Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    6

    Idee Schleppgaube Detail

    Guten Tag Experten,
    im Rahmen meiner Hausübung muss ich Detailzeichnungen anfertigen. Nun bin ich bei der Schleppgaube angelangt, für die ich nicht genügend Informationen in meinen Unterlagen habe.
    Es dreht sich um die Punkte 1 & 2.




    Ich brauche für diesen Fall Detailzeichnungen- Würde mich auch freuen, wenn ihr mir ein Buch empfehlen könnt, wo ich diesen Fall finde.

    In meinen Unterlagen habe ich ein einziges Detail zu 2 gefunden. Könnte ich dieses Verwenden ? Was sollte man ändern und warum ? Ich muss allerdings in der Aufgabenstellung so verlangt, zwischen und unter den Sparren dämmen.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schleppgaube Detail

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896

    Schleppgaube Detail

    Hallo,

    sicherlich gibts hier genug Planer, welche Dir Unterlagen überlassen können.
    Zu Deinen eingestellten Plänen möchte ich Dir noch ein paar Anregungen aus meiner Sicht geben.

    1. Die Schleppgaube ist im Fensterbereich zu niedrig geplant!
    So wie Du sie momentan geplant hat, mußt der Benutzer sich bücken, wenn er in die Gaube hin einläuft. (z.B. zum Fenster öffnen)

    Die Fußschwelle der Gaube muß auf der Höhe der Kehlbalken liegen. So kann die Decke waagrecht ausgebaut werden. (Und genügend Kopffreiheit vorhanden)

    2. Der untere Durchblickspunkt am Gaubenfenster muß mind. 90 cm über dem Fußboden liegen. Dies solltest Du in Deiner Zeichnung prüfen. Mir erscheint dieser zu tief angesetzt.

    Du siehst, daß sich die Gaubenmaße (im Groben) von selbst ergeben.
    Wenn Du noch die Regeldachneigung des verwendeten Deckmaterials einhälst, so ergibt sich die Gaubenausdehnung im Hausdach. (Flachdachpfannen 22°, Biber 30°...)

    3. Im Traufenbereich der Schleppgaube hast Du keinen Dachüberstand vorgesehen. Ungewöhnlich aber machbar (Schutz des Fensters)
    Was aber gar nicht geht, ist keine Dachrinne anzuordnen.
    Das Gaubenfenster wird Spritzwasser abbekommen ohne Ende.

    4. Am Gaubenort hast Du Zahnleisten vorgesehen. Da Du keine Bibereindeckung geplant hast, kannst Du dies vergessen. Um am rechten und linken Ort der Gaube den gleichen Überstand zu bekommen, muß der Verarbeiter die Pfannen todsicher schneiden. Vergiß hier Zahn leisten!!

    Ortgangziegel/-steine werden in der Praxis nicht passen. (Gleich breite Ortgänge)
    Ortgangbleche sind die beste Lösung. Die Dachsteine/-ziegel werden dann beigeschnitten.
    Deine erste Ziegelreihe/Dachsteinreihe hat nicht die gleiche Neigung wie die übrige Deckung. (Traufholz, Doppellatte fehlt)

    Zu der nicht vorhandenen Vorderansicht der Gaube gäbe es auch noch etwas zu sagen.
    Hoffe, daß Dir die Hinweise etwas weiterhelfen konnten.

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Roofworker
    Gast
    Hallo,
    Wenn du ein solches Buch für Detailzeichnungen besorgen möchtest
    empfehle ich dir den Rudolph Müller Verlag dieser ist Spezialisiert für Dachdeckerbücher und du findest ausreichend Informationen und Details.

    Mfg
    Daniel Leilich
    Dachdeckermeister
    angehender Zimmerermeister
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Selber denken is nich ? Fällt aus ? Nicht vorgesehen ?
    Frei nach Freiherr von copy und zu paste.

    Initialzündende Rückfragen:

    1. Wie sieht denn das normale Traufdetail aus ?

    Könnte ich dieses Verwenden ?
    2. Nein

    Was sollte man ändern und warum ?
    3. Wie sieht ein gedämmtes Dach aus und aus welchen Schichten besteht es?

    Die Erarbeitung der Antworten zu 1. und 3. beantwortet Deine Fragen.
    An einer Aufgabe scheitern ist übrigens auch im Sinn einer Hausaufgabe.
    Dein Hirn soll glühen, nicht die Tastatur.

    Quelle für Beispiele, z.B.
    Braas, Handbuch geneigte Dächer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Schwanewede
    Beruf
    Selbst. Zimmermeister und Sachverständiger
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von Biber53 Beitrag anzeigen
    Hallo,



    1. Die Schleppgaube ist im Fensterbereich zu niedrig geplant!
    So wie Du sie momentan geplant hat, mußt der Benutzer sich bücken, wenn er in die Gaube hin einläuft. (z.B. zum Fenster öffnen)

    Die Fußschwelle der Gaube muß auf der Höhe der Kehlbalken liegen. So kann die Decke waagrecht ausgebaut werden. (Und genügend Kopffreiheit vorhanden)
    Moin,

    da spielt aber auch immer die Berechnung der Geschossigkeit eine Rolle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181

    gaube mit oder ohne Rinne?

    3. Im Traufenbereich der Schleppgaube hast Du keinen Dachüberstand vorgesehen. Ungewöhnlich aber machbar (Schutz des Fensters)
    Was aber gar nicht geht, ist keine Dachrinne anzuordnen.Das Gaubenfenster wird Spritzwasser abbekommen ohne Ende.
    Sagt wer...?
    Zugegeben: Bei Regen läuft das Wasser traufseitig runter. Es wird nass. Nun ist das aber eine der ursprünglichsten Eigenschaften von regen: Nässe.

    Ich rate meinen BH sich darüber Gedanken zu machen...logisch. Der eine mag es mit Rinne, der andere ohne. Ich bevorzuge ohne, weil einen kleine, leichte Gaube mit Rinne einfach blöd aussieht.

    Anbei eine Foto einer dachgaue ohne Rinne. Und: Angeschnitte der Ortgang des Hauses mit Zahnleiste obgleich keine Biberschwänze drauf sind...komisch....

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181

    ...oder eben mit Rinne....

    ...geht natürlich auch!

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    design

    Moin Thomas,

    hast Dir mal Gedanken darüber gemacht, was passiert wenn es im Winter antaut und wieder friert?

    Die Wassermassen, die schon bei einem normalen Regen von oben kommen, würde ich als Wasserfall NICHT vor meinem Fenster haben wollen. Dieses insbesondere dann nicht, wenn auch noch der Wind in Richtung Gaubenfenster weht.

    Design vor Technik war m. E. schon immer Mist.

    Grüße

    stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Naja Stefan...den Bauherren gefällt der Mist aber!

    Das Thema "Wasserfall" wurde allerdings diskutiert und man verständigte sich darauf erstmal ohne Rinne auszukommen, diese aber, wenn es nicht ginge, nachzurüsten. Zu einer Nachrüstung kam es bis dato nicht.

    Wohl doch nicht so ein Mist, das Design......

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896

    Schleppgaube

    Hallo Thomas,

    Zum Thema Zahnleisten (an Schleppgauben)

    Ich setze voraus, daß der Ortgangüberstand an der Gaube links und rechts gleich groß sein soll. Was ja eigentlich wegen der Optik selbstverständlich sein sollte.
    I.d.R. müssen dann die Dachziegel/-steine am Gaubenortgang längs geschnitten werden.

    Die Befestigung von schmalen Dachziegeln/-steinen mag ja noch irgendwie hinhauen.
    Doch abhängig von der Breite des geschnittenen Dachziegels/-steines kann es im Überstandsbereich an der Zahnleiste zu Wassereinlauif unter die Zahnleiste kommen, hervorgerufen durch die Konturierung des Dachziegels/-steines.
    Dachziegel haben im Deckfalzbereich auf der Ziegelunterseite Querverfalzungen. Hier liegen Dachziegel nicht geschlossen zur Zahnleiste.
    Wer von den Dachdeckern kennt nicht die Vogelnester unter der Deckung, bei Ortgangausführuing mit Zahnleisten?

    Thomas Dein Beispiel zeigt eine Zahnleiste, rechter Ortgang Einfamilienhaus.
    Der ursprüngliche Beitrag hat sich auf Schleppgauben bezogen.
    Im Gegensatz zu Schleppgauben gehe ich davon aus, daß linker und rechter Ortgang am Einfamilienhaus mit ganzen Dachziegeln/-steinen eingedeckt werden können, so daß hier keine Dachziegerl/-steine geschnitten werden müssen.

    Zum Thema Dachrinne ist sicherlich schon alles gesagt worden.
    Mich würde nur mal interessieren, wie Du, wenn der Bauherr es nachträglich wünscht, unter das Metalldach der Gauben, Rinnenträger anbringen lassen willst?

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896

    Schleppgaube

    Hallo Thomas,

    Zum Thema Zahnleisten (an Schleppgauben)

    Ich setze voraus, daß der Ortgangüberstand an der Gaube links und rechts gleich groß sein soll. Was ja eigentlich wegen der Optik selbstverständlich sein sollte.
    I.d.R. müssen dann die Dachziegel/-steine am Gaubenortgang längs geschnitten werden.

    Die Befestigung von schmalen Dachziegeln/-steinen mag ja noch irgendwie hinhauen.
    Doch abhängig von der Breite des geschnittenen Dachziegels/-steines kann es im Überstandsbereich an der Zahnleiste zu Wassereinlauif unter die Zahnleiste kommen, hervorgerufen durch die Konturierung des Dachziegels/-steines.
    Dachziegel haben im Deckfalzbereich auf der Ziegelunterseite Querverfalzungen. Hier liegen Dachziegel nicht geschlossen zur Zahnleiste.
    Wer von den Dachdeckern kennt nicht die Vogelnester unter der Deckung, bei Ortgangausführuing mit Zahnleisten?

    Thomas Dein Beispiel zeigt eine Zahnleiste, rechter Ortgang Einfamilienhaus.
    Der ursprüngliche Beitrag hat sich auf Schleppgauben bezogen.
    Im Gegensatz zu Schleppgauben gehe ich davon aus, daß linker und rechter Ortgang am Einfamilienhaus mit ganzen Dachziegeln/-steinen eingedeckt werden können, so daß hier keine Dachziegerl/-steine geschnitten werden müssen.

    Zum Thema Dachrinne ist sicherlich schon alles gesagt worden.
    Mich würde nur mal interessieren, wie Du, wenn der Bauherr es nachträglich wünscht, unter das Metalldach der Gauben, Rinnenträger anbringen lassen willst?

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen