Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Fußbodenheizung - was muss bei der Auswahl beachtet werden? (Planung macht der Profi)

Diskutiere Fußbodenheizung - was muss bei der Auswahl beachtet werden? (Planung macht der Profi) im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Chemiker
    Beiträge
    89

    Fußbodenheizung - was muss bei der Auswahl beachtet werden? (Planung macht der Profi)

    Hallo,

    in unseren Neubau KfW70 soll in jedem Fall eine Fußbodenheizung, die wahrscheinlich mit einem Pelletofen betrieben werden soll. Soweit ich das sehe, bietet der Pelletofenhersteller keine FBH als eigenes System an.

    Da ich mich in diesem Thema kaum auskenne, sind meine Fragen:

    - Was muss allgemein bei der Auswahl der FBH beachtet werden?

    - Gibt es große Qualitätsunterschiede?

    - Welche Materialien sind zu bevorzugen?

    - Wie sieht die Anbindung an die Heizung aus?


    Ich nehme an, dass die Planung/Verlegung der FBH gemäss Normen geschehen muss. Gibt es dennoch Punkte, bei denen es potentiell zu großen Fehlern kommen kann?


    Da wir noch recht am Anfang sind, sind die Fragen noch recht oberflächlich, abeer ich freue mich dennoch über Antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenheizung - was muss bei der Auswahl beachtet werden? (Planung macht der Profi)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    In Kürze, ein System mit Verbundrohren verwenden und bei der Planung darauf achten, dass die FBH für niedrige Temperaturen ausgelegt wird. Dann erleichtert das in Zukunft die Einbindung von Solar oder einer WP.

    Daraus ergeben sich meist Verlegeabstände um die 10cm-15cm, in Räumen mit hoher Heizlast auch etwas geringer. Im Badezimmer wird sich die Heizlast nur durch die FBH kaum abdecken lassen, also einen Zusatzheizer vorsehen.

    Alles andere, wie Anbindung oder Hydraulik etc. muss der Planer dann genauer festlegen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Ebbi2000
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    BW
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    203

    warum Zusatzheizung?

    Hallo zusammen,

    hätte hierzu auch ne Frage:
    Im Badezimmer wird sich die Heizlast nur durch die FBH kaum abdecken lassen, also einen Zusatzheizer vorsehen.
    Das habe ich hier im Forum beim Querlesen schon mal bemerkt, dass es schwierig sein kann das Bad ohne 2. Heizquelle warm zu bekommen....

    Wie groß muss das Bad denn Minimum sein, damit eine FBH ausreicht?

    Oder kann man über die Heizfläche da auch nicht viel machen?

    Oder geht das gar nicht ?

    Oder....

    Gibt es da Lösungen? - Naja ein Handtuchwärmer ist ja so schlecht nicht...aber unbedingt nötig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das ergibt sich aus der Berechnung der Heizlast und FBH Dimensionierung. Die sich daraus ergebende Differenz muss über eine zusätzliche Heizfläche zur Verfügung gestellt werden. Das kann beispielsweise auch eine Wandheizung sein.

    Ein Handtuchwärmer ist dafür nicht geeignet, zumindest so lange er am FBH Kreis betrieben wird. Stattdessen einen el. Heizstab einbauen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Das ergibt sich aus der Berechnung der Heizlast und FBH Dimensionierung. Die sich daraus ergebende Differenz muss über eine zusätzliche Heizfläche zur Verfügung gestellt werden. Das kann beispielsweise auch eine Wandheizung sein.

    Ein Handtuchwärmer ist dafür nicht geeignet, zumindest so lange er am FBH Kreis betrieben wird. Stattdessen einen el. Heizstab einbauen.

    Gruß
    Ralf
    Moin Ralf,

    außerdem spielt dann noch die Wunschtemperatur eine große Rolle. Warmduscher brauchen nun einmal 24 °C oder mehr. Andere kommen mit 20 °C aus und dann kann die FBH ausreichen, wenn man die Wanne(n) mit einbezieht

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
    Andere kommen mit 20 °C aus und dann kann die FBH ausreichen, wenn man die Wanne(n) mit einbezieht
    Ob der Bauherr das auch unterschreibt?

    und vor allen Dingen die Bauherrin?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Forscher
    Beiträge
    732
    Wir haben ein BT-Haus mit Nahwärme. Also im Prinzip ist die Energie, die wir erhalten nur von der Größe des Wärmetauschers abhängig. Wir haben zwei Heizkreise einen für Heizkörper und einen für die FBH. Der Bauträger ließ sich nicht davon abbringen zur FBH noch einen Heizkörper ins Bad zu setzen. Es hat mich interessiert, ob ich das Bad (7m², 5m²FBH) auch nur mit der FBH auf 23°C bringen kann. Bis Anfang des Monats mit 30° VL kein Problem. Dann wurde es kühler und ich mußte die FBH VL-Temperatur auf 35°C stellen. Im Bad ist der Boden jetzt schön warm: 30°C. In den letzten Tagen habe ich ich auch den Heizkörper aufdrehen müssen. Wenn ich mir die Durchflussmesser ansehe, ist der Strang zum Bad immer offen. Die anderen ganz selten.
    Mit einer Wärmepumpe hätten wir ein Problem. Da ja die meisten Kreise immer offen sein müßten, hätten wir im WZ sicher über 25°C. Es kommen ja auch noch solare Gewinne am Tag hinzu. Vielleicht würde es funktionieren, wenn der Verlegeabstand im Bad 7cm und im WZ 20cm wäre. Wir haben 10 und 15cm.
    Sollte man nicht versuchen, ein Bad auf die Südseite zu legen, um von solaren Gewinnen (speziell auch in der Übergangszeit) zu profitieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Auch die Lage spielt ne Rolle. Aber wohl mehr in Bezug auf Außenwandanteil und Temperaturen angrenzender Räume.

    Ne elegante Lösung ist, unter weitgehend freibleibenden Fliesenflächen (z.B. im Bereich der Duch- und Badewannen) Wandheizung einzubauen.
    Wenn man das rechtzeitig einplant, geht es mit geringem Aufwand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Ebbi2000
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    BW
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    203
    Ne elegante Lösung ist, unter weitgehend freibleibenden Fliesenflächen (z.B. im Bereich der Duch- und Badewannen) Wandheizung einzubauen.
    Wenn man das rechtzeitig einplant, geht es mit geringem Aufwand.
    So do I...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    Kann man eine FBH wirklich so einfach mit Wandheizung kombinieren?
    Kann man einfach das Rohr der FBH noch ein paar lfm auf der Wand verlegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von sk8goat Beitrag anzeigen
    Kann man eine FBH wirklich so einfach mit Wandheizung kombinieren?
    Kann man einfach das Rohr der FBH noch ein paar lfm auf der Wand verlegen?
    Theoretisch schon, wobei es jedoch ein paar Dinge zu beachten gibt. Ich würde dafür einen eigenen Kreis aufbauen, Entlüften ist auch so ein Thema, und man wird mit FBH Temperaturen nicht die max. mögliche Heizleistung erreichen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Chemiker
    Beiträge
    89
    Für klingt ein elektrischer Handtuchheizer immer noch als die unkomplizierteste Lösung.

    Gibt es diesbezüglich negative Erfahrungen oder Dinge, die man beachten sollte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von DaFunk Beitrag anzeigen
    Für klingt ein elektrischer Handtuchheizer immer noch als die unkomplizierteste Lösung.
    Das ist sie auch.

    Zitat Zitat von DaFunk Beitrag anzeigen
    Gibt es diesbezüglich negative Erfahrungen oder Dinge, die man beachten sollte?
    Nö, für einen Heizungsbauer ist das eher eine der leichteren Übungen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von DaFunk Beitrag anzeigen
    Gibt es diesbezüglich negative Erfahrungen oder Dinge, die man beachten sollte?
    Beachten sollte man dessen Nutzung.
    Sonst macht man negative Erfahrungen mit der Stromrechnung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Chemiker
    Beiträge
    89
    klar, einmal in der Woche zum Badetag wird der angeschmissen, ansonsten bleibt der natürlich aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen