Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Feuchtigkeit im Anbau

Diskutiere Feuchtigkeit im Anbau im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Lippe
    Beruf
    Diplom Ingenieur Elektrotechnik
    Beiträge
    3

    Feuchtigkeit im Anbau

    Hallo liebe Forumsleser,

    wir haben derzeit ein Problem auf unserem Bau. Wir haben vor kurzem ein Haus gekauft, an dem ein Wintergarten auf einem auf Säulen stehendem Betonanbau stand. Den Wintergarten haben wir abgerissen.
    Wir haben nur die Säulen ( 1m hoch ) und die Betonplatte stehen lasse. Auf diesen haben wir dann neu hochgemauert ( Ytong ), neue Terassentür, neues Dach und von aussen herum WDVS. Unter dem Anbau haben wir mir Dämmung isoliert.

    Jetzt ist es so, dass die Ytongsteine längere Zeit draussen stande, Regen eingesaugt haben.
    Unserer Meinung waren die Steine trocken als wir innen geputzt haben und Estrich gelegt haben.
    Nun unser Problem:

    Wir haben am Rand unten Feuchtigkeit an der Wand und im Estrich. Kann es sein, dass noch Restfeuchtigkeit in den Steinen war und diese nun in den Putz und Estrich zieht?
    An den Wänden oben und im Estrich mittig ist es nicht feucht! Alles trocken!
    Es ist auch keine Wetterschlagseite! Unterm Anbau ist alles trocken!

    Bitte um schnelle Hilfe / Antwort !!!!

    Liebe Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchtigkeit im Anbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Marketing und Vertrieb
    Beiträge
    187
    poste mal ein paar Bilder...Totale und Details...sagen mehr als tausend Worte. Wenn die Ytong-Steine wirklich mit Wasser vollgesaugt waren, die ihr verarbeitet hat imd ihr dann ein WDVS drauf geklatscht habt, bevor die Steine durchgetrocknet waren, dürftet ihr jetzt wohl ggf. ein ernsthaftes weiteres Problem haben...

    Wo soll das Wasser aus den Steinen denn hin, wenn durch das WDVS kein Ablüften nach außen mehr möglich ist? Genau, die kplt. Wandstärke muss nach innen ausgedrocknet werden...

    Habt ihr vor dem Innenputz, kräftig geheizt und gelüftet, bis der Ytong "innenr" trocken war?

    Wenn die "Restfeuchte" in den Steinen wirklich noch so hoch war und ihr ohne Bautrockner mit heizen - lüften - heizen - lüften usw. nur eine oberflächliche Trocknung hinbekommen und das Austrocknen durch den Innenputz auch noch erschwert habt, ist es schon möglich, dass das Wasser sich seinen Weg suchend unten aus der Wand in den Estrich läuft...;-(

    Ich sehe allerdings noch ein anders Problem, sind die Ytongs nass und damit gute Wärmeleiter könntet ihr durch den sehr hohen Dampfdruck auch das WDVS zum Absaufen gebracht haben...oder noch bringen....;-(
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen