Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    3

    Raffstores - Welche Lamellen?

    Hallo,

    wir sind momentan am überlegen, welche Lamellen wir für unsere Raffstores nehmen sollen (flache, gebördelte oder Z-Lamellen).

    Die Raffstores werden schienengeführt und bei den größeren Fenstern wird mittig zusätzlich noch ein Seil als Windsicherung montiert.

    Welche persönlichen Erfahrungen habt ihr mit euren Raffstores gemacht?
    Wie verhält es sich mit der Lautstärke bei Wind / Regen? Welche dunkeln am besten ab?

    Angeboten wurden uns übrigens Flachlamellen. Wir könnten jedoch auch gebördelte bzw. Z-Lamellen nehmen.


    Danke

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Raffstores - Welche Lamellen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    22
    Ich hab am ganzen Haus gebördelte 80 mm breit.
    Ich hab mich für Seilführungen entschieden, wegen der filigraneren Optik.
    Meine Größten sind HxB 2,7m x ca. 2,2m und haben keine zusätzliche Seilführung in der Mitte (würde ich auch wegen Optik und Scheiben putzen nicht haben wollen).
    Ich hatte aufgrund von Büroerfahrungen auch ein wenig Angst vor dem Geklappere, bin jedoch positiv überrascht worden. Wenn ich innen was höre geht meist auch schon der Widwächter an und die Raffstore fahren nach oben. Ich hab allerdings 3-fach Verglasung und den Windwächter recht empfindlich eingestellt (da riskiere ich lieber weniger).
    Wenn du nur Raffstore installierst, musst du damit rechnen an stürmischen Tagen ohne diese dazusitzen. Das kann je nach persönlichem Empfinden und sonstigem Sichtschutz nicht so toll sein.

    Richtig dunkel wird es bei uns mit den Raffstoren nicht. Ich würde, obwohl es bei uns kein Problem darstellt, heute in den Schlafräumen welche in Z-Form nehmen. Die lassen wohl erheblich weniger Licht rein, hab die jedoch auch noch nie in "Aktion" gesehen.

    Wenn du genügend Platz für den Lammelenstapel hast, würde ich dir gebördelte empfehlen, die sind einfach stabiler.


    Gruss frijo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    3
    Danke für die schnelle Antwort.

    Hat evtl. jemand Flachlamellen, der mir seine Erfahrungen berichten könnte.
    Wäre für jeden Tip dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Gast392682
    Gast
    Zitat Zitat von Bundy78 Beitrag anzeigen
    Hat evtl. jemand Flachlamellen, der mir seine Erfahrungen berichten könnte.
    Wäre für jeden Tip dankbar.
    Ja, hier. Ich kann nur abraten. Bei uns sind diese verbaut, 50 mm Lamellen, mit Seilführung nur an den Rändern, dass funktioniert bei einem fast 3 m breiten raumhohen Fenster okay.

    Grundsätzlich ist es bei uns bei den meisten Fenstern okay, dort wo die Jalousien (wo ist eigentlich der Unterschied zum Raffstore? Wikipedia ist da nicht eindeutig) eng an die Fensterlaibung gehen.

    Allerdings haben wir ein Dachgeschoss (Flachdach), wo mehr Wind herrscht und leider unser Schlafzimmer ist. Hier kommt es zu Problemen:
    1.) Selbst bei 3-fach Verglasung werden wir im Herbst Winter fast jede Nacht geweckt und lassen die Teile dann irgendwann oben.
    2.) Licht - bin da nicht empfindlich, aber dunkel ist anders. Gerade, wenn der Mond dann vorbeikommt
    3.) Im Sommer, wenn man auch mal gerne das Fenster öffnet oder kippt kommt es bereits bei kleinsten Lüftchen zu sehr nervigen Vibrationen

    Beim Rest des Hauses wie gesagt okay (aber auch nicht mehr). Allenfalls bei stärkerem Regen oder einem heftigen Windstoss hörst Du was.

    Mir wurde gesagt (bevor ich ahnte, dass ich ein Problem mit Lautstärke und noch aus anderem Grund mit Licht habe), dass diese kleinen, feinen Lamellen doch toll seien, weil so flexibel. Sie könnten eben auch gerne mal voll verbiegen bei einem Sturm. Danach wären sie aber noch in Ordnung und könnten wieder zurück gebogen werden ohne Problem.

    Ich habe dagegen aus anderer Wohnung gute Erfahrung mit schienengeführten gebördelten, ich vermute 80er Lamellen.

    Ein Fachmann empfahl mir neulich "Z"-Form. Alles andere sei Quatsch. Die sind aber eben auch sehr massiv. Allerdings sieht man das ja nicht (nachts sind alle Roffstores grau oder so), und, so eine Schiene ist nicht soo hässlich. Und das sagt jemand der sehr auf "Optik" bedacht ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Münster
    Beruf
    Diplomingenieur
    Beiträge
    70
    Also wir haben die Z-Lamellen an den Schlafzimmerfenstern. An den übrigen Fenstern haben wir auf die Z-Form verzichtet. Alle Raffstores sind 80 mm breit, gebördelt, schienengeführt und liegen in der Laibung.
    Sicher lassen sie zwischen den Lamellen weniger Licht durch, allerdings ist die maßgebende Stelle der Bereich Lamellenende-Schiene-Laibung. Hier kommt genau so viel Licht durch, wie bei jeder anderen Lamelle mit der gleichen Schienenausführung. Fazit: Der 10-prozentige Aufschlag hat sich aus diesem Grund nicht gelohnt. Wer es wirklich dunkel haben möchte, sollte Rollos nehmen (oder zusätzliche Vorkehrungen wie Abdunklungsinnenrollos oder aufwändigere Schienenführung vorsehen).
    Geändert von Svenson (09.02.2012 um 10:08 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Weil's thematisch passt erlaube ich mir mal, hier anzuknüpfen:

    Wenn es um die Wahl der Lamellenbreite geht, worauf hat jene Breite überhaupt einfluss? Nur Optik (kann jemand den Unterschied erläutern)? Stabilität? Wartung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    546
    Es kommt auf deine Bausituation drauf an, welche Lamellen ausreichend sind.
    Kenne genug Häuser, die mit C-Lamellen auskommen, bzw. Kunden die mit einer simplen Außenjalousie (Flachlamellen) zufrieden sind.

    Ich selbst wohne in einer Mietwohnung, und mein Schlafzimmer liegt straßenseitig im 1. Stock (10 Meter davon entfernt ist eine Laterne, die nachtsüber leuchtet). Der Raffstore mit den "normalen" Lamellen ist für mich absolut nicht ausreichend, die dunkeln in dem Fall zu wenig ab. Daher habe ich mir zusätzlich abdunkelnde Plissess in die Innenseite der Fenster montiert.
    Über Windproblematik kann ich nichts negatives berichtet, dafür sind sie stabil genug (bei ca. 2 Meter Breite).

    Flachlamellen sind schon aus einem praktischen Grund nicht zu empfehlen: Sie sind filigran und scharfkantig. Wenn die mal richtig dreckig sind, und du sie putzen willst, wirst du sie verbiegen.
    Solche Lamellen sollte man nur nehmen, wenn es aus technischen Gründen nicht anders möglich ist (zB bei Schräg-Elementen, bei Seilführung, usw.).

    Wenn es um die Wahl der Lamellenbreite geht, worauf hat jene Breite überhaupt einfluss? Nur Optik (kann jemand den Unterschied erläutern)? Stabilität? Wartung?
    Dünne Lamellen nimmt man dann, wenn du in der Tiefe wenig Platz hast. zB du bekommst eine nicht allzu dicke Dämmung auf die Wand, willst aber den Raffstore-Kasten trotzdem verputzen. Dann braucht man einen schmäleren Kasten und schmälere Lamellen.
    In der Regel wird dann der Kaster aber höher (das wär dann meistens egal), weil du ja mehr Lamellen zum hochfahren hast.
    "Wartung" wäre insofern ein Thema, da du länger beim Putzen brauchst, weil du die Lamellen einzeln putzen musst.
    Technisch gibts keinen Unterschied in der Machbarkeit der Breite.
    Achten müsste man eher darauf, dass Raffstore mit dünneren Lamellen teurer werden könnten (da mehr Lamellen, da höhere Kasten/höhere Blende).

    ------

    Abschließend noch ein funktionaler Unterschied:
    C-Lamellen (also die normalen) oder Flachlamellen lassen sich um 180 Grad verdrehen - also nach oben und nach unten.
    Z-Lamellen, S-Lamellen, usw. lassen sich in der Regel nur 90° nach unten verdrehen.
    Ich hab schon mal die Schimpferei vom Kunden erhalten, der im Badezimmer (bodentiefes Element Obergeschoß) Z-Lamellen bekam, und sich beschwerte, dass dann einer von unten hineinschauen kann.

    Da gäbs aber für bodentiefe auch eine Lösung, nämlich die sogenannte "Tageslicht-Funktion". Dort sind die Lamellen im oberen Drittel geöffnet, in den unteren zwei Drittel geschlossen. So hat man einen Sicht- und Blendschutz im unteren Bereich und kann im oberen Bereich den Lichteinfall besser regulieren (auch geeignet für Büro-Räume, etc.). Bei Bedarf kann man die Lamellen dann natürlich auch komplett schließen oder waagrecht stellen.
    Kostet aber ein wenig Aufpreis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    92699 Trebsau
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    285
    Auf jeden Fall ein Führungsschienenbasiertes System ist zu bevorzugen. Sind wesentlich windstabiler. Weiterer Vorteil: Man kann die Führungsschienen komplett mit einputzen bzw. überdämmen.

    Es gibt auch Führungsschienensystem bei denen der Gesamte Raffstorebehang auf den Führungsschienen aufgesetzt ist. Vorteil ist, dass du keine direkte Verbindung des Raffstores zum Mauerwerk hast und so die Motorgeräusche nicht so laut übertragen werden.

    Bei den Lamellen würde ich auf alle Fälle Lamellen mit Tageslichtlenkung empfehlen. Hier sind im Sitz- und Stehbereich die Lamellen waagrecht ausgerichtet und im unteren drittel stellen sich die Lamellen immer aufrechter. So werden die Böden und Möbel vor der Sonne geschützt; man hat trotzdem noch guten Ausblick und fühlt sich nicht so "eingesperrt"; durch die spezielle Lamellenform wird das Tageslicht an die Zimmerdecke gelenkt und man braucht weniger Kunstlicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mittelhessen
    Beruf
    Kfm. i. Groß- u. Außenhandel
    Benutzertitelzusatz
    Ohne Kontrolle wird es Murx!
    Beiträge
    167
    Zitat Zitat von Gunnar1 Beitrag anzeigen
    Wenn es um die Wahl der Lamellenbreite geht, worauf hat jene Breite überhaupt einfluss? Nur Optik (kann jemand den Unterschied erläutern)? Stabilität? Wartung?
    Je breiter die Lamellen sind, umso weniger benötigt man davon für einen Behang.
    Wie schon oben angeführt wurde, wird dann das Lamellenpaket (der Stapel im Raffstorekasten) weniger hoch. Das kann dazu führen, dass ein kleinerer Kasten ausreicht, was z.B. bei einer in der Dämmung eingeputzten Variante zu kleineren Wärmebrücken/weniger Energieverlust führt.
    Gleichfalls bedeuten breitere Lamellen weniger "Schlitze" pro Behang, was zu weniger Lichteinfall führt.

    Für das Verdunkeln taugen m.E. nach weder gebördelte noch Z- bzw. Dreibogenlamelle. Da muss man innen einen zusätzlichen Schutz anbringen.
    Die Dreibogenlamellen bei uns schließen dazu schlechter als die gebördelte Lamelle.
    Vom Hersteller, der wie die ital. Hauptstadt in Latein bzw. in der Landessprache heißt, muss ich aus Erfahrung abraten.
    Die Qualität ist unterirdisch und die Dinger sind extrem Windanfällig und quitschen und ächtzen nach 6mon Betrieb, als wären sie 30 Jahre alt!

    Hoffe, die Nennung verstößt nicht gegen die NUB, sonst bitte löschen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von Voda Beitrag anzeigen
    Bei den Lamellen würde ich auf alle Fälle Lamellen mit Tageslichtlenkung empfehlen. Hier sind im Sitz- und Stehbereich die Lamellen waagrecht ausgerichtet und im unteren drittel stellen sich die Lamellen immer aufrechter.
    Habe ich mal in Aktion gesehen und ausgeschlossen: das waagerechte Stellen der Lamellen im unteren drittel führt dann dazu, dass die oberen es nicht mehr sind. Alle waagerecht funktioniert dann leider nicht mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    92699 Trebsau
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    285
    Zitat Zitat von Gunnar1 Beitrag anzeigen
    Habe ich mal in Aktion gesehen und ausgeschlossen: das waagerechte Stellen der Lamellen im unteren drittel führt dann dazu, dass die oberen es nicht mehr sind. Alle waagerecht funktioniert dann leider nicht mehr.
    Blödsinn! Was war denn das für ein komisches System?
    Alle Lamellen waagrecht zu stellen funktioniert kinderleicht; habs grade bei uns in der Ausstellung ausprobiert!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen