objekt auf Herz und Nieren prüft. Makler/Eigentümer dabei sein lassen, denn ab da muss er auf gefundene Mängel hinweisen .

    Grobe Kosten für die wesentlichen techn Punkte nennen lassen und zu den eigenen Investitionen hinzuaddieren.
    Ggf gibts auch ne Einschätzung der Preisvorstellung des Verkäufers!

    Preisbeurteilung ist eigentlich auch ganz einfach.

    Wert eines gleichwertigen Neubaus in gleichwertiger Lage abzgl der Kosten, die die Anpassung der Bestandsimmobilie an die eigenen Wünsche (incl notwendiger Sanierungen) kostet = max. Kaufpreis.
    Denn sonst könnt Ihr neu bauen - da passt dann alles und es ist günstiger!

    Es sei denn, man will/muss in Ecken, wos nunmal nur Bestand gibt (Elbschaussee). Aber auch da hilft einem diese Rechnung, um zu sehen, wie hoch der "Visitenkartenfaktor" ist.

    Elektro:
    Alles von vor ´75 schlicht als zu erneuern ansehen, alles zwischen ´75 und ´90 prüfen, danach wirds entspannt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    38
    @Ralf

    vielen Dank.

    Makler/Eigentümer dabei sein lassen, denn ab da muss er auf gefundene Mängel hinweisen
    Da muss ich noch mal nachfragen, hab ich nicht recht verstanden Wenn der Makler/Verkäufer von Mängeln weiß, MUSS er uns darauf hinweisen? Bspw. Feuchtigkeit im Keller? Statikproblem, absackender Erdboden oder sowas?

    Und wenn sie von den Mängeln noch nicht wussten und wir diese nach dem Kauf feststellen?


    Ich geb ja zu, dass wir in unserer Standortfrage recht eingeschränkt sind. Ich gebe auch zu, dass ich gern einen Porsche fahren würde, aber nur nen Polo bezahlen will, aber mittlerweile habe ich mich mit den Hamburger Preisen schon arangiert.

    Vergleichbares (aber leider ja nur um 3 Ecken vergleichbar, da eben doch nicht wirklich gleich) kostet ähnlich viel wie dieses Haus.

    Neubau in Hamburg (unserem Stadtteil)? Schön wäre es. Es mangelt an schon an (bezahlbaren) Grundstücken. Es ist einfach zu teuer. Das Haus jetzt ist auch wieder auf einem Erbbaurecht-Grundstück. Wenn ich hier ein neues Haus haben will, welches meinen (moderaten!!) Wünschen entspricht, kann ich bei 450.000 € anfangen zu suchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Hamburgerin Beitrag anzeigen
    Da muss ich noch mal nachfragen, hab ich nicht recht verstanden Wenn der Makler/Verkäufer von Mängeln weiß, MUSS er uns darauf hinweisen? Bspw. Feuchtigkeit im Keller? Statikproblem, absackender Erdboden oder sowas?
    Makler = heisses Thema. Erstmal haften die für gar nichts. Nicht mal für die Richtigkeit Ihres Exposees. .

    Ich finde das eine riesen Sauerei bei den Courtagen, die die kassieren, aber da wäre der Gesetzgeber in der Pflicht, die in die Haftung für die Angaben zu holen.

    Also alles nachprüfen:
    Grundstücksgrösse, Wohnfläche, .....

    Wenn aber Makler und/oder Eigentümer nachweisbar Kenntnis von Mängeln haben, müssen sie die Euch spätestens zum Notarvertrag mitteilen.
    Wenn ich mit Kaufinteressenten und Maklern durchgehe, sehe ich immer zu, dass der Makler alle gravierenden Mängel mitbekommt.
    Die schaun meist auch ganz angefressen, weil sie wissen, was das heisst.
    Kauft DER Interessent nicht, und er verschweigt die von mir benannten Mängel dem/den danach folgenden, kann das böse enden, wenn sich die beiden mal zufällig treffen.
    Ach, IHR habt das Haus gekauft. Gefiel uns auch, aber dieser rottige Balken und dann wollten die mit dem Preis nicht runter, da haben wirs gelassen.
    Welcher rottige Balken?
    Wie - wisst Ihr davon nicht
    Uuuupppss
    Wenn also nach der Besichtigung noch ernsthaftes Interesse an dem Objekt besteht und es nur um die Einpreisung der Mängel geht, dem Makler ein Protokoll der Mängel zukommen lassen.

    Entweder ist es ein dreistes *piep*, dann verschweigt er das und betet, dass obiges nicht eintritt oder er muss zum Eigentümer und sagen - sorry, Preis muss runter wg. der Mängel.

    Alle dem Eigentümer bekannten Mängel muss er Euch benennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    38
    Danke für die ausführliche Erklärung. Das habe ich nun verstanden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928

    Idee

    Zitat Zitat von touchi Beitrag anzeigen
    Uns fallen wenn wir drüber geschlafen haben noch 1000 Sachen ein die wir wissen wollen. Die schreiben wir dann für das zweite mal auf. Der erste Besuch ist quasi nur zum gucken 75% der Häuser sind dann schon raus.
    Spätestens nach dem dritten Objekt sollte der 28-seitige Fragenkatalog (die Checkliste) aber fertig sein.
    Einiges kann man sich mit Hilfe von "Gockel" zusammenstellen.

    @Hamburgering: Wenn ich das hier so verfolge - und auch die anderen (gleichen) Themen von dir - muss ich sagen, das wird nix werden.
    Wenn man nach mehreren Monaten und Häusern noch fragt, ob man den Sicherungskasten ansehen soll oder nicht...
    Gibt's zu der Kauffrau vielleicht auch einen Kauffmann mit etwas mehr Ahnung (Interesse) von der Materie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen