Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    NRW
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Beiträge
    337

    Gestrichene Ortgangsparren vor Wetter schützen

    Hallo liebe Forianer,

    direkt noch eine Frage:

    wir wollen unsere Ortgangsparren weder mit Schiefer noch mit Zinkschaaren verkleiden. Beinahe jeder DD sagt nun aber, dass ein 3-maliger Anstrich z.B. mit Koranol in weiß nach einigen Jahren wie Sau aussehe. Habe ich Möglichkeiten, den Koranol-Anstrich dauerhaft zu schützen, z.B. mit einem speziellen Lack o.ä.?

    Für Antworten wie immer dankbar.

    mfg
    OM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gestrichene Ortgangsparren vor Wetter schützen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Recht haben sie ...

    Recht haben ihre DD auf jeden Fall. Das hat in erster Linie nichts mit der Schutzschicht zu tun, sondern mit "Ausbluten" des Holzes; sowie mit dem Schwund bis zur Gleichgewichtsfeuchte.

    Nach Erreichen der Gleichgewichtsfeuchte (Bauholz 8 x20, ungestrichen nach ca. 1,5 Jahren), können Sie einen deckenden Anstrich ohne Probleme dauerhaft aufbringen; dann ist das "Durchschlagen" meist abgeschlossen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Max_
    Gast
    Das nächste (planmäßige) Gerüst wird aber erst in 10 Jahren wieder dort stehen.

    Alternative: Vom Dach aus kopfüber nach unten streichen. Dabei aber nicht mit der Farbe kleckern und sich auch nicht das Mittagessen wieder durch den Kopf gehen lassen.

    Gruß
    Max

    In jedem Scherz steckt ein Körnchem Wahrheit. N.N.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    NRW
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Beiträge
    337
    Danke für die Antworten,

    werde meiner Schwiegermutter vorschlagen, sie solle doch meine Ortgangsparren in ein paar Jahren mit Max Methode nachstreichen.

    @NBasque

    Gilt die Aussage auch für KVH?

    mfg
    OM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Abgemildert

    Grundsätzlich gilt die Aussage auch für KVH.

    1.) Durch die Trocknung ist die Aktivität der Harzgallen und -gänge nicht gehindert.

    2.) Die Dimensionsstabilität ist größer, aber bis zur Gleichgewichtsfeuchte (Außenbereich ca. 12%) muß noch einiges an Zellwasser ausdiffundieren.
    KVH (worst case) darf 18% Holzfeuchte maximal haben; d.h. ca. 6% Holzfeuchte müssen in den ersten Jahren durch die Oberfläche entweichen. Ein Anstrich mindert die Austrocknungskapazität erheblich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    NRW
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Beiträge
    337
    Danke, NBasque.

    Wir haben uns jetzt für die sofortige Verschieferung der Ortgangsparren entschieden, um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen.

    mfg
    OM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen