Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177

    Mineralfaserfuge nichttragende Wand

    Guten Morgen liebe Forumianer,

    weiß einer von euch ob die Mineralfaserfuge zur Decke bei einer nichttragenden Wand in einer Tiefgarage zwingend versiegelt werden muss? Die Fuge ist neu, es handelt sich also nicht um den Raumabschluss/ die Bindung bedenklicher Fasern. Ich würde die Fuge lieber offen lassen und nur überstreichen (ja, es geht ums liebe Geld......).

    Wenn ja, wo steht dass das muss?

    Besten Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mineralfaserfuge nichttragende Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Wenn die Wand keinerlei Brandschutz zu erfüllen hat, muss die Fuge meines Wissens nicht zwingend versiegelt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Hallo RMartin,

    "meines Wissens" sehe ich das auch so, ich bräuchte nur mal eine sicherere Aussage. Ich möchte das nämlich nicht bezahlen, der Gegenüber meint aber dass das sein muss. Und auch wenn er in der Pflicht ist mir die Notwendigkeit (Pauschalvertrag mit Funktionalbeschreibung) zu belegen, so wüsste ich doch nur ganz gerne was mich erwartet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Ah, okay.
    Du bist Auftragnehmer eines Pauschalvertrages.

    In DIN 4103 (Nichttragende innere Trennwände) konnte ich nichts finden, das zwingend dauerelastisch versiegelt werden muss.

    Wenn im Vertrag in der Beschreibung nichts von einer herzustellenden dauerelastischen Versiegelung verzeichnet ist, kann natürlich vorzüglich gestritten werden.

    Als Bauherr kann man sagen "Um ein optisch ansehnliches und dauerhaftes Werk zu haben muss diese Fuge fachgerecht versiegelt werden."

    Dem kann man dann viel entgegenbringen...klar.

    Ist meiner Meinung nach ein Streitfall.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Danke, so sehe ich das auch. Eine abgerissene Fuge kann nach Jahren auch hässlich aussehen....... . Ab vom optischen, dass ich wegdiskutieren kann, konnte ich auch nichts dazu finden, ob ich aus Gründen einer potentiellen Faserfreisetzung oder anderen Gründen versiegeln muss.

    Danke Dir!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen