Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 62

Planungsfehler wer haftet ?

Diskutiere Planungsfehler wer haftet ? im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Livestrong
    Gast

    Planungsfehler wer haftet ?

    So jetzt hab ich das erste Problem. Der Archi von dem Planungsbüro hat bei 3 Gauben einen Planungsfehler drin so das diese nur bis 2,30 Höhe genehmigt sind. Die Fenster sind 2,15 hoch. Wer findet den Fehler ?

    So die Frage ist jetzt wie vorzugehen ist ? Auf Vorbaurolläden oder Jalousien hab ich gesagt lass ich mich nicht ein. Der GU versucht jetzt das ganze zu retten in dem er beim Statiker fragt ob noch Luft ist und mit selbsttragenden Rolladen etwas Luft zu holen. Aber bodentiefe Fenster mit 1,90 mag ich auch nicht haben. Gleich zum Anwalt oder geht vielleicht mit dem Bauamt bei solchen Fehlern noch was ? Danke im voraus. Vom Gefühl her würde ich den Archi gleich gern besuchen gehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Planungsfehler wer haftet ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    gauben mit 2,30 m hohen fenstern?????

    die frage ist natürlich - höhe ist wahrscheinlich mit 2,30 m behördlich begrenzt. sind dann fenster mit rolladen, sturz mit 2,30 m möglich gewesen oder käme ein fenster mit maximal sowieso nur zur ausführung - egal was im vertrag steht. planungsfehler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Livestrong
    Gast
    naja im gespräch war immer 2,50 zur sprache gekommen und fenster von 2,25 die dann auf 2,15 korrigiert wurden. Und ich kann ja auch nicht Fenster nehmen die einen Brüstung von 80 cm haben. Der GU sucht jetzt eine Lösung ansonsten reiss ich dem Archi am Freitag den Kopf ab. Das hätte der doch vorher wissen müssen das er keine 2,50 genehmigt kriegt. Meine Nachbarn haben ja dasselbe Problem damit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Also das ganze läuft über ein Planungsbüro. Der Mann ist eine Art Makler mit eigenem Architekten. Für den Bau hat er einen Bauträger der den Bau komplett macht. Konstrukt so verständlich ? Die Firma K macht den ganzen Bau und hat dafür verschiedene Firmen aus der Region mit denen die das seit 25 Jahren tun.
    Der GU sucht jetzt eine Lösung ansonsten reiss ich dem Archi am Freitag den Kopf ab.
    aufgrund deines bisherigen geschwafels hier, kann ich mir gut vorstellen, daß du und dein makler einfach die planung und die kommunikation nicht verstanden haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bevor wir hier gleich mit Anwälten aufeinander einwerfen, wollen wir doch erstmal die Grundlagen klären.

    Basis: Ihr wolltet in den Gauben bodentiefe Fenster mit einer Sturzhöhe von 2,15 m zzgl Aufsatzrollladenkasten - richtig?
    Ich sehe derzeit aus Deinen Beiträgen 2 Möglichkeiten:
    a) der Planer (nenn den bitte nicht Architekt) hat 2,50 ein die Antragszeichnungen eingetragen, das Amt hat seinen grünen Stift genommen und auf 2,30 m geändert
    b) der Architet hat sich verrechnet und 2,30 in die Zeichnung geschrieben das Amt hat das genehmigt.

    Wenn a) stimmt - was soll den da Planer für eine Schuld haben??? Er kann jetzt höchstens lieb bei Amt "Bitte, bitte" machen und Du kannst beten, dass die einknicken.
    Bleiben die hart, gibts eben andere Lösungen.

    Wenn b) stimmt, muss der Planer eben den Antrag auf seine Kosten via Tektur ändern lassen.
    Kommt dabei a) raus, gilt ds bei a) gesagte!

    Ausserdem sind Aufsatzrollläden energetisch sowieso der grösste Schwachsinn und bei geschickter Detailplanung .......ach ne, die war ja nicht beauftragt, wenn ich nicht irre - hihihi (würde Sam Hawkins jetzt sagen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    er will ja nicht mit anwälten, er will am freitag mit roher gewalt an den plankopf.

    sind denn die fenster von deinem gü vertraglich geschuldet?

    ich sehe noch keinen planfehler. man hat dir 2,50 m versprochen, das amt sagt aber nur 2,30 m. lag denn zum zeitpunkt des vertragsabschlusses bereits eine genehmigungsfähige zeichnung vor? die wird meines wissens nach auch erst immer nach vertragsabschluss erstellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Viellicht kannst Du zur allg. Erhellung mal einen Planausschnitt einstellen damit wir die Tragweite des Malheurs erkennen können.

    2,30 m kann alles Mögliche sein: Fenster/ Türhöhe, gaubenhöhe (bis OK dachhaut?),

    Grundriss? Schnitt...gerne auch in 1:100...1:50 wird wohl (noch) nicht vorliegen, denke ich.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Warum nur kommt mir grad jetzt Josefs Gesetz in den kopf...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Livestrong
    Gast
    Also in den ersten Planungen wollt ich bodentiefe Fenster. Di. Hat er dann mit 2,25 Meter eingezeichnet und spaeter auf 2,15 geaendert.(hab ich erst vor einer Woche gemerkt als ich die alten Pläne gecheckt habe. Er sagte 2,50 wären kein Thema .Dann als die Genehmigung lief hat er die GEZ überschritten und musste die Gauben kleiner machen sagte aber das macht er nur fürs Amt. Der GU sagt jetzt natürlich wer uebernimmt die Haftung wenn er es groesser macht? Er bemüht sich auch um eine Lösung. Ein Anwalt bringt da nix. Jetzt wird die Statik gecheckt ob da noch Luft ist und ob dad Bauamt da mitmacht etwas höher zu gehen. Aber fenster mit80 cm Brüstung ne danke. Bis Freitag warte ich ab dann besuche ich dem archi damit wir eine Lösung finden. Kann er eine Haftung unterschreiben wenn wir höher bauen und eine Strafe kriegen? 230cm ist ok Gaube.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Livestrong Beitrag anzeigen
    ....sagte aber das macht er nur fürs Amt. ....


    Sachen gibt´s.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Livestrong
    Gast
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen


    Sachen gibt´s.

    Gruß
    Ralf
    Frag mich mal da war die Tinte aber schon trocken. Wolltevdas Grundstück halt haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Livestrong Beitrag anzeigen
    Kann er eine Haftung unterschreiben wenn wir höher bauen und eine Strafe kriegen? 230cm ist ok Gaube.
    natürlich haftet der planer für eine genehmigungsfähige planung. aber das heisst doch nicht, dass hier gesetzliche bestimmungen außer kraft gesetzt werden können, weil der bauherr höher hinaus möchte.

    2,30 m ist OK gaube, dann mach eine flachdachgaube geh davon aus, dass das fenster bei 2,05 m landet, mach einen außenliegenden sonnenschutz davor, dann hast du das höchste der gefühle für das fenster erreicht.

    ich möchte gerne mal solche gauben sehen - mit raumhohen fenster, wenn es geht in der gesamtansicht vom gebäude.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Livestrong
    Gast
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    natürlich haftet der planer für eine genehmigungsfähige planung. aber das heisst doch nicht, dass hier gesetzliche bestimmungen außer kraft gesetzt werden können, weil der bauherr höher hinaus möchte.

    2,30 m ist OK gaube, dann mach eine flachdachgaube geh davon aus, dass das fenster bei 2,05 m landet, mach einen außenliegenden sonnenschutz davor, dann hast du das höchste der gefühle für das fenster erreicht.

    ich möchte gerne mal solche gauben sehen - mit raumhohen fenster, wenn es geht in der gesamtansicht vom gebäude.
    Ich wollte auch nicht das Gesetz brechen aber er hat uns am letzten Abend vor der baugenehmigung davon erzählt aber es kein thema wäre die 20 cm höher zu bauen. nur macht der gu das verständlicherweise nicht mit weil er dann haftet. es ist bereits eine flachdachgaube. Und wenn der das wort jalousie oder vorbaurolladen in den mund nimmt kann ich nicht garantieren das meine frau ihn nicht umbringt. die ist richtig sauer wie gross wäre denn die toleranz ? bei 2,40 meter würde doch da keiner durchdrehen oder ? falls je jemand prüfen würde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Meine Nachbarn haben ja dasselbe Problem damit.
    wie gross wäre denn die toleranz ?
    Genau da liegt deine Toleranz, beim Nachbarn, der dann zum Amt rennt und sagt, da habt ihr ja auch genehmigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Livestrong
    Gast
    Zitat Zitat von BJ67 Beitrag anzeigen
    Genau da liegt deine Toleranz, beim Nachbarn, der dann zum Amt rennt und sagt, da habt ihr ja auch genehmigt.
    Ne das Problem haben wir nicht ziehen ja an einem Strang Und die würden ja wenn das für beide DHH machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen