Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Wolsfeld
    Beruf
    Montageleiter
    Beiträge
    6

    Betondecke mit Rigips verkleiden

    Hallo zusammen,

    ich benötige mal euren Rat!

    In meinem Haus hatten die früher mal so Holzfaserplatten an die Decke geklebt, die habe ich nun abgerissen und habe als Untergrund eine Betondecke die nicht einfach nur gespachelt werden kann. Jetzt würde ich diese gerne mit Rigipsplatten verkleiden, und stehe vor verschiedenen Fragen wie folgt:

    Um nicht unnötig an Raumhöhe zu verlieren, würde ich gerne die Traglattung 24x48 direkt auf den Beton dübeln.
    Oder muß ich hierzu zwingend eine Konterlattung mit anbringen?
    Was würde evtl. dagegen sprechen?
    Das ausrichten würde ich direkt beim Dübeln mit Justierschrauben vornehmen.
    Wie sollte der Anschluß zu den Wänden ausgeführt werden?

    beste Grüße und Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betondecke mit Rigips verkleiden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    warum verputzt du die decke nicht direkt? das verlierst du so gut wie keine raumhöhe.

    wenn du es in trockenbau machst, sollte die untere lattung ziemlich waage sein. ausgleichen kannst du höhentoleranzen nicht mit einer lockeren und einer festen schraube.

    bei einer gipsdecke ist immer eine schattenfuge der beste wandanschluss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Wolsfeld
    Beruf
    Montageleiter
    Beiträge
    6
    Hallo, danke für deine Rückmeldung,

    zum einen hätte ich den Vorteil die Kabel nicht in der Betondecke schlitzen zu müssen, und ich gehe mal davon aus, daß die Betondecke einigermaßen waagerecht ist. Was ich ausgleichen müßte, wären die bekannten Stellen wo der Beton in die Fugen der Schalung gelaufen ist, da handdelt es sich um max. 5 bis 10 mm.

    Das ausrichten würde ich natürlich druckfest ausführen, mit Unterlagen in entsprechender Stärke.

    Hier wäre aber Grundsätzlich noch die Frage ob das mit der Traglattung direkt oder zuerst mit einer Grundlattung ausgeführt werden muß?

    Der Anschluß zur Wand würde ich dann auch mit einer Latte ausführen, die an der Wand festgeschraubt wird, und die Unterkante der Traglattung hat.

    Wäre das aus fachmännischer Sicht in Ordnung oder hat jemand noch Ratschläge?

    beste Grüße und Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Als Grundlattung 24 x 28 Lättken, das wird nix.

    Als Traglattung im Stoßbereich der GK Platten zu schmal.(Randabstand Schrauben in Holz / GK )

    Warum nicht Metallprofil, mit justierbaren abhängern, ggf ein U Profil an die Wand, und du mußt dich nicht über krumme ( eh zu dünn ) und aufspaltene Lättken rumärgern.

    Statt justierbaren Abhängern gehen auch Direktabhänger z.B. Klixfix, die man ggf etwas unterlegen kann.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen