Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Franken / Bayern
    Beruf
    EDV Mensch
    Beiträge
    14

    Ist ein größeres Haus BILLIGER?

    Hallo,
    eigentlich will ich ein relativ kleines Haus bauen (max. 9 auf 10 Meter), um Kosten zu sparen. Bei diesen Ausmaßen müßte ich neben dem EG auch das Dachgeschoss als Wohnfläche nutzen.
    Mir kommt nun der Gedanke ob ich nicht vielleicht größer bauen soll, was zur Folge hätte das ich das Dachgeschoss nicht als Wohnfläche brauche. Das Dachgeschoss auszubauen kostet ja auch wieder extra-Geld.
    Was ist nun billiger?
    - Größer bauen (Wohnfläche nur EG)
    - Klein bauen (Wohnfläche EG + DG) ???

    Gruss
    alpha

    PS: der Bauplatz ist bereits vorhanden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ist ein größeres Haus BILLIGER?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    RP
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18

    Laienmeinung

    Nach verschiedenen Aussagen und meinem Bauchgefühl ist die reine EG Variante bei gleicher Wohnraumfläche wohl doch teurer.

    Du brauchst dann mehr Dachfläche die wie ich erfahren habe doch teurer als eine Geschossdecke....

    Deine Bodenplatte wird grösser....

    Ich denke der günstigste Baukörper ist eine einfache Form mit geringer Grundfläche.

    Aber ist halt nur laienmeinung und ich schätze die Experten hier im Forum können hier mit fundierten Kenntnissen und Erklärungen aufwarten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Südhessen
    Beruf
    EDV
    Beiträge
    26
    Hi,

    Ziel muss es sein, die Qubikmeter (m³) des umbauten Raums möglichst klein zu halten und gleichzeitig die Wohnfläche so groß wie möglich zu haben. Die ideale Form ist also ein Würfel -> Zwei Geschosse mit Flachdach ...

    Gruß

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Distler
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    460
    Das Ergebnis stimmt ja,

    aber die Herleitung nicht: Ziel muss sein, mit einer definierten Menge von Decken- und Wandflächen einen möglichst großen Raum zu umfassen und dabei die Aussenwand/deckenflächen zu minimieren (Unten wegen teuer, aussen wegen Heizung). Das Ergebnis ist dann allerdings tatsächlich ein Würfel ...

    Die Bauanfängeralgorithmusvariante würde einen 10x10x10-Würfel genauso bewerten wie einen 2,5x20x20-Bau ...

    Gruß Distler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    alte weisheit: nix is teurer, als ein ausgebautes dach.
    aber .. wozu gibt´s architekten?
    ich bearbeite grad ein projekt, da hat der architekt beschlossen, erdgeschoss reicht und ist angemessen und günstig.
    irgendwas wird er sich schon dazu überlegt haben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Wetterau
    Beruf
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Beiträge
    352
    Neue Weisheit: Nix ist teurer als gebauter Raum den man nicht braucht. Kosten kann man also effektiv reduzieren, wenn man die Erschliessungsflächen minimiert und dadurch kleiner bauen kann. Da kann dann der Bungalow mit dem grossen Flur ganz schön teuer kommen ;-)
    +
    Die Diskussion ist aber ziemlich akademisch. Letztlich ist das vielleicht *ein* Aspekt, den man im Kopf haben muss, aber davon würde ich die Entscheidung über die Hausform nicht alleine abhängig machen. Bezieht man sich auf ein konkretes Projekt gibt´s noch viele andere Aspekte (Raumbedarf, Keller möglich, Erschliessung des Grundstücks, Belichtung undundund)
    +
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    nesa
    Gast

    Pfeil Kosten 1m³ Luft

    Hallo experten,
    Kosten 1 m³ Luft?
    Als Richtpreis OK aber irgendwann soll es Konkret werden.
    In Gewerke aufteilen, Anfragen starten (mindestens 20 Pro Gewerk) und abwarten.
    Gruß
    nesa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Wetterau
    Beruf
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Beiträge
    352
    @Nesa
    mindestens 20 Pro Gewerk
    Das ist nicht Dein Ernst, oder?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Drainage bei Haus ohne Fundament
    Von xpaulchen0815 im Forum "Bautenschutz"
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 16.08.2007, 15:50
  2. Grundrissidee für Haus mit Pultdach
    Von strizi im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.06.2007, 22:46
  3. Vermessung Haus
    Von Steini2772 im Forum Begleitende Ingenieurleistungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.12.2005, 10:07
  4. Hausfinanzierung - altes Haus verkaufen oder vermieten ???
    Von Martin2 im Forum Baufinanzierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2005, 07:40
  5. Abdichten Balkonplatte zum Haus
    Von HNorbert im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.2005, 09:42