Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Köln
    Beruf
    Versicherungsfachangestellter
    Beiträge
    7

    Hauskauf als unverheiratetes Paar

    Guten Abend,

    wir stehen kurz vor der Unterschrift unter einen Kaufvertrag, haben aber noch Zweifel, ob und wie wir das rechtlich vernünftig angehen sollen.

    Wir sind nicht verheiratet und bringen relativ viel Eigenkapital mit (>200000€).
    Dabei kommt das EK aber in erster Linie von einer Person, die andere hat nur ca. 1/10 Anteil.
    Wenn wir das Haus nun gemeinsam kaufen, d.h. zu jeweils 1/2 im Grundbuch stehen, laufen wir dann nicht Gefahr, dass man uns eine Schenkung unterstellen kann und damit Schenkungssteuer fällig wird?

    Wie geht man in diesem Fall sinnvollerweise vor? Das Geld würde von unserem gemeinsamen Konto abfliessen, aber natürlich würde es erst von unseren eigenen Konten dorthin transferiert.

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Gruß,
    Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hauskauf als unverheiratetes Paar

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Livestrong
    Gast
    Der mit dem grossen EK kauft alleine und fertig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Man muss nicht zu je 1/2 im Grundbuch stehen, es gehen auch 1/10 und 9/10 .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    297
    Käme auch drauf an, wie hoch die restliche Finanzierung ist. Vermutlich haften da beide für die gesamte Summe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Livestrong
    Gast
    Auch wenn das jetzt unromantisch klingt. Mir war wichtig das Haus alleine zu kaufen für den Fall der Fälle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773

    Cool


    Verkaufsargument: du Schatz, ich Kaufs nun alleine, ist ja eh vernünftiger!
    Darfst dann bei mir wohnen. kommt bestimmt gut.
    Vlt untereinander über die eingebrachte Summe einen Schriftsatz machen. Evtl. In Ehevertrag mit aufnehmen, wenn nicht auch zu spät.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    270
    Ich mach mal ein einfaches Beispiel:

    Kaufpreis 400.000
    EK P1 180.000
    EK P2 20.000

    Kreditbedarf 200.000
    Kredit P1 100.000
    Kredit P2 100.000

    Beitrag P1 zum Haus 280.000
    Beitrag P2 zum Haus 120.000

    P1 steht zu 280.000/400.000 = 70 % im Grundbuch
    P2 steht zu 30 % im Grundbuch

    Wenn man 3 % Zinsen ansetzt, steuert P1 übrigens 3 %/12 * 160.000 = 400 Euro mehr zum gemeinsamen Unterhalt bei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Sind Mathematiker immer so unpräzise?

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Forscher
    Beiträge
    732
    30% aller Ehen werden geschieden und mindestens genausoviele unverheiratete Paare gehen auseinander. Damit muß man also rechnen und es einplanen.
    Unverheiratet kann man zum Beispiel ein GbR gründen zum Betrieb des Hauses. (hab ich mal gemacht) Darüber macht man dann einen Notarvertrag. In dem kann man alles regeln. Das Dumme ist nur, das so ein Vertrag genauso viel kostet (beim Notar), wie der Kaufvertrag! Uns hat der Notar damals weniger berechnet, weil er meinte, das wäre doch zu teuer (wir hatten auch schon den Kaufvertrag bei ihm abgeschlossen). Bei einer Revision hätte er Probleme bekommen, aber er meinte, das Risiko, daß die den Vertrag finden und prüfen würden, könne er eingehen. Ging auch gut, Beziehung nicht. Wir sind aber ohne Streit auseinander gegangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Kommunikationselektroniker
    Beiträge
    562
    Zitat Zitat von be2012 Beitrag anzeigen
    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Heiraten....!

    Haben wir gemacht. Zugewinngemeinschaft. Bestandsaufnahme zum Heiratstermin durchführen und gut.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Jüterbog
    Beruf
    Feinmechanikermeister
    Beiträge
    103
    Guten Abend.
    Die allerwichtigste Frage wäre : Wie lange seid ihr schon ein unverheirates Paar ?
    Danach mehr Ratschläge.
    Gruß
    willi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    270
    Zitat Zitat von kehd Beitrag anzeigen
    Unverheiratet kann man zum Beispiel ein GbR gründen zum Betrieb des Hauses. (hab ich mal gemacht) Darüber macht man dann einen Notarvertrag. In dem kann man alles regeln.
    Wenn man ein Haus gemeinsam kauft, hat man damit automatisch eine GbR gegründet - auch ohne schriftlichen Vertrag. Warum soll man die Regelungen zur GbR notariell beglaubigen lassen. Ist nur notwendig, wenn man damit auch einen Erbvertrag oder Vorkaufsrechte vereinbaren möchte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Deggendorf
    Beruf
    Bankbetriebswirt
    Beiträge
    222
    Wie wäre es mit einem Partnervertrag, welcher beim Notar gemacht wird? Und da dann die genauen Besitzverhältnisse festlegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Forscher
    Beiträge
    732
    Kostet glaube ich 1 oder 1,5% des Vertragswertes. Bei 300000€ also 3000 oder 4500€. das ist schon saftig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    3
    Man könnte bei einer gemeinsamen Immobilie evtl. auch eine (nicht verzinste) Grundschuld eintragen.
    Beispiel:
    P1: 180000
    P2: 20000
    Grundschuld von 80000 ( (180000-20000)/2 ) zugunsten von P1 zu Lasten des Eigentumanteils von P2
    Damit würde P2 immer P1 den Betrag "schulden", den P1 für P2 "mitbezahlt" hat
    Wichtig wäre noch mit aufzunhemen, dass P1 sich bereit erklärt diese Grundschuld bei Bedarf im Rang hinter die Grundschuld der Bank zu stellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen