Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    1

    Bodenaufbau bei Sanierung eines uralten Bades

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich bin dabei ein uraltes Bad zu sanieren, das in einem Haus aus den 1930er
    Jahren in den 80ern eingebaut wurde.

    Es war eine Stahl-Email Badewanne drinnen die ich herausgestemmt habe (siehe Bilder).
    Die Bodenfliesen waren um die Badewanne herum gelegt. Nach der Struktur
    zu schliessen müsste die freigelegte Fläche Estrich sein und nicht der Rohboden - ich habe aber keine Ahnung was sich darunter befindet.

    Zwischen Bodenfliesen und Wand ist ein ca. 1cm breiter und 1cm tiefer Spalt.
    Die linke Wand ist eine 1930er Trockenbauwand aus massiven Holzplanken auf der Leisten angebracht sind, wo der Verputz hielt.

    Es soll eine Duschtasse entlang der kurzen Raumwand eingebaut werden (110x90). Die Wand ist 130cm lang. Die Duscharmatur soll nahe der alten
    Badewannenarmatur angebracht werden.

    Auf die bestehende Holzwand will ich imprägnierte 12.5mm Gipsplatten montieren. Die Vorwandinstallation und hintere Wand will ich mit 20mm Jacko Bauplatten verkleiden.

    Das Hauptproblem ist der Bodenaufbau und Wandanschluß.

    Ursprünglich wollte ich alles mit Fließspachtel auf eine Ebene bringen und
    darauf die Duschtasse setzen.
    Aber mittlerweile bin ich nicht sicher ob es nicht besser ist die Bodenfliesen
    abzuschlagen (falls das überhaupt geht) und die Tasse auf den Estrich zu setzen.

    Welche Vorgangsweise wird für Bodenaufbau und Wandanschluß empfohlen?

    1) Bodenfliessen lassen und Boden ausgleichen?
    Wenn ja womit (Fließspachtel, Zementestrich)?
    2) Bodenfliesen weg und Boden ausgleichen?
    3) Randdämmstreifen an die bestehenden Wände oder
    zuerst die Gipsplatten und Vorwandinstallation machen?
    4) die Gipsplatten bis zum Boden runter oder 1cm über dem Boden?
    5) Dichtmasse und Dichtstreifen auf die bestehenden Wände und Boden oder
    nur auf die Trockenbauwände oder beides?

    Herzlichen Dank für jede Hilfe und ein schönes Jahr 2012!

    Robert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenaufbau bei Sanierung eines uralten Bades

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    reiss die alten fliesen raus und bau dann neu auf, experimentier nicht mit spachteömassen auf fliesen nach DIY rum.

    wenn du gipskarton verarbeitest, dann solltest du doppelt beplanken, wenn fliesen drauf kommen 2 x 12,5 mm.

    nimm dir einen fachmann dazu!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Ich würde die Bodenfliesen auch abstemmen, dann den Boden grundieren und eventl. Bodenausgleichsmasse nehmen(nur wenn der Untergrund zu uneben ist)
    Einen Randdämmstreifen brauchst du nicht. Auf den bestehenden Holzuntergrund würde ich speziellen Haftgrund auftragen und die Trockenbauplatten mit Fliesenkleber verkleben, eventl. auch direkt verschrauben wenn der Untergrund gerade ist.
    Die Trockenbauplatten kannst du ohne Spalt bis zum Boden verlegen, nur was wichtig ist, einen Dichtfilm inkl. Dichtband in den Ecken auf alle Trockenbauplatten auftragen, die sich im Nassbereich befinden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen