Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Kondenswasser und Eis innen ein Mangel?

Diskutiere Kondenswasser und Eis innen ein Mangel? im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Zahnarzt
    Beiträge
    15

    Kondenswasser und Eis innen ein Mangel?

    Seit wir im September 2008 eingezogen sind, haben wir im Winter Probleme mit teils erheblicher Kondenswasserbildung an den Fenstern, an kalten Tagen mit unter -10°C sogar Eis innen. Anfangs dachte ich noch, das hätte mit Baufeuchtigkeit zu tun und würde sich mit der Zeit geben. Nun sind wir im vierten Winter und der Mangel besteht nach wie vor. Es handelt sich um Holz-Alu-Fenster (Wärmeschutzglas neutral, Ug = 1,1) und es findet sich auch Wasser und Eis am Holz, wenn man sie öffnet. An der Eckverglasung im 1.OG ist auf den Fensterbrettern Eis, das offenbar aus unter der Aluverblendung gelaufenem Kondenswasser entsteht. Mit Niederschlag hat es jedenfalls nichts zu tun.
    Wir führen, seit wir eingezogen sind, ohne Ausnahme jeden Tag fleißig Stoßlüftungen durch. Die Temperatur im Haus liegt im Winter bei ca. 20-21°C, die Luftfeuchtigkeit bei 50-55 %. Wenn man die Hand nahe an die Fenster, insbesondere an die Rahmen hält, dann ist es kalt und man hat sogar das Gefühl, dass es zieht. So wie es für mich aussieht, sind diese mir als hervorragend angepriesenen Fenster also einfach völlig undicht.
    Im Keller haben wir Kunststofffenster eines anderen Herstellers und kein bisschen Kondenswasser, noch nicht mal in der Waschküche.
    Oder kann es an irgendetwas anderem liegen? Ich bin ratlos, möchte aber vorbereitet sein, wenn ich mich wegen Nachbesserungswünschen im Rahmen der Gewährleistung an den Fensterbauer wende. Nicht dass der sich auf irgendwas rausredet, worauf ich selber nicht komme. Was denkt Ihr und wie soll ich vorgehen? Oder sollte ich gleich einen Sachverständigen hinzuziehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kondenswasser und Eis innen ein Mangel?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Grönenbach
    Beruf
    Holzbau
    Beiträge
    3

    Kondensat

    Hallo,

    wir haben bei diesen extremen AußenTemperaturen das gleiche Problem - obwohl wir schon ca. 30 - 40° Luftfeuchte im HolzHaus haben.
    Welche Fensterhersteller hat bei Euch geliefert ?
    Bei uns war es P..

    Holzalufenster - Kondensat nur im Randbereich des Fensters....

    Die schieben es aber auf die hohe Luftfeuchte....

    mfg
    WP
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    holt euren fensterbauer ran, der soll die fenster einmal richtig einstellen, so dass sie richtig gut und stramm schließen und dann prüfen ob die kondensat- und eisbildung immer noch vorhanden ist.

    neue fenster können sich mal verziehen und müssen nachjustiert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Grönenbach
    Beruf
    Holzbau
    Beiträge
    3

    Danke

    Danke für den Hinweis....

    bei uns war schon der Fensterbauer - netter Mann (aus dem Nachbarort)
    dann war der Fensterhersteller dabei ...und das Problem gibt es seit 5 Jahren...
    Immer die gleiche Aussage _ Wohnraumfeuchte zu hoch,...
    Haben keine kontrollierte Be-Entlüftung
    aber sicher nicht über 50% Luftfeuchte - außer mal im Bad....

    Dieses Jahr extrem - da Außentemperatur extrem und die Aluschale natürlich bis in den den Fensterfalz reicht....vor allem in den unteren Ecken extreme Vereisung (im Fensterfalz)...

    Andere Erfahrungen - Lösungsansätze...

    Danke aus dem Allgäu
    WP
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen