Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 101

Schlechtes Bauchgefühl und viele offene Fragen

Diskutiere Schlechtes Bauchgefühl und viele offene Fragen im Forum Bauen mit Architekten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135

    Unglücklich Schlechtes Bauchgefühl und viele offene Fragen

    Hallo liebes Forum,

    leider spüren wir nun schon schneller als vermutet, dass der Hausbau das ein oder andere Verständnisproblem aufruft.
    Unser bisheriger Plan, ein frei geplantes Haus mit einem Architekten zu errichten ist nach dem aktuellen "Bauchgefühl" in weite Ferne gerückt. Folgendes beschreibt unsere Situation am besten:

    Wir haben uns über einen persönlichen Kontakt an ein Architektenpärchen gewandt und nach einem eingehenden Gespräch unsere Wünsche und Vorstellungen geäußert. Diese beinhalteten Fixpunkte wie, gewünschte Größe, Design, Schwerpunkte bei der Raumaufteilung und auch einen Preis. Diesen haben wir anfänglich mit 350.000€ definiert. Nach einiger Planungszeit besuchten wir unsere Architekten und bekamen einen Entwurf vorgestellt, welcher uns sehr gut gefallen hat. Dieser hatte nur den Haken, dass er sportliche 670.000€ kosten sollte. Sprich das Budget wurde einfach einmal knapp verdoppelt
    In längeren Gesprächen einigte man sich auf ein Budget von 475.000€ inkl. Einbauschränken und Küche, jedoch mit Einschränkungen was die Solaranlage, Erdwärmepumpe oder den Ausbau + Qualität erst später benötigter Räume betraf (1x Bad und 2 Kinderzimmer).

    Die letzte Planung die uns nun erreichte bezifferte ein Gesamtvolumen von 507.000€ und einen zusätzlichen Puffer von 23.000€. Allerdings waren in diesem Budget nun keinerlei Einbauschränke oder Küche mehr enthalten!

    Wir halten die veranschlagten Kosten für ein wenig überzogen und haben dem Architekten auch mehrfach auf das definierte Budget hingewiesen! Leider soll dieses nur durch Weglassen einzelner Gewerke zu ermöglichen sein. Sprich die Garage wird nicht gebaut oder erst in 5 Jahren (wo da auf einmal das Geld herkommen soll ist mir unklar)

    Zusammenfassend sind wir damit überhaupt nicht einverstanden, da unsere Budgetaussagen scheinbar komplett ignoriert wurden. Wenn unsere Wünsche nicht mit dem Budget zu realisieren sind, hätten wir das gern vom ersten Moment an gewusst und uns etwas komplett anderes für nun ca. 500.000€ gesucht.

    Nun die erste Frage: Wir überlegen uns vom Architekten zu trennen und die Kostenplanung durch einen weiteren Architekten durchführen zu lassen. Sollte das Ergebnis (Kosten zu hoch) das gleiche sein, muss unser Plan (evtl. auch komplett weg vom Architektenhaus) eben geändert werden. Nun ist für uns die Frage, ob mit den vorliegenden Plänen zu einem Architekten gehen oder zu einem anderen Ansprechpartner?

    Die zweite Frage betrifft die HOAI. Wir haben jeweils eine Honorarplanung vom Architekten, Statiker und Haustechnikplaner erhalten. Allerdings geben sämtliche Online-HOAI-Rechner bei dem vorliegenden Baubudget (geplant vom Architekten + Honorarzone 3) einen Oberwert von ca. 20.000€ weniger als das aufgerufene aus. Liegt das an der extremen Ungenauigkeit der Rechner oder stimmt hier was nicht?

    Kurze Info dazu:
    Aufgerufen werden ca. 82.000€ Honorar (alle 3 zusammen)
    Baukosten (komplett 300) werden auf 303.000€ angegeben (auch inkl. Malerarbeiten, Trockenbau, Parkett etc.)
    Technische Anlagen ca. 90.500€
    Außenanlagen 21.000€

    Wir freuen uns über jeden Rat oder auch Verständnisunterstützung. Auch wissen wir, dass Bauen Geld kostet, jedoch ist die Frage ob unsere Wünsche wirklich überhaupt nicht zu unserem Budget passen.

    Viele Grüße und allen einen schönen Sonntag
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schlechtes Bauchgefühl und viele offene Fragen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Willich
    Beruf
    Dipl-Ing Technische Informatik
    Beiträge
    37
    Ob ein Projekt eher in Richtung 350k oder in Richtung 700k geht, sollte ein Architekt eigentlich auch schon während des Vorgespräches klären können ohne groß rechnen zu müssen.

    Was vielleicht zu Missverständnissen führt :

    -Bautrüger reden gerne vom Preis oberhalb Bodenplatte
    -Architekten reden gerne von den reinen Baukosten
    -Bauherren interessieren sich meißt für den Gesamtpreis, inklusive Planung, Grundstück, Nebenkosten usw.
    -Ihr wollte scheinbar auch noch Küche, Schränke, vielleicht noch Aussenanlagen? gleich mit drin haben

    Jenachdem was man ansetzt ist der Faktor 2 und mehr beim Ergebnis locker drin.

    Ein Hinweiß zum Hoai-Rechner : Die Hoai gibt für die Honorarzone einen Mindest- und einen Höchstsatz (oder was dazwischen) vor. Welchen ihr davon berechnet hängt davon ab wie komplex euer Bauwerk und wie gut euer Verhandlungsgeschick ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135
    Hallo Kermit,

    danke für Deine Antwort

    Dem Architekten wurde vom ersten Gespräch an mitgeteilt, dass sich die Preisgrenze auf ein "fertiges Haus" inkl. Einbauschränke, Küche, Heiz- und Lüftungsanlage etc. bezieht. Auch die komplette Kostenübersicht (liegt vor und kann, wenn erlaubt gepostet werden) sieht sämtliche Leistungen und auch Kosten für Prüfstatiker und Gebühren vor. Somit war eigentlich klar genug was verlangt war. Nur wurde das Verlangte/Gewünschte eben nicht eingehalten.

    Bei der HOAI-Rechnung bin ich vom Höchstsatz bei den Rechnern ausgegangen. Dem ggü. steht der Mittelsatz vom Architekten und den beiden anderen. Somit ist die Spanne zwischen dem Rechner und dem was der Architekt und die anderen Teilnehmer aufrufen noch erheblicher.

    Das sich die Kosten um +/- 20% bewegen können haben wir berücksichtigt. Deshalb können und wollen wir uns auch nicht mit einer ohnehin schon zu teuren Planung in die nächsten Schritte stürzen. Immerhin muss der Plan ja nicht günstiger werden, sondern kann noch teurer werden (davon ist auch warsch. auszugehen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nicolai:

    1) Habt Ihr einen schriftlichen Vertrag mit den Kollegen? Wenn ja, steht darin etwas zu a) Budget und b) Honorargrundlagen. Wenn ja, was?

    2) Trennen ist nicht so einfach. Setzt dem Architekten eine Frist, Euch einen Entwurf zu machen, der Euer Budget einhält und bennet das Budget dabei ausdrücklich.
    Trennt Euch nicht ohne anwaltliche Hilfe!!!

    3) Es gibt genau 2 Möglichkeiten für die Budgetüberschreitung: Die Kollegen haben ne Meise oder Ihr habt Ideen, die mit dem Budget schlicht nicht umsetzbar sind!
    Das muss der Architekt aber an sich recht schnell er kennen bei derartigen Differenzen und Euch darauf hinweisen!

    ++++

    Lasst Euch nicht entmutigen, es sind nicht alle Architekten so!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Nicolai:

    1) Habt Ihr einen schriftlichen Vertrag mit den Kollegen? Wenn ja, steht darin etwas zu a) Budget und b) Honorargrundlagen. Wenn ja, was?

    - Bisher gibt es noch gar keinen Vertrag zu irgendwas. Eigentlich nur Mailverkehr wo wir die Summen und auch ein paar Wünsche mal beschrieben haben.

    - Der Honorarvertrag sollte jetzt eigentlich erst unterschrieben werden. Dort ist die erste Etappe mit Leistungen beschrieben, die jetzt auch schon komplett ohne Vertrag erbracht wurden. Wenn alles passen würde, wäre das ja auch kein Problem für uns.


    2) Trennen ist nicht so einfach. Setzt dem Architekten eine Frist, Euch einen Entwurf zu machen, der Euer Budget einhält und bennet das Budget dabei ausdrücklich.
    Trennt Euch nicht ohne anwaltliche Hilfe!!!

    3) Es gibt genau 2 Möglichkeiten für die Budgetüberschreitung: Die Kollegen haben ne Meise oder Ihr habt Ideen, die mit dem Budget schlicht nicht umsetzbar sind!
    Das muss der Architekt aber an sich recht schnell er kennen bei derartigen Differenzen und Euch darauf hinweisen!


    Das sehen wir ähnlich. Deshalb haben wir als Laien auch gedacht, dass wir entweder in unseren Wünschen gebremst werden oder uns sinnvolle Lösungen zu unserem Budget angeboten werden. Und eine Idee a la wir lassen einfach mal die Garagen weg dann passt es schon wieder haben wir uns eigentlich nicht gewünscht.


    ++++

    Lasst Euch nicht entmutigen, es sind nicht alle Architekten so!

    Davon gehen wir auch aus. Deshalb sind wir schon fast soweit einen anderen Architekten aufzusuchen und unser Glück dort zu finden.
    ----
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauherrin
    Beiträge
    97
    Ich kann Ralf nur zustimmen. Holt Euch anwaltliche Hilfe, bevor Ihr noch irgendetwas beim Architekten unterschreibt und besprecht das weitere Vorgehen.

    Der Auftrag war, Euch ein Haus mit einem Budget X zu planen. Diese Aufgabe muss erst einmal vom Architekten erfüllt werden, was bisher nicht der Fall war.

    Meine eigene Erfahrung zeigt: Gerade Budgetvereinbarungen sollten immer schriftlich fixiert werden! Ein Architekt, der schon keinen vernünftigen Plan hinbekommt, wird auch später keine Kostenkontrolle einhalten. Am Ende wird das Projekt womöglich noch teurer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,105

    Idee

    Zitat Zitat von Nicolai85 Beitrag anzeigen
    inkl. Einbauschränke, Küche,
    Was reitet ihr eigentlich immer auf der Küche u. den Einbauschränken herum?
    Küche 50 t€ und Einbauschränke 20 t€? Oder weshalb?

    Zitat Zitat von Nicolai85 Beitrag anzeigen
    Diese beinhalteten Fixpunkte wie, gewünschte Größe, Design, Schwerpunkte bei der Raumaufteilung und auch einen Preis
    Diese Fixpunkte interessieren uns hier brennend!
    300 m²? Wie soll der Preis sonst zustande kommen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    könnt ihr denn noch ein paar daten zu eurem haus hier einstelen:

    - BRI Ruttoraiminhalt
    - wohnfläche qm
    - keller qm
    - ausstattungsgrad

    eine kostensteigerung von 350 t€ auf 670 t€ ist schon mal einen nummer.

    ich verstehe aber das kollegenpärchen nicht, solch eine kostensteigerung muss man frühzeitig erkennen um dem bauherrn und sich selbst die chance zu geben,rechtzeitig die reissleine zu ziehen.

    wenn ihr noch keinen vertrag unterschrieben habt, dann ist es etwas leichter für euch vom architekten zu lösen. ihr könnt dann den bestehenden entwurf nicht weiter verwenden, ihr könnt dem architektenpärchen eine aufwandsentschädigung anbieten.

    ein weiteres gespräch mit einem entwurf der zu euren budgetzahlen passt sollte auch möglich sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Was reitet ihr eigentlich immer auf der Küche u. den Einbauschränken herum?
    Küche 50 t€ und Einbauschränke 20 t€? Oder weshalb?

    Ich verstehe diesen Einwand ncht wirklich? Ein Küche kommt mit ca. 6-10.000€ daher. Die Einbauschränke (in unserem Fall sind es sehr viele, welche markant das ganze Haus durchziehen) schlagen bei einem ordentlichen Schreiner nochmal mit deutlich mehr € zu Buche.

    Nach der obigen Aussage könnte ich dann auch so herangehen...bau mir ein Haus mit 4 Wände und Dach + Heizung. Der Rest...Boden, Wand, Außenanlage etc. ist doch eh egal, da jeder einzelne Punkt ja weniger als 20.000€ kostet


    Diese Fixpunkte interessieren uns hier brennend!
    300 m²? Wie soll der Preis sonst zustande kommen...


    Das Haus sollte 200m2 Wohnfläche erhalten. Geplant wurde eine BGF 241 (Haus) und 37 (da mit 50% angesetzt) Garage.
    ----
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    könnt ihr denn noch ein paar daten zu eurem haus hier einstelen:

    - BRI Ruttoraiminhalt
    - liegt aktuell leider nicht vor
    - wohnfläche qm
    - BGF 278 (241 Haus, 37 Garage (74 aber nur 50% angesetzt)
    Wohnfläche sollen ca. 200qm sein.

    - keller qm
    - keine Keller
    - ausstattungsgrad
    -Wir können hier nur wiedergeben was uns aktuell benannt wurde. Bodenbelag Sichtbeton (geschliffen, knapp ü. 65€ der qm lat Plan), Sanitär Qualltät Ideal Standart, Haus sollte als Niedrigenergiehaus (Passivhaus) gebaut werden inkl. Lüftungssystem und Gasheizung.

    eine kostensteigerung von 350 t€ auf 670 t€ ist schon mal einen nummer.

    das finden wir eben auch...und auch die Diff. von 475.000€ zu 530.000€ finden wir nicht ganz nachvollziehbar.

    ich verstehe aber das kollegenpärchen nicht, solch eine kostensteigerung muss man frühzeitig erkennen um dem bauherrn und sich selbst die chance zu geben,rechtzeitig die reissleine zu ziehen.

    wenn ihr noch keinen vertrag unterschrieben habt, dann ist es etwas leichter für euch vom architekten zu lösen. ihr könnt dann den bestehenden entwurf nicht weiter verwenden, ihr könnt dem architektenpärchen eine aufwandsentschädigung anbieten.

    d.h. Pläne nicht nutzen und nix bezahlen...oder Aufwandsentschädigung zahlen und die Pläne weiter nutzen können?


    ein weiteres gespräch mit einem entwurf der zu euren budgetzahlen passt sollte auch möglich sein.

    Wir haben uns auch nicht verstritten oder dergleichen. Deshalb ist ein normales Gespräch sicherlich auch noch vollkommen möglich. Allerdings wollen wir ganz ehrlich mit den nicht mehr bauen. Immerhin fühlen wir uns nicht ernst genommen.
    ----
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,105

    Idee

    Zitat Zitat von Nicolai85 Beitrag anzeigen
    ----
    Sorry, aber dir muss man jeden m² (Punkt) einzeln aus der Nase ziehen. Wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass der Archi euch nicht verstanden hat.
    Was interessiert denn den Archi eure Küche für 10 k€ oder Einbauschränke für 15 k€?
    Dann eben, plane ein Haus für 350 k€ - (Küche + Schränke + Sanitär + Heizung + Lampen + Möbilierung...) dann bleibt nicht mehr viel über... für's Haus.
    Und die Aussenanlagen sollten auch schon enthalten sein (21000€)?

    Ich lese gerade Passivhaus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    noch unbeantwortet:

    Zitat Zitat von Nicolai85 Beitrag anzeigen
    ..
    Aufgerufen werden ca. 82.000€ Honorar (alle 3 zusammen)
    Baukosten (komplett 300) werden auf 303.000€ angegeben (auch inkl. Malerarbeiten, Trockenbau, Parkett etc.)
    Technische Anlagen ca. 90.500€
    Außenanlagen 21.000€
    anteil twp: rd. 17.000,- (IIIu, anrbK 175tsd)
    anteil tga: rd. 20.000,- (IIu, anrbK 90tsd)
    kosten u. honorare netto.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    430
    6 - 10 Tsd. EUR für eine Küche in solch einem teuren Haus?
    Das ist ja wie einen 911er auf billigen 155er China-Pneus zu fahren...

    Ich wurde mir schleunigst einen neuen Architekten suchen!

    Noch was: Wie kann man denn eben mal sein Budget von anfänglich 350 Tsd. auf 475 Tsd. aufstocken?
    Habt ihr noch einen Goldesel im Keller entdeckt?

    Was soll denn alles in dem Budget enthalten sein? Nur die reinen Baukosten oder auch das Honorar für Architekt/Statiker?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber dir muss man jeden m² (Punkt) einzeln aus der Nase ziehen. Wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass der Archi euch nicht verstanden hat.

    Was interessiert denn den Archi eure Küche für 10 k€ oder Einbauschränke für 15 k€?

    Dann eben, plane ein Haus für 350 k€ - (Küche + Schränke + Sanitär + Heizung + Lampen + Möbilierung...) dann bleibt nicht mehr viel über... für's Haus.
    Und die Aussenanlagen sollten auch schon enthalten sein (21000€)?

    Ich lese gerade Passivhaus...
    Danke für deinen Beitrag. Allerdings stand der durch dich aufgeworfene Punkt überhaupt nicht zur Frage. Ich weiß das hier viele gerne über Realisierbarkeiten etc. reden und sich auch gerne künstlich aufregen.

    Also nochmal zum Thema...uns wurde gesagt, dass unser Budget zu unseren Wünschen passt. Und dann wurde maßlos überzogen. Ich verlange von niemanden Unmögliches, aber von einem Profi verlange ich eine kompetente Aussage und Einschätzung seines Tagesgeschäftes. Wenn unsere Wünsche unrealistisch sind, hat er mir das zu sagen! Mitunter habven wir unser Budget ja auch um 150.000€ angepasst. ABer auch das ist ja in die Hose gegangen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von BitteDanke Beitrag anzeigen
    6 - 10 Tsd. EUR für eine Küche in solch einem teuren Haus?
    Das ist ja wie einen 911er auf billigen 155er China-Pneus zu fahren...
    Das war eher eine Beispielhafte Aussage. Aber auch für 10.000€ gibt es eine akzeptable Küche (unsere Meinung)

    Ich wurde mir schleunigst einen neuen Architekten suchen!

    Noch was: Wie kann man denn eben mal sein Budget von anfänglich 350 Tsd. auf 475 Tsd. aufstocken?
    Habt ihr noch einen Goldesel im Keller entdeckt?
    Nein das nicht. Aber ich muss nicht grundsätzlich vom absoluten Maximum ausgehen. Somit wurde der realistische Puffer noch in die Planung eingebaut. OT: Auch die Banken fanden es im übrigen noch vollkomen akzeptabel.

    Was soll denn alles in dem Budget enthalten sein? Nur die reinen Baukosten oder auch das Honorar für Architekt/Statiker?
    Nein es sollten auch sämtliche Honorare inkl. sein. Lediglich Baugenehmigung oder Prüfstatiker etc. können rausfallen.
    ----
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen