Ergebnis 1 bis 13 von 13

Spitzboden = Tropfsteinhöhle

Diskutiere Spitzboden = Tropfsteinhöhle im Forum "Bautenschutz" auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357

    Daumen hoch Spitzboden = Tropfsteinhöhle

    Hallo Zusammen,

    mein erstes Thema und gleich der Supergau für mich.
    Haus Baujahr 1978 mit Satteldach, oberste Geschossdecke sind Holzbalken mit Glaswolle Zwischensparrendämmung. Dachschrägen waren bis zum Kniestock ebenfalls mit Glaswolle gedämmt.

    Wir haben letztes Jahr das Satteldach erneuern lassen. Hierbei wurde folgendes gemacht:
    Alte Glaswolle im Dachbereich ausgetauscht gegen Isover ZKF 16cm 032er von Unterkante Kniestock bis Oberkante Decke OG. Darunter eine Dampfbremse und nochmals 6 cm Isover UKF 1 032 in 6 cm Zwischen Rähmlingen 60x40mm darunter dann ein Holzpaneel.
    Auf dem Spitzboden wurde Rockwool Steinwolle verbaut da der Dachdecker meinte „die kannst Du ohne Probleme da rein stopfen und ne Folie drüber ziehen“…Waren Restbestände die vom Dach meines Vaters übrig waren 16cm 035er….
    Der Kamin war damals schon feucht wurde aber nicht Verkleidet, ebenfalls wurde der Antennenmast der durch die Dämmung geht nicht getauscht.
    Die Dampfbremsen wurden separat im Kniestock (Isover), an den restlichen Decken (Rockwool) und an den Spitzbodenschrägen (Isover) angebracht.
    Die Bodentreppe wurde nicht getauscht aber neu gesetzt und an die Dampfbremse angeschlossen und mit einem Dichtband abgedichtet. Dämmung wurde keine Aufgebracht.
    Das Ausstiegsfenster wurde gegen ein Roto Isolierglasfenster getauscht.
    Das Dach wurde als hinterlüftetes Dach erstellt mit einer grünen diffusionsoffenen Deltafolie.

    Problem ist jetzt dass über die Bodentreppe sowie den Kamin und den Antennenmast so viel Feuchtigkeit (Feucht über Kamin), warme Luft durch Bodenluke, Kondens durch Antennenmast in den Spitzboden eindringt sodass massive Schimmelprobleme entstanden sind.

    Am Kamin ist hinter der Dampfbremse Tauwasser bis zum Boden des Spitzbodens gelaufen und hat die alten Spanplatten angenässt und verschimmelt und im Giebelbereich sammelt sich Kondens und läuft ebenfalls auf den Boden des Spitzbodens und durchnässt die Giebelwände sowie den Holzboden.

    Ich bin mir nicht sicher ob der Vorschlag des Dachdeckers wirklich Abhilfe schaffen wird
    Bodenluke dämmen, neuen Antennenmast rein der nicht durch die Dämmung geht und den Kamin Verkleiden….mir ist klar das das gemacht werden muss aber es wird sicherlich nicht ausreichen…


    Hat jemand ne Idee wie ich bis der Dachdecker seine Arbeiten anfangen kann die Situation entschärfen kann?
    Dampfbremse am First aufschneiden und Dämmung raus damit da die Feuchtigkeit weg kann?
    In beide Giebelwände je ein 15 cm Loch rein mit einem Lüfter?

    Wäre toll wenn Ihr mir weiterhelfen könntet!

    Danke vorab!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Spitzboden = Tropfsteinhöhle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast

    Auch wenns abgedroschen klingt...

    ... aber bei Dir sind offenbar so viele Probleme, da könnten wir hier Bücher schreiben und wären vermutlich noch nicht fertig. Und dann alles, ohne es gesehen zu haben.

    Ehrlich; ohne eine Ortsbesichtigung, ohne eine Gesamtbetrachtung ist jeder Rat lebensgefährlich.

    Also, Fachmann suchen Lösung ausarbeiten (und mit Fachmann mein ich nicht unbedingt den Dachdecker) und das alles ziemlich pronto.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    danke für die Antwort MoRübe.....ich werde dann wohl morgen mal einen Bausachverständigen rufen...hatte damit schon gerechnet...

    ich muss jetzt aber doch trotzdem nochmal Fragen...der Spitzboden ist nur ca 4 Meter breit und 1,20 Meter hoch und soll nur als Abstellraum genutzt werden...wäre es sinniger das ganze als Kaltraum auszuführen und dafür zu schauen neue Dämmung in die oberste Geschossdecke einzubauen sowie den Kamin wenn er trocken ist zu dämmen damit die Wärmebrücke weg ist?

    Scheinbar ist es ja um ein vielfaches schwerer einen vernünftigen Gedämmten Spitzboden zu erstellen als das Teil kalt zu lassen, die Bodenluke muss natürlich gedämmt werden in dem Fall das ist mir klar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Jüterbog
    Beruf
    Feinmechanikermeister
    Beiträge
    103
    Ich kann und will dir nicht helfen, aber ich sehe wieder mal die Folgen des Dämmwansinn.
    gruß
    willi der hofft das du dein Problem in den Griff bekommst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baukram
    Gast
    @willi
    muß Dir Recht geben, Dämmwansinn ist gang und gebe , 36er Wände und noch 20 cm Dämmplatten, Solaranlagen, Wärmepumpe, Klimaanlage, super Haus mit Sachverständigen inklusive.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MoRüBe
    Gast

    Au man...

    ... hier sind ja wieder Experten unterwegs

    Das hat nix mit Dämmwansinn zu tun. Hier gehts um handwerkliche Feher, Bauschäden, die weitere Schäden mit sich ziehen, das Nichterfassen komplexer Tatbestände und daraus die richtigen Schlüsse ziehen können.

    Geändert von MoRüBe (19.01.2012 um 08:43 Uhr) Grund: d
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    So nächste Woche kommt ein Bausachverständiger...kost zwar wieder einen Haufen aber kann man nix machen....

    btw yep MoRübe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    war heute mal wieder auf dem Spitzboden...wie jeden Tag und hab dabei auf der Wand etwas gesehen was mich doch arg beunruhigt....was meint Ihr....Hausschwamm??? Nach knapp 6 Monaten wo die Sachen gedämmt sind????

    http://imageshack.us/f/846/19012012119.jpg/
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899

    Keine Antwort...

    ...aber die Bitte, Bilder hier direkt und ohne den ganzen Werbeblödsinn einzustellen.

    Das war für mich das letzte Mal, dass ich auf solch einen link geklickt habe.

    Habe fertig
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    Hallo SVJM,

    vielen Dank für die Antwort die mich unheimlich weiter bringt.
    Mir ist schon klar dass ich auch hier Bilder einstellen kann, jedoch ist die Auflösung dann nicht so hoch und in diesem Fall wo es mir um das Detail auf der Maueroberfläche geht hätte man bei 1024x768 nicht wirklich viel erkannt.

    Da Sie aber scheinbar ja schon drauf geklickt haben...wie ist Ihre Meinung dazu....gerne stelle ich das Bild auch hier nochmal ein aber dann bitte nicht meckern dass man nichts sieht weil zu klein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    MoRüBe
    Gast

    Au man...

    ... ob sich i..ver so die Verarbeitung vorgestellt hat??? Bestimmt nicht

    Reiss raus den ganzen Scheiß.

    Und da taucht natürlich sofort die Frage auf: wie ist denn die Luftdichtigkeit von unten geregelt?

    Und ja, ein halbes Jahr reicht locker aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    selten so einen murks gesehen...
    aber einen hausschwamm nicht endeckt.

    möchtest du jedoch welche züchten,
    dann reiss den ganzen murks nicht raus.

    aber daran denken: auch in hessen
    ist die zucht von hausschwämmen meldepflichtig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    hach super...das wollte ich jetzt so natürlich nicht hören dachte mir aber schon sowas...aber bevor ich alles raus reisse und das problem evtl eine schicht nach unten verschiebe warte ich glaube besser auf den SV vielleicht ist was zu retten.

    Klar die überstände der Folie sind nicht schön aber scheinbar dicht da nur auf der Rauminnenseite die Feuchtigkeit kondensiert und das auch nur an den Giebelwänden und am Kamin welche beide ja eine massive Wärmebrücke darstellen.

    An 2 Punkten wurde die Folie von mir allerdings im Bodenbereich geöffnet damit die Spanplatte abtrocken kann, ob das sinnig war bin ich mir nicht sicher...

    @Baumal....angenommen ich reisse alles raus bekomme ich das gleiche PRoblem eine Etage tiefer an der Bodenluke und am Kamin da das dann die Wärmebrücken sind oder?

    @MoRübe....zur Verarbeitung schön ist es nicht das stimmt aber ich hab trotzdem eher den Misch aus Baustoffen und die Giebelwände in Verdacht, Blower Door wurde leider keiner gemacht aber das werde ich wohl machen mitsamt einer Lecksuche....

    Ich pack heut abend mal ne skizze rein die ich für den SV gemacht habe dann könnt Ihr weiter hacken.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen