Ergebnis 1 bis 11 von 11

Knacken des Boden bei jedem Schritt

Diskutiere Knacken des Boden bei jedem Schritt im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Kempten
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    7

    Knacken des Boden bei jedem Schritt

    Habe vor 6 Jahren gebaut. Der Keller und das Bad (hier mit Fußbodenheizung) erhielten einen Zementestrich, der Rest einen Fließestrich (vermutl. Anhydrit).
    Nun bemerke ich seit ca. 3 Jahren ein Knacken des Bodens. Ausschließlich im Bad. Mittlerweile ist dies (je nach Beheizungszustand des Bodens) bei fast jedem Schritt zu hören. Dies beschränkt sich auf zwei Ecken (an der Einmauerung der Badewanne - sehr starkes Knacken und an der Ecke zur gemauerten Duschwanne - hier ein eher leichteres Knacken).

    Nun meine Frage: Woher kommt das immer stärker werdende Geräusch und was kann ich dagegen machen????
    Kann es evtl. an einer falschen Einmauerung bzw. nicht ausreichendes Trennen von Estrich zum Mauerwerk liegen???

    Vielen Dank für Eure kompetenten Kommentare.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Knacken des Boden bei jedem Schritt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    kann sein, kann auch eine andere ursache haben,

    genaues wirst du nur über öffnen des aufbaus erhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    planfix
    Gast
    sind die ecken an einer außenwand?

    knackts im sommer, ohne heizung auch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Kempten
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    7
    -nein, die Ecken liegen nicht an der Außenwand!

    -das Knacken war früher nur im Winter bei beheiztem Bodenzustand zu hören. Mittlerweile ist es aber auch im Sommer wahrzunehmen, wenngleich nicht ganz so stark.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Hallo,

    eins, zwei Möglichkeiten sind ja schon angesprochen worden.

    Liegen die Fliesen (so denn vorhanden) hohl oder zeigen sich Rissen in den Fugen derselben?

    Ich frage, weil ein Estrich nicht "knackt" beim Begehen, wenn dieser in entsprechender Dicke hergestellt wurde.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Maler und Lackierer
    Beiträge
    621
    also ich hatte auch ein knacken beim auftreten, nähe duschtasse, diese ist bodenbündig.
    nach herrausschneiden der silikonfuge habe ich festgestellt das der fliesenleger einfach zu viel kleber zwischen tasse und fliese geschmiert hatte,wo der kleber nicht hingehört.
    nach rausporkeln war das knacken dann weg.
    evtl auch eine ursache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Kempten
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    7
    Hallo svjm!

    Die Fliesen am Boden (nicht hohl liegend) sowie die Fugen dazwischen als auch die Silikonfugen weisen keine Risse auf.

    Riss sind jedoch an der vertikalen Einmauerung der Badewanne und der Dusche, nicht jedoch an der Wand selbst zu sehen.

    Die Estrich-Dicke beträgt ca. 7 cm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Kempten
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    7
    Noch etwas kann ich vielleicht anmerken:
    Wenn der Boden entlang der Badewanne (mit den Füßen im Abstand von ca. 80 cm) durch Gewichtsverlagerung abwechselnd belastet wird, so kann man die Geräusche am jeweiligen Belastungspunkt deutlich hören. Der Boden wippt.
    Kann dies evtl. daher kommen, dass sich der Zementestrich nach der Austrocknungsphase abgesenkt hat??? und dies noch in Verbindung mit einem "weicherem" Untergrund durch die Fußbodenheizung???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899

    Frage

    Zitat Zitat von telly284 Beitrag anzeigen
    .... Der Boden wippt.....
    Kann dies evtl. daher kommen, dass sich der Zementestrich nach der Austrocknungsphase abgesenkt hat??? und dies noch in Verbindung mit einem "weicherem" Untergrund durch die Fußbodenheizung???
    Wie ist denn der Estrichaufbau? Was ist alles im Estrichaufbau versteckt worden (Rohrleiteungen o.ä.)?

    Und ja, wenn eine TS-Dämmung verlegt wurde, darf diese unter Auflast eine Stauchung erfahren. Diese federt allerdings nicht zurück.

    Ein Gruß
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Kempten
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    7
    Rohrleitungen sind meines Wissens hier nicht verlegt worden. Es liegen ausschließlich Styropor und die Fußbodenheizung zwischen Rohbetondecke und Estrich.
    Wie es auch sie, es gibt keine Risse sondern nur knacken. Ich frage mich, ob das überhaupt zu beseitigen ist, ohne dass ich den Estrich rausklopfen muß. Dacht schon daran, die Einmauerung der Wanne zu entfernen, damit ich unter den Estrich komme und dort etwas ausschäumen oder einklemmen kann. Wäre das ein Ansatz?

    Gruß telly284
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Lebski
    Gast
    Lass doch knacken. Hört sich doof an, ist aber so.

    Die Ursachen jetzt noch zu erforschen, ist ohne vor Ort zu sein, nicht möglich. Könnten späte Verformungen sein, dann wäre dein Vorhaben falsch. Googlex mal nach "Verformungen von Estrich". Ist kein neu Sache. Gibt sich im lauf der Zeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen