Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Salzburg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    3

    Trapezblech-Dach tropft

    Guten Tag!

    Ich hätte gerne Tipps, was ich in folgender Sache machen kann:

    Ein Werkstatt-Gebäude mit Flachdach wurde im Zuge eines Anbaus mit einer Stahlkonstruktion überzogen, die mit ungedämmtem Trapezblechdach eingedeckt wurde. Der Raum unter dem Dach ist unbeheizt, geheizt wird nur unter dem alten Flachdach.

    Das Trapezblech tropfte im ersten Winter sehr stark.
    Danach habe ich das Dach von unten zwischen den Pfetten mit 100mm Isoplatten, welche beidseitig mit Alukaschierung versehen sind, gedämmt.



    Bei sehr starker Wetteränderung kommt es trotzdem zu vereinzeltem Abtropfen an den Pfetten.

    Bringt es was, unter die Pfetten eine Lattung zu montieren und hier noch eine Dampfsperrfolie aufzubringen oder soll ich mit gelegentlichem Tropferscheinungen leben?
    Das Problem ist auch, dass das Dach sehr groß ist (ca. 300 qm) und aufgrund der Unterkonstruktion (siehe Bild) eine komplett dichte Folie aufzubringen erscheint mir nicht schaffbar.

    Danke für jeden Hinweis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Trapezblech-Dach tropft

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Salzburg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    3


    So sieht das aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Salzburg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    3
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von meisterLars
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Kreis Soest
    Beruf
    Straßenbauermeister
    Beiträge
    439
    Hört sich für mich wie schlechte Beratung an. Bei unserem Hallenneubau wurden für das Vordach (36x5m) Trapezbleche mit Vliesbeschichtung verwendet, damit es nicht tropft...
    Die Halle selbst ist gedämmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Weiden
    Beruf
    techn. Fachwirt
    Beiträge
    339
    Hallo Drummergrizzly,

    die Dampfsperrfolie unter den Pfetten wird dir nicht viel bringen, trotz der recht aufwändigen Dämmung die du da angebracht hast hast du halt dennoch die Pfetten als Wärmebrücken.

    Auch die Vlies beschichteten Trapezbleche nehmen nur begrenzt Kondensat auf und tropfen irgendwann ab.

    Das vernünftigste wäre meiner Meinung nach der Austausch des Trapezprofiles mit Sandwich/(Isolier-)paneelen.

    Gruß,

    Sebastian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dämm die horizontale decke sehr gut und unterlüfte deine metalldachkonstruktion.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von drummergrizzly Beitrag anzeigen
    .. Ein Werkstatt-Gebäude mit Flachdach .. mit ungedämmtem Trapezblechdach ..
    wie ist abgedichtet?

    flachdach mit einschaligem trapez geht auch in österreich ned.
    sobald auf einer trapezschale "irgendwas halbwegs gscheids" drauf is, gibts bei üblichen hallen
    kein kondensat mehr.
    also: irgendwas is bei dir komisch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    49451 Holdorf
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    4
    Zusammenfassend würde ich auch schauen, ob sich irgendwo noch Wärmebrücken versteckt haben. Die Dämmung des Flachdaches sollte geprüft werden. Weiterhin sollte man versuchen, das Trapezblechdach im First und Traufenbereich zu hinterlüften, damit die Feuchtigkeit heraus transportiert werden kann.

    Man könnte auch das Trapezblech nachträglich mit dem schon angesprochenen Antikondensvlies ausrüsten. Das Nachrüsten ist jedoch bei solch großen Flächen nicht üblich und wird sicherlich ein riesiger Aufwand werden. Da muss man schauen ob das Verhältnis noch stimmt. Zu dem muss das Blech dann wieder die beschriebene Hinterlüftung haben, da das Vlies sonst nicht "trocknen" kann.

    Boergi hatte die Iso-Paneele ins Spiel gebracht. Mit diesen Elementen ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Nur ist ein Austausch natürlich eine sehr kostspielige Sache und muss entsprechend durchdacht werden.

    Liebe Grüße

    Jens
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (21.02.2012 um 10:28 Uhr) Grund: werbung weg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen