Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 39
  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wegberg
    Beruf
    Wegberg
    Beiträge
    9

    Abstand der Bewehrungslagen bei Treppen

    Liebes Bauexpertenforum,

    ich habe mir eine viertelgewendelte Treppe schalen lassen. Der Treppenbauer hat die Bewehrung mit eingelegt, mir aber gesagt, es müsse beim Betonieren die obere Bewehrungslage noch nach oben gezogen werden, dann würde der Abstand zwischen den Bewehrungslagen schon stimmen. Der Beton wäre so zähflüssig, dass die obere Lage nicht wieder nach unten absinken würde. Der Statiker, der auch die Bewehrung berechnet hat, hat sich das Ganze vor dem Betonieren angesehen und für gut befunden, meinte aber sicherheitshalber sollte doch irgendetwas als Abstandhalter eingelegt werden.

    Heute wurde die Schalung betoniert, allerdings ist, wie ich gerade erfahren habe, doch vergessen worden, die obere Bewehrungslage herauszuziehen (oder Abstandhalter einzusetzen), so dass jetzt wohl an einigen Stellen, und leider wahrscheinlich auch am Knick, die Lagen direkt aufeinanderliegen.

    Meine Frage ist: wie dramatisch muss man diese Situation einschätzen? Ist es nötig noch irgendetwas nachzubessern und wenn ja was könnte man in dem Fall machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abstand der Bewehrungslagen bei Treppen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Statiker fragen. Was soll hier jemand dazu sagen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was sagt Dein Statiker dazu? Den müsstest Du doch fragen, der weiß was Sache ist, der war vor Ort, der hat alle Infos die hier niemand hat.

    Aus Spaß an der Freude hat er die 2. Lage sicherlich nicht vorgesehen, und den Hinweis auf den Abstand hat er ohne Grund sicherlich auch nicht gegeben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wegberg
    Beruf
    Wegberg
    Beiträge
    9
    Danke für eure Antworten. Ihr habt ja recht, was kann man schon so dazu sagen?

    Den Statiker erreiche ich wohl erst nach dem Wochenende wieder, deswegen habe ich mich erst mal an den Treppenbauer gewandt und nach seiner Einschätzung gefragt.

    Seine Meinung ist, es kann auch so nichts passieren. Er hätte 8 Eisen von der Geschossdecke bis unten in die Außenwand eingeführt und auch von unten, d. h. aus der Bodenplatte nach oben in die Innenwand Eisen gelegt, so dass die Treppe praktisch an Außen- und Innenwand, Geschossdecke und Bodenplatte eingehängt ist. So wie es aussieht, hat er auch etwas von den q424a Matten genommen, d. h. noch mehr Eisen als vorgesehen. Die „alten Hasen“, von denen er das Treppenbauen gelernt hätte, hätten damals gar keine oberen Lagen eingebaut. Die Treppen würden heute noch halten ... „versuch mal, die Treppe nach 3 Monaten abzureißen“ usw.

    Nun, er baut Treppen seit 30 Jahren, er müsste es einschätzen können und hat mich doch etwas beruhigt. Der Statiker hatte ihn ja auch empfohlen, weil er ihn für kompetent hält.

    Es sollte also dann wohl hoffentlich auch so halten.


    Grüße

    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Da war wohl noch AWG-Pülverchen übrig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,452
    Wie lang ist die treppenlauf? Welche treppenform?
    Wenn so wie sie beschrieben, passiert überhaupt nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    was macht so ein wegberg den ganzen tag ? und wieviel verdient man da ? ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Baukram
    Gast
    beim betonieren der Treppe wird ja nicht einfach Beton reingekippt, sondern
    Stufe für Stufe betoniert.
    dazu gehört auch das die untere Bewehrung mindestens 2-3 cm im Beton liegt
    und "hochgezogen" wird.
    Ylmaz hat insoweit schon Recht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Diese Bewehrung Hochzieherei kommt jetzt mal aus dem Programm. Abstandhalter sind angesagt. Man sieht ja was passiert.
    Außerdem: sobald gerüttelt wird (oder ist das auch weggefallen) sinkt die Bewehrung schnell wieder ab - Stahl ist 3x so schwer wie Beton und hat kene Schwimmflossen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Baukram
    Gast
    es wäre ja auch schon wunderlich wenn die Herren Sesselpupser nicht wieder was zu meckern hätten.
    Haste schon mal eine solche Treppe betoniert??
    nee glaub ich nicht.
    die Praxis sieht nun mal anders aus.
    Der Beton der eingebracht wird sollte nicht zu flüssig sein, da er dann in den Stufen regelrecht "überschwappt" und der nachfolgende Beton in die unteren Stufen drückt.
    also eine Betonkonsistenz wählen die nicht zu dünn und nicht zu dick ist.
    Das mit den "hochziehen" der Eisen bewirkt das der Beton und auch die größeren Steine im Beton unter die Bewehrung kommen und auch nicht mehr "absacken" können.
    Rütteln kannste vergessen höchstens ein vorsichtiges Abklopfen der Schalung von unten
    damit der Beton dicht wird.
    und das warum wohl??
    weil beim Rütteln der Beton derartig nach unten sackt das er über die Stufenbretter wieder hochkommt.
    ich glaube weitere Erklärungen wären sowieso zwecklos für Leute die so was noch nicht in der Praxis gemacht haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Baukram Beitrag anzeigen
    Haste schon mal eine solche Treppe betoniert?
    Wir haben vor kurzen 3 Treppen betoniert, Bewehrung lag immer auf extra Abstandshaltern für Treppen (die mit den Löchern zum festbördeln des Stahls), Abstandshalter selber an der Schalung fixiert. Bewehrung war so fixiert, das da nichts mehr sich verschieben konnte, wäre auch anders bei der geschwungenen Form (war jeweils 1/4-gewendelt) nicht gegangen. Beton wurde so eingestellt, das er nicht in die unteren Stufen von selber drückte. Das Betonieren erfolgte so, dass die Treppenstufen nicht mit voller Höhe gefüllt waren. Dann wurde von unten nach oben gerüttelt, wobei die Treppenstufen dann durch den Druck von Oben volliefen, sogar etwas überliefen. Oben wurde dann erneut aufgefüllt und gerüttelt. Besonderen Wert beim Rütteln wurde auf das Lager oben und unten, sowie das Ecklager gelegt. Dann wurde alle Treppenstufen sauber abgezogen. Das wars dann für sehr schöne Treppen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Zitat Zitat von Baukram Beitrag anzeigen
    es wäre ja auch schon wunderlich wenn
    die Herren Sesselpupser nicht wieder was zu meckern hätten.
    Haste schon mal eine solche Treppe betoniert??
    nee glaub ich nicht.
    da trägt ein gewaltiger dick auf (!) ... ich bescheinige Dir hiermit
    daß Du davon Null komma Null Ahnung hast (!)

    solche Treppen werden wie folgt hergestellt:

    - Schalung rein
    - Bewehrung mit Abstandhalter einbringen (siehe Ansage PeMu)
    - Beton F1 - F2 oben einbringen und mittels Rüttler durch die einzelnen
    Stufen nach unten rütteln (dabei ist dann jede Stufe verdichtet !!!)
    - übergetretenen Beton mittels Schaufel und Maurerkelle Zug um Zug
    in die oberen Stufen zurück werfen.
    - Stufenbretter etwas klopfen und die Tritte abreiben

    Bewehrung unter dem betonieren hochziehen ... da brauchste
    5 Mann einer macht das Betonsilo auf und 4 ziehen die Bewehrung
    hoch sobald da 200-300 Liter Beton drauf liegen kannste bei der
    Konsistenz nix mehr hochziehen.

    ist des jetzt klar ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Rütteln kannste vergessen höchstens ein vorsichtiges Abklopfen der Schalung von unten
    damit der Beton dicht wird.
    und das warum wohl??
    weil beim Rütteln der Beton derartig nach unten sackt das er über die Stufenbretter wieder hochkommt.
    ich glaube weitere Erklärungen wären sowieso zwecklos für Leute die so was noch nicht in der Praxis gemacht haben.
    so einen Schwachsinn musste ich schon lange nicht mehr lesen
    eine Treppe gehört wie jedes Bauteil gerüttelt ohne wenn und aber (!) ...
    ist das selbe wie nen Sargdeckel zu betonieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    mittlerweile habe ich erlesen wo euer Problem liegt (!)
    ihr fang unten an und macht Stufe für Stufe ... klar wenn
    dann der Rüttler reinkommt geht des Teil über.

    schon mal Tiefgaragenrampen/ Sargdeckel etc. betoniert ? ...
    wennste da unten mit dem Beton anfängst und rüttelst ziehste
    dir nen Wolf beim Beton zurück bzw. hochziehen.

    Hier wie bei den Treppen muss man mit Hirn ran, das heisst
    Beton über Einbauort einbringen und runterrütteln bis die Höhe
    passt ... des ist ein´s meiner Lieblingsarbeiten auf dem Bau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Lebski
    Gast
    Und ich dachte schon, wir wären so blöd und sind die einzigen die sich bei Treppenstufen abquälen.

    Anders als von Josef beschrieben kenne ich es auch nicht. Sträflingsarbeit, zumal der Platz beschränkt ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen