Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Stan Olaf
    Gast

    Kellerbodenbelag - mit Folie oder ohne?

    Hallo und frohes Neues!

    Ich habe schon ein paar mal versucht AWs zu finden, aber leider nicht immer die ganz passenden, denn der eine sagt so und der Andere so.
    Deshalb wollte ich das Thema einmal auf genau meine Situation abklopfen.

    Wäre für Rückmeldungen Dankbar!

    Ich habe einen Keller, aussen gedämmt mit genügend Raumhöhe.
    Der Boden ist im Moment nur Beton.
    Gefühlt ist es dort auch im Winter eigentlich nicht kalt.
    Wir wohnen seid 4 1/2 Jahren dort = Hersatellung das Betonbodens.

    Ich nehme nun einmal an, das der trocken sein sollte.
    Zur Tür hin, ist eine Stufe, da der Kelleraufgang gedämmt wurde, auch der Boden --> Estrich.

    Ich wollte nun in dem Kellerraum Laminat verlegen und dachte 1. wegen des Höhenausgleichs (wenigstens ein bischen) und 2. wegen der Dämmung vom Boden her (sollte man sich doch den Ganzen Tag dort aufhalten (Arbeiten),
    lege ich einfach Styroporplatten auf den Boden und darauf das Laminat also:
    Betonboden
    Styroporplatten
    eventuell dies blaue Trittschalldämmung oder diese einfache graue Pappe
    Laminat

    Fragen:
    Denke die blaue Trittschalldämmung oder diese einfache graue Pappe
    tun doch nicht unbedingt Not, oder?

    Aber viel wichtiger ist die eigentliche Frage, was ist (wie soll es anderes sein)
    was ist mit der Feuchtigkeit / dampfsprerre /Folie - brauche ich die?

    Einege sagen Nein, Andere sagen nie ohen Folie im Keller.

    Wenn ich die folie habe, könnet ich ja Feuchtigkeit von unten haben, die ich so gar nicht merke. - Die soll sich wieder in den Boden zurück ziehen, also ein normales hin und her.
    Ist die Folie denn nur da um das laminat zu schützen? hat das so große Auswirkungen?

    Bin eigentlich der Meinung die Folie muss nicht (denke ich/Gefühl???).
    Wenn ich die Folie weg lassen sollte, was macht die Feuchtigkeit, ziehht die sich nicht auch wieder zurück? Greift sie so stark das Laminat an?
    Und was míst mit Styropor, ist die Feuchtigkeit dann nicht zwischen den Platten unter den Platten "gefangen"?

    Die einen sagen nun Folie, feuchtigkeit von unten zieht sich zurück.
    Aber Andere sagen die Feuchtigkeit muss an den Seiten raus können.
    (wenn , dann ziehe ich die Folie doch über den Rand, also hoch bis zur seite des Laminats, reicht das?)


    Langer Text und bestimmt verwirrend - Sorry!

    Fals Rückfragen sind gerne melden.

    Danke und schönen Gruß!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerbodenbelag - mit Folie oder ohne?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Moin!

    Ich kenne keinen Hersteller, der sowas ohne Folie freigeben würde.
    Ich kenne allerdings auch keiinen, der das Styroporgebastel drunter absegnen würde.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Normgerecht gehört auf den Beton eine Abdichtung, keine Folie. Und Laminat braucht einen tragfähigen Untergrund, Styropor ist das mal nicht. Im allgemeinen ein Estrich, auf der Abdichtung.
    Dazwischen kann man Dämmung und/oder Trittschalldämmung anordnen.

    Die Folie zwischen Estrich und Laminat ist ein Hosenträger, falls noch Feuchtigkeit aus dem Estrich kommt. Da es sich dabei um Cent handelt, sollte das eigentlich kein Diskussionspunkt sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen