Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    WL
    Beruf
    IT-Projektmanagement
    Beiträge
    286

    Lohnsteuerjahresausgleich

    Hallo zusammen,

    mir wurde gestern von einem Freund zuteil, dass es wohl möglich wäre die handwerkliche Arbeitsleistung der verschiedenen Gewerke beim Lohnsteuerjahresausgleich geltend zu machen. Er meinte es wären maximal 6000€ anrechnungsfähig, wodurch sich letztlich max. 1200€ Rückzahlung pro Jahr ergeben könnte.
    Da wir mit einem GÜ gebaut haben, haben wir bis dato nur Rechnungen für die einzelnen Abschlagszahlungen auf denen der Anteil der handwerklichen Arbeitsleistung nicht gesondert aufgeführt ist.

    Jetzt fragen wir uns natürlich, ob wir eine derartige Aufstellung bei unserem GÜ anfordern können und ob eine Abschreibung überhaupt möglich ist?

    Ansonsten haben wir noch ein paar Gewerke selbst beauftragt mit Rechnungen auf denen das Material sowie die Arbeitsleistung gesondert aufgeführt sind, bei denen dürfte es also kein Problem sein die Kosten geltend zu machen, sofern die Aussage meines Freundes korrekt ist...

    Wer kann eventuell etwas dazu sagen - wir könnten nämlich eine kleine Finanzspritze gut gebrauchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lohnsteuerjahresausgleich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Das war früher mal so. Wurde aber abgeschafft. Du kannst dein Hausbau steuerlich nicht mehr geltend machen.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    gilt für Modernisierung, Renovierung, Reparaturarbeiten

    Such mal unter "Handwerkerleistung Steuer"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    WL
    Beruf
    IT-Projektmanagement
    Beiträge
    286
    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Schade eigentlich, hätten das Geld gut gebrauchen können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    268
    Mein Schwiegervater hat gemeint ich könnte bei unserem Neubau den Garten bis 6.000€ absetzen! Dort würde es eine Änderung geben. Habe kurz gegoogelt, z.B.

    http://gruenkompetenz.info/blog/gart...ich-absetzbar/
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Torian Beitrag anzeigen
    Mein Schwiegervater hat gemeint ich könnte bei unserem Neubau den Garten bis 6.000€ absetzen! Dort würde es eine Änderung geben. Habe kurz gegoogelt, z.B.

    http://gruenkompetenz.info/blog/gart...ich-absetzbar/
    Mal genauer lesen:

    Das sahen die Münchner Richter anders. Bei einem Neubau kommt der Kostenabzug grundsätzlich tatsächlich nicht zum Tragen,
    Über die Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen (nicht Material) haben wir hier schon diskutiert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Mellrichstadt
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    35
    Weiß zufällig jemand, wie es sich im folgende Fall verhält:

    Bestehenden Spitzboden dämmen und mit entsprechender Deckenverkleidung versehen? Das sollte doch eigtl. unter Modernisierung fallen, oder?

    Auf dem Finanzamt konnte mit der zuständige Ansprechpartner leider keine Antwort geben...?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Kommt wohl drauf an ....
    Wenn das *bestehend* sich auf nen Neubau bezieht kannste es dir in die Haare schmieren ... ---> Herstellungsaufwand.

    Wenns ein Altbau von anno Tobak ist Steuerberater befragen .... ob das unter Reparatur und Erhaltungsaufwand absetzbar ist.

    Auch das FA beantwortet solche Fragen .... manchmal sogar *verbindlich*.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Mellrichstadt
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    35
    BJ ist 2000.

    Naja, wie so viele Dinge wohl wieder mal eine Auslegungssache
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von SpecialK Beitrag anzeigen
    BJ ist 2000.

    Naja, wie so viele Dinge wohl wieder mal eine Auslegungssache
    Nach über 10 Jahren könnte das als Modernisierung durchgehen.

    Aber daran denken, es sind "nur" 20% des Lohnanteils ansetzbar, max. 6.000,- €.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Kleine Hinweise, damit ihr nicht wie ich reinfallt. Ist zwar zu dieser Jahreszeit eher unwahrscheinlich aber evtl. hilfts ja jemanden.

    • Maßgebend ist nicht das Jahr der Rechnung sondern das Jahr des Geldabflusses
    • Eine abzugsberechtigte Rechnung vom 23.12. hatte ich zwischen den Tagen auf die Reise gebracht.
    • Belastung auf meinem Konto war am ersten Banktag des Folgejahres (2.1.)
    • Ergebnis: steuerlich nicht mehr abzugsfähig
    • und tatsächlich nix mehr zu machen, die 1.200 € waren weg.
    • können dann zwar im Folgejahr abgezogen werden, aber nicht, wenn man da die Grenze auch schon ausgeschöpft habt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Zitat Zitat von Torian Beitrag anzeigen
    Mein Schwiegervater hat gemeint ich könnte bei unserem Neubau den Garten bis 6.000€ absetzen! Dort würde es eine Änderung geben. Habe kurz gegoogelt, z.B.

    http://gruenkompetenz.info/blog/gart...ich-absetzbar/
    @R.B.: In dem Artikel steht doch aber:

    Das sahen die Münchner Richter anders [...] so dass auch die Neuanlage des Gartens steuerlich absetzbar ist, urteilten sie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ruppi Beitrag anzeigen
    @R.B.: In dem Artikel steht doch aber:

    Das sahen die Münchner Richter anders [...] so dass auch die Neuanlage des Gartens steuerlich absetzbar ist, urteilten sie.
    Richtig, da muss ich mich anscheinend korrigieren. Dieses Urteil kannte ich nicht. Man argumentiert, dass der Grund und Boden schon immer vorhanden war, und somit eine Neuanlage auch eine Umgestaltung des vorhandenen ist.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Argumentation zielt m.E. eher dahingehend, dass es keine Handwerkleistungen sondern vielmehr "haushaltsnahe Dienstleistungen" sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen