Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90

    Thermischer Kurzschluß im Sammelschacht

    HAllo zusammen,
    ich hab mal wieder ein Verständnis Problem.
    Wir haben eine WP Direktverdampfer. Die Flächenkollektoren werden in einem Sammelschacht zusammengeführt, von dort gehen dann die beiden Leitungen ins Haus zur WP. Nun haben wir die Situation, dass wir sehr viel Oberflächenwasser haben und somit steht der Sammelschacht ständig unter Wasser. Da Wasser sehr gut Wärme/Kälte leitet wäre meine Frage, kann es sein, dass in diesem Schacht ein Kurzschluss auftritt zwischen Rücklauf und Vorlauf. Kann es sein, dass das nach draußen gehende Kältemittel den Schacht abkült und somit das erwärmet Kältemittel entsprechend abgekühlt wird? Würde das dann die Effizienz der ganzen Anlage verschlechtern oder kann man den kleinen Raum im Schacht vernachläßigen? Ich hab gestern mal in den Schacht geschaut, ich sehe zumindest keine Vereisung. Die Temperatur mit der das Kälzemittel reinkommt liegt zur Zeit bei 0,4 bis 0,6°C.
    DAnke und Gruß
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Thermischer Kurzschluß im Sammelschacht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Weiz
    Beruf
    GF
    Beiträge
    307
    Zitat Zitat von laus1648 Beitrag anzeigen
    Da Wasser sehr gut Wärme/Kälte leitet wäre meine Frage, kann es sein, dass in diesem Schacht ein Kurzschluss auftritt zwischen Rücklauf und Vorlauf.
    Wasser hat nicht so eine gute Leitfähigkeit, sondern erwärmt sich am schnellsten durch Konvektion. Wenn diese verhindert werden kann, sollte es kein Problem sein.
    Wie groß ist der Abstand zwischen VL- und RL-Leitung(en)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90
    Also das Wasser steht in dem Schacht vermutlich total ruhig. Die Abstände zwischen den Leitungen sind aber auch sehr unterschiedlich. Leider krieg ich das Wasser jetzt auch net so einfach raus, sonst hätte ich mal versuchen können Temperaturen zu messen.
    Den Schacht abzudichten scheint nicht so einfach zu sein, kostet auch Geld. Wenn das Wasser also nicht schadet, dann kann ich es ja auch so lassen

    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von laus1648 Beitrag anzeigen
    ...Wenn das Wasser also nicht schadet, dann kann ich es ja auch so lassen

    Dieter
    Lass Dir vom GF keinen Bären aufbinden.

    Natürlich ist das Wasser im Schacht schädlich.
    Es erwärmt die kalte Leitung und kühlt die Warme.

    Natürlich mindert es den Wirkungsgrad Deiner Anlage.

    Natürlich bewegt sich das Wasser: Wenn es sich abkühlt nach unten und wenn es sich erwärmt nach oben. Dabei transport es gewaltige Mengen Energie.

    Auf diese Weise funktionieren Wärmetauscher in WW-Speichern und bei Dir im Schacht ebenfalls ganz hervorragend. Wasser hat von den gemeinhin zur Verfügung stehenden Stoffen die höchste spezifische Wärmekapazität. Du heizt also Deinen Garten oder den Weg eisfrei.

    Auch wenn Du lieber eine Beruhigungspille hättest: Raus mit dem Zeug und die Ursachen suchen (lassen).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90
    Raus mit dem Zeug und die Ursachen suchen (lassen).[/QUOTE]

    Tja das wäre auch meine Idee/Vorstellung.
    Es ist halt mal wieder der Klassiker, bei solchen ANlagen wird, auch wenn man es aus einer Hand hat, nicht das ganze Konzept betrachtet. Ich hab beim Thema Heizung mit Abstand am meisten Zeit verbraten und dank diverser Inforamtionen auch einige Dinge verhindert.
    Wenn ich nun meinem Lieferanten sage, dichte mir den Schacht ab, so ist das Murx, glaub ich kenn die Antwort schon
    Ich hab ja schon mal mit der Firma gesprochen, die den ASchacht gesetzt hat, eine nachträgliche Abdichtung scheint schwierig und auch net für 100€ zu machen. Ob es funktioniert, wenn man die einzelnen Leitungen extrem gut isoliert?? Ob ich da allerdings überall so gut hinkomme???
    Viele Fragen und wie so oft widersprüchliche aussagen
    Gruß
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Leitung dämmen/isolieren wenn der Schacht unter Wasser steht? Viel Spaß dabei.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90
    ich würde ihn dazu natürlich leerpumpen, bin ja kein Taucher
    meinst du denn das würde alles was bringen??
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von laus1648 Beitrag anzeigen
    ich würde ihn dazu natürlich leerpumpen, bin ja kein Taucher
    meinst du denn das würde alles was bringen??
    Dieter
    Ich frage mich eher, ob die Dämmung einem erneuten Wassereinbruch standhält.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Weiz
    Beruf
    GF
    Beiträge
    307
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Wasser hat von den gemeinhin zur Verfügung stehenden Stoffen die höchste spezifische Wärmekapazität.
    Hier geht es aber nicht um die Wärmekapazität sondern um die Leitfähigkeit. Und die ist bei Wasser ähnlich wie z.B. trockener Sand oder Lehm. Jeder Stein leitet die Wärme z.B. deutlich besser.
    lambda_wasser= (abhängig von der Temperatur) ca. 0,6 W/(K m)

    Das wäre bei einem Abstand von z.B. 10cm, einer Spreizung von 5 K und einem Wasserquerschnittsfläche von 1qm (und da muss schon viel Wasser im Schacht sein) eine Verlustleistung von 30W. Ich weiß ja nicht welche WP Du hast, aber dass sind normalerweise nicht einmal 1% Verlust.

    Wichtig wäre es die Konvektion zu verhindern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Erklärt mir mal einer wie bei einem Wärmeentzug das Kältemittel wärmer werden soll als die Umgebung ?

    Wenn die Sonde im Wasser steht dann leitet das anliegende Wasser die Wärme der Umgebung bestens zur Entszugsstelle ... hier die Sonde.

    So ganz kann ich euch noch nicht ganz folgen ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90
    Danke schon mal für die Diskussion.
    Um einen möglichen Wärmeaustausch zu verhindern, auch bei Konvektion, gibt es doch nur 2 Möglichkeiten:
    Ich bring den Schacht trocken, dann hab ich nur noch die Luft zwischen den Tohren, was ok sein sollte.
    Ich lass das Wasser drin und isoliere die Rohre damit die Kälte/Wärme nicht zum wasser gelangt. Wie gut das mit der Isolierung wirklich klappt? Ich brauch auf alle Fälle ne Isolierung die kein Wasser aufnimmt.

    Ist das dann jetzt eigentlich Pfusch am Bau oder sind das bei mir unglückliche Umstände?
    Danke
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    3. (und wohl einfachste) Möglichkeit:
    Nur die Konverktion unterbinden, z.B. mit dazwischengestelltem Leitblech.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    - upps, doppelt -
    Geändert von Julius (25.01.2012 um 19:10 Uhr) Grund: weggemacht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90
    Hallo
    hab heute Nachmittag mal versucht das Wasser abzupumpen, wollte mal schaun, ob ich hier was isolieren kann. Bin dann leider doch auf Eis gestoßen, ganz schön dick das Zeug. Abpumpen abgebrochen um nicht die Leizunegn zu zerstören.anbei ein Bild
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Verkauf
    Beiträge
    90
    Hallo zusammen,
    noch eine andere Frage, wie ist denn der Temperaturverlauf der Erde im Verlauf des Winters. Um wieviel Grad nimmt denn das Erdreich ab dadurch dass ich Wärme entzeihe. Ich hab darüber im Internet leider nix gefunden. Ganz konkret gefragt, kann es denn sein, dass ich Ende Januar in 1,3m Tiefe nur noch 0,5° habe?
    Danke
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen