Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    SuppersReady
    Gast

    GK Decke gegen Innenwand hebt sich im Winter um 8 mm!

    Hallo zusammen,

    folgende Situation: Im Zuge einer Sanierung wurde das Flachdach unseres Hauses im Sommer 2010 komplett neu gebaut. Wir erleben jetzt die zweite Heizsaison im Haus.

    Aufbau: Dach mit ca. 5% Gefälle, Dachsparren aus KVH 12x24 liegen nur auf den Außenwänden auf. Dachschalung aus OSB-Platten, Abdichtung mit Bitumenbahnen.
    Spannweite der Sparren von Außenwand zu Außenwand ca. 6,5 m. Etwa auf halben Wege quer zu den Sparren sowie parallel zu den Sparren befinden sich ein paar nichttragende Innenwände, z.T. aus KS, z.T. Leichtbau aus GK.

    Unter die Sparren wurde vom Trockenbauer die Dampfsperre und eine Unterkonstruktion aus Lattung und Konterlattung gesetzt, auf welche die GK-Decken dann angebracht wurden. Diese Unterkonstruktion läuft über die nichttragenden Innenwänden hinweg. An die Außenwände ist die Unterkonstruktion mit entsprechenden Metallprofilen angeschlossen. Die GK-Decken laufen gegen die Innenwände.

    Beobachtung:
    • Während der Heizsaison verschieben sich die GK-Decken gegen sämtliche Innenwände nach oben. Der Effekt ist am stärksten an den Innenwänden quer zu den Sparren und läuft in Richtung Außenwände aus. Offensichtlich wölbt sie die Dachkonstruktion im Winter. Folge sind natürlich gerissene Acrylfugen, teilweise sind sogar die GK-Platten selbst in Eckbereichen zerrissen.

    • Nach der letzten Heizsaison, also im Sommer 2011 haben sich sämtliche Risse und Spalte wieder geschlossen.

    • In der laufenden Heizsaison ging es dann wieder los, eher noch stärker, die Rissbreiten betragen bis zu 8 mm! Man kann auch beobachten, dass die Rissbreiten schwanken, um 2-3 mm innerhalb einer Woche.

    Es ist also nicht davon auszugehen, dass es sich um einen ausschleichenden Effekt handelt, der nach ein paar Heizsaisons erledigt ist.


    Wo ist nun der Fehler zu suchen? Vorschläge:

    1) Die Dachkonstruktion aus Sparren und OSB-Platten ist ungeeignet, weil die Materialien ein unterschiedliches Verhalten haben auf Temperatur/Luftfeuchteänderungen zu reagieren und sich die Konstruktion in der kalten Jahreszeit quasi wie ein Bimetallstreifen verhält.


    2) Der Trockenbau ist nicht richtig ausgeführt worden, weil die Unterkonstruktion nicht geeignet ist, die jahreszeitlich bedingten, unvermeidlichen Bewegungen des Dachstuhls aufzunehmen. Stattdessen hätte...

    a) ....die Unterkonstruktion nicht über die Innenwände hinweg laufen dürfen und/oder

    b) ...die Unterkonstruktion an den Innenwänden mit Metallprofilen angeschlossen hätten müssen und/oder

    c) ...die Unterkonstruktion nicht bis an die Innenwände heran kraftschlüssig mit den Dachsparren gekoppelt hätte sein dürfen ....

    d) ...


    3) Es gibt keinen Fehler, derartige Bauteilbewegungen sind unvermeidlich und hinzunehmen. Sie können durch Ausbildung geeigneter Maßnahmen (Schattenfugen, aufgesetzte Sichtleisten, ...) kaschiert werden. --> Dies kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.


    Bei Gelegenheit stelle ich gerne noch ein paar Bilder rein. Im Prinzip sieht es ähnlich aus wie die Bilder unter

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=62582
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=62313

    nur noch schlimmer!

    Wie ist Eure Meinung dazu? Unser Architekt ist bisher noch auf dem Standpunkt "reißende Acrylfugen müssen hingenommen werden", jedoch können wir natürlich nicht 2x pro Jahr alle Fugen neu machen, das ist ja klar.

    Danke für Eure Meinungen und Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. GK Decke gegen Innenwand hebt sich im Winter um 8 mm!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Im zweiten link steht es doch schon:

    wurde hier schon oft abgesungen.
    Ist vielleicht die Ursache für die rege Meinungsvielfalt.

    Im ersten link steht auch Ursache-Wirkung-Lösung -
    soll das jetzt jemand noch mal nur für Dich beschreiben ?


    Die Standard-Planung bei allen Bauteilen, die sich bewegen, heißt:

    Tusch: taadaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

    in so einen Falle ist es immer besser, einen gleitenden Deckenanschluß herzustellen.
    google: Knauf Wand, gleitender Deckenanschluss.
    (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...j-gRrg&cad=rja)

    Und jetzt...

    Ach, Ihr habt einen Architekten ?
    Mit was habt Ihr den denn beauftragt ?

    (gespanntguck)

    Nachtrag: und da war noch das Hybridpolymerdingsda...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Nachtrag 2:

    Übrigens, das Wort Planer bedingt, dass jemand vor Ausführung Hirn benutzt.
    Also zu 2 a) b) c).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    zur besonderen flachdachkomponente geht´s hier weiter ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen

    Nachtrag: und da war noch das Hybridpolymerdingsda...

    Och menno das ist doch mein Lieblingsspielmatschezeuchs....

    Die Waffe gegen alle Fugen die sich bewegen.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Okay, Rudi, ich sag jetzt nur noch Lieblingsspielzeugmatsche.
    Kannste mir per Pager oder PN das Produkt des Herzens näher benennen ?
    Danke !

    Für den gelangweilten Verhafter aus #1:

    Haben die Wände bisher keine Risse ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    SuppersReady
    Gast
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    Okay, Rudi, ich sag jetzt nur noch
    Für den gelangweilten Verhafter aus #1:

    Haben die Wände bisher keine Risse ?
    Ich langweile mich durchaus nicht....
    Nein, die Wände haben keine Risse....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Wie sind die denn an die durchgehende UK angeschlossen ? ^^
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    SuppersReady
    Gast
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    Wie sind die denn an die durchgehende UK angeschlossen ? ^^
    Außenwände: Mit Metallprofilen.

    Innenwände: mit Acryl :-)
    Daher wohl auch kein Risse in der Wand, sondern nur in der Acrylfuge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Ööööh, wie ?

    Innenwände an die UK geklebt...leichte Zweifel.

    Mit "die" waren die Wände gemeint.
    Werden die bei der Dachbewegung "mit aufgelupft" und wieder abgesenkt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    SuppersReady
    Gast
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    Ööööh, wie ?

    Innenwände an die UK geklebt...leichte Zweifel.

    Mit "die" waren die Wände gemeint.
    Werden die bei der Dachbewegung "mit aufgelupft" und wieder abgesenkt ?
    Das hatte ich schon verstanden. :-)

    Also:

    Die UK aus Lattung und Konterlattung läuft über die nichttragenden Innenwände hinweg. Sie ist an den Außenwänden mit Metallprofilen angeschlossen. Daher gibt es dort auch keine Bewegungen in der GK-Decke, auch nicht im Bereich der Streichsparren. (also der Sparren, die direkt über einer Außenwand liegen.)

    Die GK-Decke ist sozusagen zimmerweise an die durchlaufende UK montiert und läuft somit gegen alle Wände, auch gegen die Innenwände. Im Kantenbereich Wand/GK-Decke sitzt eine Acrylfuge. An den Außenwänden sieht sie noch aus wie neu, an den Innenwänden abgerissen und Spaltmaße bis zu 8 mm. Im Bereich einer Zimmerecke Innenwand/Außenwand kann man sehen, wie die GK-Decke die Bewegung des Tragwerks durch leichte Verbiegung aufnimmt.

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen