Ergebnis 1 bis 3 von 3

Holzskeletthaus mit Glasflächen

Diskutiere Holzskeletthaus mit Glasflächen im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Holzskeletthaus mit Glasflächen

    Wie sollte ENEV-gerecht die Berechnung von Glasflächen zwischen den Stützen eines Holzskelettbaus erfolgen ?

    Als Fenster oder als Wandbereich mit Glasgefach ?

    Wenn eine Berechnung als Fenster möglich wäre (Rahmen jeweils 1/2 Breite der Stützen/Schwellen und Riegel) gelten dann für diese "Rahmen" die tatsächlichen U-Werte oder die Tabellenwerte nach DIN V 4108-4 ?

    Da es sich um bodentiefe Verglasung handelt, wieweit sollte der Sockel gerechnet werden (bis zur Bodenplatte) oder nur bis zum Bodeneinstand. Der Rest würde dann über die Wärmebrückenberechnung Sockelanschluß berechnet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzskeletthaus mit Glasflächen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,188
    Ich würde, so weit wie ich es nachvollziehen kann, mit denn Tatsachen arbeiten.
    Lichteinfall = Strahlung >> Fenster.
    Außerdem würde ich tatsächliche Werte ansetzen, bzw. vorgeben. Das läßt schon einfacher kontollieren, wenn die Rahmenstärke und die Glaswerte angegeben, ausgeschrieben, beauftragt werden, dann sollten die auch eingebaut und kontrolliert werden.
    Beim Sockel würde ich je nach Anteil detailiert nachweisen, oder wenn es nur geringe Flächen sind, den Wärmebrückenfaktor entsprechend wählen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Danke @Bauhexe

    Danke für die Einschätzung.

    Mir geht es aber primär um die Frage, ob eine derartige Aussenwand als aneinandergesetzte Fenster (mit Rahmenanteil in halber Stützenbreite) gerechnet werden können, oder ob ich einen Wandaufbau als Rasterbauteil aus Holz und Glas definieren muß.

    Für die solaren Gewinne ist mir schon klar wie das geht.

    Aber idealisiert würde es ja durchaus eine Hüllfläche (Aussenwände) geben können, die ausschließlich aus Fenstern (nach obiger Definition) besteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen