Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    rainer37
    Gast

    Pulsation im Leitungsnetz

    Ich habe folgendes Problem: Wenn an 2 Stellen im Haus gleichzeitig Warmwasser verbraucht wird, entsteht im Netz Pulsation, was teilweise zu heftigen Schlägen führt. Ursache ist offensichtlich die Umwälzpumpe: Ist diese abgeschaltet, tritt der Effekt nicht auf.
    Der verantwortliche Installateur meint, Ursache sei das in der Umwälzpumpe integrierte Rückschlagventil. Ich habe ihm 2 Vorschläge gemacht, das Problem zu lösen:
    1. Einbau eines Pulsationsdämpers
    2. Über einen Durchflussmesser ein Relais ansteuern, das beim Öffnen eies Wasserhahns irgendwo im Haus die Umwälzpumpe abschaltet.
    Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?

    Bitte verzichtet auf den Ratschlag, die Umwälzpumpe ganz abzuschalten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Pulsation im Leitungsnetz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Trotzdem ist dein Vorschlag Humbug und fürs Gesäß :-).

    Pulsationsdämpfer gibts als Beta-Blocker für den Bluthochdruck wenns in der Installation rumpelt.

    Entweder ist ein Ventil fest und drosselt den Durchgang in der WW-Leitung heftig so dass sich das Wasser den Weg über das Zirkulationssystem sucht ... wobei dort sicher keine solche Kalabräserpumpe eingesetzt ist die dazu führt dass es *Schläge* gibt.

    Für eine korrekte Funktion der Anlage muss der Fehler gesucht und eleminiert werden und nicht zusätzliche Hilfskrücken eingebaut werden.

    So groß und so viele Einbauten kann die Anlage gar nicht haben dass es nicht zu finden ist. Eine weitere Quelle könnten auch Thermostatarmaturen sein.
    Manchmal klappern auch Billigarmaturen aus Hin- und Schmeisswechmärkten ...

    Manchmal findet sich auch ein Rückstand aus der Bauphase im Leitungssystem der da u.U. lange vagabundiert .... alles schon gehabt.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Pulsationsdämpfer gibts als Beta-Blocker für den Bluthochdruck wenns in der Installation rumpelt.
    Ne ne, nix Medizin, so ein Ding hatten die doch auf dem Raumschiff Enterprise. Mal warten bis der Captain kommt, der kann uns das sicherlich sagen.

    Zitat Zitat von rainer37
    Bitte verzichtet auf den Ratschlag, die Umwälzpumpe ganz abzuschalten!
    Ohne die Installation zu kennen wird das kein vernünftiger Experte empfehlen.

    Neubau? Oder wurde an der Anlage etwas geändert? Leitungen, Armaturen o.ä. getauscht?

    Nimm Dir mal die Antwort von Achim zu Herzen:

    Zitat Zitat von Achim Kaiser
    Für eine korrekte Funktion der Anlage muss der Fehler gesucht und eleminiert werden und nicht zusätzliche Hilfskrücken eingebaut werden.

    So groß und so viele Einbauten kann die Anlage gar nicht haben dass es nicht zu finden ist. Eine weitere Quelle könnten auch Thermostatarmaturen sein.
    Manchmal klappern auch Billigarmaturen aus Hin- und Schmeisswechmärkten ...
    Die Armaturen bleiben meine Favoriten in solchen Fällen. Aber wenn sich der Fachmann auf die Suche macht, sollte er das Problem schnell eingrenzen können.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    rainer37
    Gast
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist dein Vorschlag Humbug und fürs Gesäß :-).

    Pulsationsdämpfer gibts als Beta-Blocker für den Bluthochdruck wenns in der Installation rumpelt.

    Entweder ist ein Ventil fest und drosselt den Durchgang in der WW-Leitung heftig so dass sich das Wasser den Weg über das Zirkulationssystem sucht ... wobei dort sicher keine solche Kalabräserpumpe eingesetzt ist die dazu führt dass es *Schläge* gibt.

    Für eine korrekte Funktion der Anlage muss der Fehler gesucht und eleminiert werden und nicht zusätzliche Hilfskrücken eingebaut werden.

    So groß und so viele Einbauten kann die Anlage gar nicht haben dass es nicht zu finden ist. Eine weitere Quelle könnten auch Thermostatarmaturen sein.
    Manchmal klappern auch Billigarmaturen aus Hin- und Schmeisswechmärkten ...

    Manchmal findet sich auch ein Rückstand aus der Bauphase im Leitungssystem der da u.U. lange vagabundiert .... alles schon gehabt.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Auch wenn man glaubt, alles zu wissen, sollte man mit den vermeintlich Unwissenden respektvoll umgehen.
    Auf Ratschläge dieses Niveaus kann ich verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Kreis München
    Beruf
    ENAE, WirtschIng
    Beiträge
    176

    ...ein wenig dickhäutig zu sein schadet nicht, wenn man in Foren unterwegs ist.

    Zitat Zitat von rainer37 Beitrag anzeigen
    Auch wenn man glaubt, alles zu wissen, sollte man mit den vermeintlich Unwissenden respektvoll umgehen.
    Auf Ratschläge dieses Niveaus kann ich verzichten.
    Hmm, auch wenn auch der erste Teil etwas OT war, so kann man doch den Rest der Antwort als konstruktive Hilfe ansehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von SmartHome Beitrag anzeigen
    Hmm, auch wenn auch der erste Teil etwas OT war, so kann man doch den Rest der Antwort als konstruktive Hilfe ansehen.
    Tja, dazu müsste man aber lesen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen