Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38

Benötigte Vorlauftemperatur einer Luft/Wasser Wärmepumpe

Diskutiere Benötigte Vorlauftemperatur einer Luft/Wasser Wärmepumpe im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12

    Benötigte Vorlauftemperatur einer Luft/Wasser Wärmepumpe

    Hallo Leute,

    ich habe vor in absehbarer Zukunft meine Ölheizung auf eine Wärmepumpe umzustellen.
    Erdbohrungen werden denke ich nicht benötigt, da ich in jedem Zimmer Fußbodenheizung habe und deswegen eine nicht so hohe Vorlauftemeratur benötige. Oder liege ich da falsch? ie ist es jedoch mit dem Warm-Wasser für die Dusche usw. ??? Bin echter neuling in den Sachen. Also werde bald ein Haus übernehmen und habe von Heizung noch nicht wirklich so viel Plan, also bitte nicht auslachen ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Benötigte Vorlauftemperatur einer Luft/Wasser Wärmepumpe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Die Wärempumpe wird (nur dann) energetische Vorteile bringen, wenn Dein Haus gut gedämmt ist. Fenster müssen auch dicht sein, etc...
    FBH ist schon mal gut, weil (wie Du richtig geschrieben hast) dann die VL Temp. niedriger ist, was die Effizienz der Wärmepumpe erhöht (Stichwort: Arbeitszahl).

    -Wann ist Dein Haus gebaut?
    -Wie ist es gedämmt?
    -Was für Fenster drin?

    Bitte lies mal die aktuelle VL Temperatur der Heizung ab und poste sie zusammen mit den aktuellen Außentemperaturen, am besten bei 3 verschiedenen Außentemperaturen. Dann kann man wenigstens ungefähr ein Bild von Deiner Konstellation bekommen.

    Wegen Warmwasser brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Selbst wenn die WP nur für 35°C VL ausgelegt ist, fährt sie zur WW Bereitung vorübergehend ihre Leistung hoch und erzeugt dann höhere VL Temp (50° - 60°C), bei etwas niedrigerer AZ, was aber nicht so schlimm ist, weil das WW in der Regel weniger als 20% des Energiebedarfs der gesamten Heizungsanlage ausmacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Bensen83 Beitrag anzeigen
    Erdbohrungen werden denke ich nicht benötigt, da ich in jedem Zimmer Fußbodenheizung habe und deswegen eine nicht so hohe Vorlauftemeratur benötige.
    Was hat die FBH und Vorlauftemperatur mit einer "Erdbohrung" zu tun?

    Liefere mal noch mehr Infos zum Haus, FBH usw. Ölverbrauch p.a. wäre auch ganz interessant.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12

    Danke schon mal.

    Also das Haus ist von 1980. Und sehr gut Gedämmt. Fenster sind aus Holz. Den Rest kann ich im Moment nicht beantworten, weil ich erst demnächst wieder zu Hause bin. Also dachte man sag so dass ne Erdbohrung sinnvoll wäre, wenn man hohe vorlauftemp benötigt. Ist dem nicht so? Ps. Wie läuft das denn genau ab mit dem erhitzen des heizkreislaufs und dem ww Kreislauf? Also wenn der ww 50 grad sein soll und der heizungsvorlauf nur 35? Sind das dann 2 getrennte Wärmetauscher, oder wie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Bensen83 Beitrag anzeigen
    Also dachte man sag so dass ne Erdbohrung sinnvoll wäre, wenn man hohe vorlauftemp benötigt. Ist dem nicht so? Ps.
    Nein, dem ist nicht so. Bei einer hohen Vorlauftemperatur sollte man grundsätzlich von einer WP absehen.

    Zitat Zitat von Bensen83 Beitrag anzeigen
    Wie läuft das denn genau ab mit dem erhitzen des heizkreislaufs und dem ww Kreislauf? Also wenn der ww 50 grad sein soll und der heizungsvorlauf nur 35? Sind das dann 2 getrennte Wärmetauscher, oder wie?
    Zwischen Heizen und WW Betrieb wird einfach "umgeschaltet".

    Ein Beispiel. Die WP erzeugt 35°C für´s Heizen. Dann kommt die WW Anforderungen. Die Temperatur wird auf 50°C erhöht und es wird ein Ventil umgeschaltet damit das Wasser durch einen Wärmetauscher im WW-Speicher fließt. Hat dieser die Solltemperatur erreicht, dann wird zurückgeschaltet, die Temperatur wieder auf 35°C eingeregelt und das Wasser geht direkt in den Heizkreis.

    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, aber diese beschreibt das Prinzip wohl am einfachsten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich werde den thread mal in den Bereich Haustechnik, "Regenerative Energien" verschieben. Dort ist er wohl besser aufgehoben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12
    Wann macht man denn Erdbohrungen? Also so wie ich es verstanden habe dienen die ja nur dazu das Medium schon vor zu erwärmen, oder etwa nicht? Lohnt es sich so sehr, dass man eine teure Bigrung machen sollte, oder ist eine Luft Wasser wp durchaus ausreichend? Und was ist, wenn es draußen wärmer ist als in der Erde? Ist dann ne Lust Wasser wp nicht sogar besser, oder liege ich da falsch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Lies bitte mal das.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12
    Ok neuer Gedankengang:
    Luft Wasser haben eine durchgehenden zu und Abluft zum "erhitzen" der entspannten Flüssigkeit, richtig?
    Systeme mit Erdbohrung nicht. Richtig?
    Die Erdbohrungen dienen zur Konstannten "erhitzungsremp." ( auch im Winter) richtig?
    Wäre es dann im Sommer nicht trotzdem besser wenn die Flüssigkeit nicht durch die zu dieser Zeit "kalte" Erde läuft? Oder denke ich da falsch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Du musst andersherum herangehen: Du wirst 75% der "rauszuholenden" Energie in der Zeit brauchen, wenn der Boden wärmer ist als die Luft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12
    Ok. Dann gibt es Sinn, aber die Sache die ich geschildert habe ist auch richtig, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Bensen83 Beitrag anzeigen
    Ok. Dann gibt es Sinn, aber die Sache die ich geschildert habe ist auch richtig, oder?
    Es gab keinen Widerspruch.

    Jedoch für das bisschen Energie eine zweite WP zu installieren ist sinnlos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12
    Sorry wenn es so rüber kam, aber war auch nicht so gemeint. ;-) sollte nur ne technische Frage sein. Und kann man was dazu sagen, wann sich ne Bohrung lohnt, oder wann man dich eher ne Luft Wasser wp nehmen. Sollte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ja man kann etwas dazu sagen.

    Im Rahmen einer Planung*), bei der die genaue Situation am konkreten Objekt bewertet wird, mehrere Anlagensysteme entworfen und ggf. verworfen werden, für diese die Erstellungskosten und Verbrauchskosten errechnet und miteinander verglichen werden.

    Aber mal eine andere Frage: Warum willst Du denn die Öl-Heizung rauswerfen?


    *) tauglicher Planer ist derjenige, welcher Dir hinterher nichts verkaufen will/muss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hohenahr
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    12
    Naja irgendwann muss ich eh was machen, weil das Öl wird ja nicht billiger. ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen