Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12

schwarze Flecken (Schimmel?) am Dachstuhl

Diskutiere schwarze Flecken (Schimmel?) am Dachstuhl im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    2

    schwarze Flecken (Schimmel?) am Dachstuhl

    Guten Abend liebe Bauexperten,

    ich bin neu hier und hoffe ein wenig Unterstützung bei meinem Problem zu bekommen:
    Unser Dachstuhl wurde Anfang Januar aufgebaut und weißt nun überall verteilt mehr oder weniger großflächig schwarze Flecken auf. An einer Stelle meine ich, dass sich sogar ein leichter weißer Schimmelfilm gebildet hat.

    Woher kommen diese Flecken? Wie gesagt wurde der Dachstuhl Anfang Januar gerichtet und das Wetter war nicht das beste, es hat auch ein paar Tage geregnet. Die Temperaturen waren auch maximal bis 13°C. Kann es daher kommen?

    Dach ist mittlerweile gedeckt, Fenster sind keine eingebaut, jedoch mit Folie abgedeckt. EIngangstür, ein Bodentiefes Fenster und die doppelflügelige Terassentür sind zur Belüftung komplett offen.

    Ich lade mal ein paar Bilder hoch.
    Um was handelt es sich bei diesen Flecken?

    Ich wäre um Hilfe sehr dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. schwarze Flecken (Schimmel?) am Dachstuhl

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Dachdecker
    Beiträge
    9
    Hallo,

    das sieht sehr nach Schimmelpilzbefall aus...........

    Primär: vorhandenen Schimmelpilzbefall entfernen.

    Sekundär: Schadenursache beseitigen.
    ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das IST Schimmel. Der Balken auf Bild 4 sieht sehr interessant aus. Wärs Laubholz, würde ich auf Splintholz im befallenen Bereich tippen.
    Isses aber nicht.
    Sehr merkwürden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Bergisches Land
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Das IST Schimmel. Der Balken auf Bild 4 sieht sehr interessant aus. Wärs Laubholz, würde ich auf Splintholz im befallenen Bereich tippen.
    Wieso tippst du da nur bei Laubholz drauf?

    Baustopp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Weil die Unterscheide bei Nadelholz nicht so massiv sind und der Bereich eigentlich auch zu groß ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    2
    Vielen Dank schonmal für die regen Antworten.

    Ich hatte auch auf Schimmel getippt. Wie ist dieser zu beseitigen? Gibt es da ein Mittel für, mit dem man die betroffenen Stellen einsprüht und dann abschleifen?

    Wer ist für die Ausbesserung verantwortlich? Da wir bauen mit einem Bausatzhausanbieter bauen und sie den Dachstuhl geliefert und gerichtet haben, meine ich, dass die Firma dafür geradestehen muss. Gestern hatte ich den Verkäufer zur Baustelle gebeten, damit er sich das anguckt. Er meinte, das würde sehr häufig vorkommen. Er hatte das auch bei seinem Haus. Er vermutet, dass es davon kommt, dass die Balken beim Abbinden und beim Transport Feuchtigkeit gezogen haben. Sobal alles wärmer wird und es trocknet wird das Problem behoben sein.

    Ich bin da eher skeptisch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    kappradl
    Gast
    Hier gab es letzlich eine Diskussion um Schimmel und hier habe ich ein Gerichtsurteil (Revision) bezüglich eines schimmeligen Dachstuhls. Darin wurde ein schimmeliger Dachstuhl als Mangel gesehen, der nicht akzeptiert werden muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Also, nur mal vorweg. Laubholz ist das definitiv nicht. Das sieht man schon an der Struktur. Dieser schwarze Schimmel tritt tatsächlich sehr häufig auf. In der Regel aber dann, wenn frisches Holz verarbeitet wird. So wie es aussieht wurde hier auch Schnittholz verwendet. Ich bezweifel auch, das hier die Holzfeuchte nennenswert unter 30% liegen wird. Zur behebung dieses problems hilft nur warten, bis das Holz trockener ist und dann den Schwarzen Kram abbürsten oder Wegschleifen. Aber bitte mit Absaugung. Es gibt für die Unterspannbahn noch lüfterelemnte die einfach in den Stößen eingesetzt werden und dann für eine bessere durchlüftung des Dachbodens sorgen. Die würde ich einsetzen.
    So denn alle DB Folien fachgerecht verarbeitet wurden und auch die Bodenluke vernünftig eingebunden ist, sollte hier dann nichts weiter passieren. Versuchen das mit dem Verkäufer zu klären. Ich kenne viele Fälle wo später von Seiten des Bauträgers die Balken noch gereinigt wurden.
    Frischholz einzubauen ist rechtlich allerdings grenzwertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Frischholz einzubauen ist rechtlich allerdings grenzwertig.
    Nö - es ist schlicht und ein Mangel. Holzfeuchte hat < 20% zu sein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Wiederspruch. Die Holzfeuchte darf über 20% betragen, wenn durch einen diffusionsoffenen Aufbau sichergestellt ist, das das Holz trocknen kann und sich nicht verformt.
    Aber v
    das sicherzustellen ist schwer und sollte vo da her auch nicht praktiziert werden. Siehe tread
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Weil die Unterscheide bei Nadelholz nicht so massiv sind und der Bereich eigentlich auch zu groß ist.
    Das ist ein (bei "messerschonendem" Einschnitt eher junger Bäume) ein für Kiefer normales Kern/Splintverhältnis, Kiefer hat Splintholzstärken bis zu 15cm.

    Den geschätzten >30% Holzfeuchte schließ ich mich an, bei dem Schimmel und scheinbar fehlenden Schwindrissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    ...das sicherzustellen ist schwer...
    ...und der Spaß groß, wenn sich bei Nachsortierung des im eingebauten Zustand getrockneten Holzes herausstellt, dass es die in der Statik geforderten Kriterien nicht mehr erfüllt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen