Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Sockelputz

  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Eventmanager
    Beiträge
    6

    Sockelputz

    Hallo,

    unser Haus ist jetzt etwa 6 Jahre alt, verputzt und recht farbintensiv (orangeton) gestrichen. Auf der Wetterseite (diese Seite ist sehr dem Wetter ausgeliefert, da keine Bäume und freies Feld) entstehen im Winter immer bei Frost Abplatzungen (etwa 2-10 mm tief) im Bereich des Sockelputzes, welche bereits mehrfach mit angeblichen „Superputz“ repariert wurden. Es ist sicher keine aufsteigende Nässe, da bereits die darunter liegenden Pflastersteine entnommen wurden. Dort ist alles trocken. Auch von innen kommt die Feuchtigkeit nicht. Vermutlich (vielleicht hat hier jemand eine andere Idee?) dringt Regen / Schnee in den
    Sockelputz ein und lässt diesen bei Frost abplatzen. Gibt es eine wirklich empfehlenswerte Schutzschicht / "farblose Farbe" oder ähnliches?

    Ich freue mich auf Eure Tipps und Ideen!

    Laluna
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sockelputz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    2 Fragen:

    - was ist ein Superputz ?
    - haste ein Bild vor dem Verputzen und nach dem verputzen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Ist die Fassade darüber nachträglich mal verklinkert worden ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Könnte an einem instabilen Untergrung liegen, ich hatte mal so ein Problem im Sockelbereich nach einer nachträglichen verklingerung der Fassade.
    Um einen einliegenden Sockelbereich zu erlangen hatte der Bauunternehmer einfach 5 cm Kalksandstein unter den Klinker gemauert...das Ergebnis immer wieder feine Risse im Sockelbereich.
    Nach etlichen Versuchen vom Unternehmer, auch mit noch mehr Gewebe, habe ich einfach den Sockelbereich mit dünnen Wedi-Bauplatten und Flexkleber überklebt und geglättet, anschließend mit Siloxan Fassade gestrichen.
    Seit 7 Jahren ist nun Ruhe...
    Aber es ist nur ein Bespiel, es können auch andere Ursachen sein.
    Übrigens kommt abgeplatzter Putz meist von Feuchtigkeit in Verbindung mit Frost.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Eventmanager
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Josef Beitrag anzeigen
    2 Fragen:

    - was ist ein Superputz ?
    - haste ein Bild vor dem Verputzen und nach dem verputzen ?
    Das Wort "Superputz" war nur von mir, weil der Unternehmer mir den Putz als DAS Beste auf dem Markt vorstellte, was nicht abplatzt und auch ganz dünn aufgetragen hält...

    Leider existieren keine brauchbaren Bilder, die diesen Bereich zeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Eventmanager
    Beiträge
    6
    Die Fassade ist nicht verklinkert.

    Zitat Zitat von einmaleins Beitrag anzeigen
    ...
    Übrigens kommt abgeplatzter Putz meist von Feuchtigkeit in Verbindung mit Frost.
    Ich gehe auch davon aus, dass es durch Feuchtigkeit im Putz kommt. Da diese Hausseite bei Regen immer alles voll abbekommt setzt sich vielleicht die Feuchtigkeit in den Sockelputz. Dieser ist anders (feiner) strukturiert als der Putz am Rest des Hauses, wo es keine Probleme gibt. Auch ist nur der Sockelbereich auf dieser einen (Wetter-) seite betroffen.
    Gibt es eine Art Versiegelung, die man auf dem bereits gestrichenen Putz auftragen kann, sodass dann keine Feuchtigkeit mehr eindringt. Fürs Bad gab es früher mal sowas, dass nannte man, glaube ich, "Elefantenhaut".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Eventmanager
    Beiträge
    6
    Hallo,

    sicherlich darf man nicht einfach ein "Klarlack" anbringen, da dann das Haus nicht mehr atmen kann. Gibt es eine besonders widerstandsfähige Farbe oder ähnliches, die mein Problem löst und Ihr empfehlen könnt?

    Vielen Dank!

    LaLuna
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    191
    Siloxan Fassade wäre optimal, trotzdem muss der Ursache ja auf den Grund gegangen werden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Eventmanager
    Beiträge
    6
    Was könnte denn die Ursache sein?
    Ich hätte gedacht, dass das Abplatzen durch die eindringende Feuchtigkeit des Regenwassers/Schnees kommt, die dann bei Frost den Putz zum Abplatzen bringt. Ist das unwahrscheinlich???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen