Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Um welchen Stein handelt es sich?

Diskutiere Um welchen Stein handelt es sich? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    smjokamk
    Gast

    Um welchen Stein handelt es sich?

    Hallo liebe Bauexperten,

    ich lese schon seit sehr langer Zeit mit, da ein Hauskauf geplant ist. Nun liegt auf der Baustelle noch der Stein der zum großen Teil verbaut worden ist. Könnt Ihr mir sagen um was für einen es sich handelt und ob weitere Dämmmaßnahmen notwendig sind. Die Wände sind innen verputzt und außen wäre ggf. noch alles möglich.

    Vielen Dank an euch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Um welchen Stein handelt es sich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Hochlochziegel.

    U-Wert = ?

    Mit Sicherheit ist außen noch ein Wärmedämmverbundsystem anzubringen.

    Was/wie kannst Du der Baugenehmigung/dem EnEv Nachweis entnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    smjokamk
    Gast
    Die Baugenehmigung wurde damals nachträglich angefertigt. Zuerst Schwarzbau! Die liegt mir noch nicht vor und einen Energiepass gibts noch nicht. Müsste ich mich dran drum kümmern. Ein WDVS bedeutet dann neue Rollwende bei den Fenstern usw. . Lässt sich der genaue Hersteller der Steine ermitteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    Nur ein Energiepass reicht nicht.

    Wenn es eine Baugenehmigung gibt -auch wenn die nachträglich erteilt wurde-, gibts auch einen EnEV Nachweis. Frag beim zuständigen Bauamt nach, die müssten den in der Akte haben.

    Hersteller?

    Was ist mit Lieferscheinen/Rechnungen? Die muss der Verkäufer doch haben.

    Such Dir einen Fachmann, der das Objekt/die Unterlagen mit Dir gemeinsam sichtet.

    Dem Foto nach ist das kein Neubau, sondern Umbau/Erweiterung....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    smjokamk
    Gast
    Ja ich kenne das Gebäude sehr genau. Früher war es ein Stall, besser gesagt eine Tenne, noch mit Kappendecke jedoch wie sichtbar mit neuem Dach usw. Das Objekt wurde so um 2000 umgebaut aber dann nicht fertig gestellt. Auf dem Grundstück befinden sich noch mehrere Gebäude, eine alte Gaststätte mit Saal z.B.

    Zu dem ehemaligen Eigentümer und dem Bauausführenden besteht kein Kontakt. Daher sind einige Fragen offen, die ich anderweitig klären muss.

    Vielen Dank schon mal und ich werde noch öfter fragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ist es nicht so, dass HLZ zu kennzeichnen sind? Dann müsste sich doch irgendwo eine eingestempelte Nummer finden. Bei meinem Ferienjob in einem Seinzeugwerk wurde alles gestempelt was das Werk verließ. Ist zwar schon sehr lange her, aber daran sollte sich doch nichts geändert haben.

    Letztendlich muss man ja auch sicherstellen, dass so gebaut wurde wie geplant und bei der Behörde eingereicht war.

    Ober der gezeigte Ziegel für eine Außenwand überhaupt geeignet ist kann ich nicht beurteilen. Ich vermute ab, ohne WDVS wird das nichts mit der EnEV.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    das ist definitiv ein Babyblock 3DF RD1.0 240/175/113 mit WLG 0.45 (!)

    wie stark sind die Aussenwände ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    smjokamk
    Gast
    Nochmal vielen Dank für die Antworten. nach nochmaliger Begutachtung ist mir aufgefallen das der gezeigte Baby Block nicht für die Außenwände verbaut worden ist. Die Außenwände bestehen aus einem Porotonstein wie unten zu sehen. Leider habe ich keinen Einzelnen gefunden. Aber hilft die Inschrift evtl.? Leider ist sie noch nicht ganz vollständig zu sehen. Aber ich bemühe mich.

    --GRA Poroton WZI-- (WZI und Poroton ist klar, aber für was steht GRA)
    --Z17 1 - 261-- (ist die Richtlinie, oder?)
    Dann ist noch ein ---?W 080300-- zu erkennen wobei vor dem W noch was steht
    und eine --0808-- einzeln. Maße habe ich nicht mehr ganz im Kopf, glaube es war aber 30 x 25. Kann das sein?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Die Zulassungsnummer lässt sich problemlos googeln.
    --> http://www.poroton.com/poroton/zulas...Z-17.1-261.pdf

    Je nach Rohdichte (wobei deine Angaben da schon was suggerieren) 0,16 oder 0,18 W/mK...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    smjokamk
    Gast
    Dieses Schreiben habe ich auch gefunden, Habe mich gewundert, dass die zeichnungen im Anhang nicht mit dem verbauten Stein übereinstimmen. Verbaut wurde der Stein allerdings im zeitraum 2000 - 2001 wie auch diese Zulassung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    smjokamk
    Gast
    Also nach nochmaliger Recherche könnte es tatsächlich der beschriebene Stein sein. Leider kann ich mich erst am Freitag vor Ort davon überzeugen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    smjokamk
    Gast

    Zum Abschluss

    Könnte mir noch jemand zum Abschluss des Themas einen "sinnvollen" Wandaufbau erklären.
    Wenn es sich jetzt um T12 oder T14 Plansteine o.ä. handelt, wäre eine weitere Dämmung notwendig bzw. wirtschaftlich? ja ich weiß, eine Glaubensfrage. Um keine neuen Fensterbänke setzen zu müssen, stehen ca. 70mm zur Verfügung. Der Optik wegen sollen Klinker-Riemchen verbaut werden. Auch ist noch genug Platz für die Fensterlaibungen vorhanden. Ziel ist also auch die Wärmebrückenbeseitigung. Da auch im EG wie auf dem 2ten Foto ersichtlich genau beim WZ noch das alte Mauerwerk erhalten wurde muss dort definitiv gedämmt werden. Innendämmung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    smjokamk
    Gast
    hier noch einmal ein Foto des Objektes. Die Frage besteht noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen