Ergebnis 1 bis 8 von 8

Jetzt Bauplatz kaufen, in zwei Jahren erst bauen, aber wie?

Diskutiere Jetzt Bauplatz kaufen, in zwei Jahren erst bauen, aber wie? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1

    Frage Jetzt Bauplatz kaufen, in zwei Jahren erst bauen, aber wie?

    Hallo liebe Forenuser,

    wir haben vor kurzem ein Grundstück gefunden, das uns sehr gut gefällt. Wir möchten dieses nun kaufen, aber erst in 2 Jahren bauen. Nun wissen wir nicht wie die Baufinanzierung hier erfolgen könnte?!?

    Wir haben ca. 50.000€ Eigenkapital und der Bauplatz kostet 120.000€. D.h. wir bräuchten einen Kredit von 70.000€. Nun stellt sich aber die Frage, ob wir in 2 Jahren überhaupt einen Kredit bekommen, weil wir dann nur ein sehr geringes Eigenkapital besitzen und "nur" einen Bauplatz als Sicherheit haben. Bekommen wir dann überhaupt nochmals einen Kredit?

    Oder ist es empfehlenswert nur einen Kredit aufzunehmen, in dem man die Gesamtsumme (Bauplatz+Haus) gleich berücksichtigt. Doch wie lange hat man dann Zeit für den Hausbau und wie soll man die Kosten für das spätere Eigenheim schätzen?

    Wie gehen andere Häuslebauer vor die zuerst ein Grundstück kaufen und das Haus erst später bauen wollen?!?

    Wäre toll wenn uns jemand helfen könnte.

    Liebe Grüße

    Jasmin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Jetzt Bauplatz kaufen, in zwei Jahren erst bauen, aber wie?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Es ist kein Problem, schrittweise vorzugehen.
    Also erst das Grundstück (mit passendem Kredit) zu kaufen und dies später als EK beim Hauskredit einzusetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    205
    Hier würde ich ggf. einen variablen Kredit nehmen. Diesen kann man jederzeit ohne Kosten kündigen und sich beim Hausbau die günstigste Bank aussuchen. Sonst ist man eher an die Bank der ersten Finanzierung gebunden oder hat Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Jedikiller Beitrag anzeigen
    Oder ist es empfehlenswert nur einen Kredit aufzunehmen, in dem man die Gesamtsumme (Bauplatz+Haus) gleich berücksichtigt. Doch wie lange hat man dann Zeit für den Hausbau und wie soll man die Kosten für das spätere Eigenheim schätzen?
    Das wird nicht möglich sein wie Du schon selbst erkannt hast. Kein Mensch könnte zum aktuellen Zeitpunkt irgendwelche Baukosten schätzen, die in 2 oder mehr Jahren anfallen könnten.

    Die Frage ist, könntet Ihr trotz Doppelbelastung (Miete, Finanzierung Grundstück) in der verbleibenden Zeit noch weiteres Eigenkapital ansparen?

    Wie sicher ist Euer Plan, dass der Bau in 2 Jahren startet?
    Welche mögliche Belastung gibt Euer Einkommen her? (Nicht dass Ihr mit der Grunstücksfinanzierung schon am Anschlag seid)

    Es sollte also zuerst einmal sichergestellt sein, dass Ihr Euch nicht nur das Grundstück, sondern später auch ein Haus leisten könnt.

    Dann solltet Ihr daran denken, dass bis zum Baubeginn noch liquide Mittel vorhanden sein müssen. Es ist immer von Vorteil, wenn man später in der Bauphase nicht wegen jedem Euro zur Bank rennen muss.

    Je nachdem wie die Antworten zu den obigen Fragen ausfallen, kann man über den Einsatz des vorhandenen Eigenkapitals nachdenken.
    Dann sollte eine möglichst flexible Finanzierung aufgebaut werden, die später das Bauvorhaben nicht blockieren kann. Hier ist der Zeitraum entscheidend bis wann das Bauvorhaben starten könnte.

    Nebenbei bemerkt, 120T€ für ein Grundstück, das ist ein stolzer Preis. Ich gehe einfach mal davon aus, dass dieser Preis gerechtfertigt ist. Nicht dass später die Bank kommt und sagt, wir setzen das nur mit 50T€ an.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Weiz
    Beruf
    GF
    Beiträge
    307
    Aus eigener Erfahrung. Wir haben 2002 unsern Grund gekauft (€ 75000,00) alles auf Kredit, und haben diesen Kredit in 3 Jahren abbezahlt, sodass wir beim Baubeginn 2005/06 ein unbelastetes Grundstück hatten (Unser Vorteil, sehr geringe Miete an sich nur Betriebskosten, da wir beim meinen Schwiegereltern wohnten). Dadurch konnten wir auch zus. noch etwas EK ansparen.
    Wir haben aber vor dem Kauf mit der Bank abgeklärt, welchen Wert sie für das Grundstück bei einer späteren Baufinanzierung einrechnen. War und ist eigentlich recht problemlos gegangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von GeorgPuetz
    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Freier Finanz-Sachverständiger
    Beiträge
    25
    Zitat Zitat von lumo Beitrag anzeigen
    Hier würde ich ggf. einen variablen Kredit nehmen. Diesen kann man jederzeit ohne Kosten kündigen und sich beim Hausbau die günstigste Bank aussuchen. Sonst ist man eher an die Bank der ersten Finanzierung gebunden oder hat Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.
    Das ist ein sehr wichtiger Hinweis! Wenn der Grundstückskauf mit langer Zinsfestschreibung finanziert wird, muss man den Rest in ein paar Jahren auch mit dieser Bank finanzieren. Im Grundbuch steht die erste Bank an erster Stelle, somit ist für jede weitere Bank kaum mehr eine grundbuchliche Sicherheit gegeben. Vor Jahren kam mal ein Kunde zu mir, der genau in dieser Zwickmühle stecke. Die Bank hatte ihm für die weitere Finanzierung Horrorkonditionen angeboten. Und er konnte nix dagegen machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    6
    Wenn ich es denn richtig verstanden habe, besteht doch auch für dich die Möglichkeit einfach erstmal ein Grundstück zu kaufen. Im Internet schaue ich ab und an mal nach neuen leeren Grundstücken , und wenn es einmal in deinem Besitz ist kannst du ja damit machen was du willst im Grunde oder nicht? Anschließend kaufst du dann ein Fertighaus für das Grundstück oder du baust da drauf, je nach Bedarf.
    Du kannst auch alles einzeln finanzieren, so wie ich vermute.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von GeorgPuetz
    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Freier Finanz-Sachverständiger
    Beiträge
    25
    Zitat Zitat von Gerwama Beitrag anzeigen
    Wenn ich es denn richtig verstanden habe, besteht doch auch für dich die Möglichkeit einfach erstmal ein Grundstück zu kaufen. Im Internet schaue ich ab und an mal nach neuen leeren Grundstücken , und wenn es einmal in deinem Besitz ist kannst du ja damit machen was du willst im Grunde oder nicht? Anschließend kaufst du dann ein Fertighaus für das Grundstück oder du baust da drauf, je nach Bedarf.
    Du kannst auch alles einzeln finanzieren, so wie ich vermute.
    Ne, so einfach ist das Ganze eben nicht, wie die vorherigen Posting zeigen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen