Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Husum bei Nienburg/Weser
    Beruf
    Sparkassenbetriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beitrge
    246

    Holzstnder- oder Metallstnderwnde

    Moin,

    Das Dachgeschoss wird bei uns in Trockenbauweise ausgebaut. Wandaufbau i.d.R. wie folgt:

    12,5mm fermacell
    13mm OSB
    95mm Holzstnderwerk mit innenliegender Wrmedmmung
    13mm OSB
    12,5mm fermacell

    Jetzt habe ich auf www.knauf.de mal die Holzstnderwnde und die Metallstnderwnde bezglich der Schalldmmung verglichen und mute feststellen, das die Metallstnder viel besser sind (6-10dB).

    Kann mir jetzt jmd. sagen ob diese auch viel teurer sind oder wo sonst die Vorteile von den Holzstndern liegen ?

    Desweiteren will der Archi laut LV 100mm Steinwolle dazwischen packen. Ich habe mal gehrt ob 60mm oder 100mm sei Schalltechnisch egal. Stimmt das ? Es sind Innenwnde, also ist die zustzliche Wrmedmmung unbedeutend.

    Danke fr eure Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzstnder- oder Metallstnderwnde

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    simones
    Gast
    on keine massiven Wnde werden solle oder drfen, dann trenn bitte die Konstruktion der Stnder voneinander. Sprich : Wenn ich ein aufgehendes Kantholz habe, dann schlage ich an dieses Holz nur die eine Seite der Verblendung (z.B. Gipskarton) an. An diese Konstruktion darf nicht auch die andere Gipskartonplatte des anderen Zimmers drangenagelt werden. Dafr wird ein anderes Kantholz genommen. In die Mitte kommt die Dmmung.

    Hier die Skizze :
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen