Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Zahlenmensch
    Beiträge
    7

    ...an die Abdichtungsexperten

    Hallo zusammen,

    im Rahmen der Kernsanierung meiner Immobilie stelle ich mir folgende Frage (Skizze zur Veranschaulichung ist beigefügt).
    Ich werde in den nächsten Wochen einen Anbau (auf der Skizze grün umrandet) inkl. Streifenfundament und Betonsohle neu errichten lassen.
    Unter dem "Haupthaus" befindet sich ein Teilkeller (auf der Skizze grau dargestellt).
    Macht es Sinn, die rot markierte Fläche vor Gründung des Anbaus freizuschachten, abzudichten und zu isolieren ?
    Es handelt sich dabei um die jetzige Giebelwand.
    Künftig wird der Keller an dieser Seite ja vom neuen Anbau nach außen abgeriegelt sein, dennoch weiterhin Erdkontakt haben.
    Oder sollte man erdberührte Bauteile (egal ob innen- oder außenliegend) grundsätzlich abdichten und isolieren ?

    Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe.

    Vielen Dank für Eure Tips.

    Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. ...an die Abdichtungsexperten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Zahlenmensch
    Beiträge
    7
    Hat denn niemand eine Idee ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bodengutachter
    Beiträge
    450
    Ideen haben bestimmt einige ...

    ich muss gestehen, dass ich nicht verstehe, was du wie bauen willst... (du willst nicht unterkellert an einen bestehenden Keller bauen ?)

    befürchte aber davon unabhängig auch, dass das über das Leistungsvermögen eines Forums weit hinaus geht.

    Ich würde mir erst einmal über die Gründung (Gründungstiefen, Lastausbreitungswinkel, unterschiedliche Tragfähigkeiten etc.) Gedanken machen und den Lastfall definieren (lassen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    planfix
    Gast
    Oder sollte man erdberührte Bauteile (egal ob innen- oder außenliegend) grundsätzlich abdichten und isolieren ?
    ...
    und jetzt überlege, was du gefragt hast!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Zahlenmensch
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Gast vS Beitrag anzeigen
    Ideen haben bestimmt einige ...

    ich muss gestehen, dass ich nicht verstehe, was du wie bauen willst... (du willst nicht unterkellert an einen bestehenden Keller bauen ?)

    befürchte aber davon unabhängig auch, dass das über das Leistungsvermögen eines Forums weit hinaus geht.

    Ich würde mir erst einmal über die Gründung (Gründungstiefen, Lastausbreitungswinkel, unterschiedliche Tragfähigkeiten etc.) Gedanken machen und den Lastfall definieren (lassen)
    Es geht mir hier nicht um statische Fragestellungen. Die wurden bereits durch einen Statiker erörtert.
    Evtl. habe ich mich auch nicht exakt ausgedrückt.
    Es existiert zur Zeit ein Haupthaus mit einem Teilkeller (grauer Bereich in meiner Zeichnung).
    Der Keller grenzt aktuell! mit 2 Seiten direkt an außenstehendes (sprich nicht vom Haus eingegrenztes Erdreich an.
    Nach Errichtung des neuen Anbaus (grün umrandeter Bereich) wird der Keller nur noch an 1 Seite an außenstehendes Erdreich angrenzen.
    Die andere Seite wird künftig innerhalb des Streifenfundaments des Anbaus liegen und somit zwar erdberührt, jedoch nicht direkt den Witterungsverhältnissen ausgesetzt sein.
    Es geht mit nun um diese Seite (rot eingezeichnet).
    Sollte man diese Seite vorab abdichten (Dichtschlämme, Bitumen) und anschliessend isolieren oder ist genug Witterungsschutz durch den Anbau gegeben ?

    Oder sollte man erdberührte Bauteile (egal ob innen- oder außenliegend) grundsätzlich abdichten und isolieren ?
    ...
    und jetzt überlege, was du gefragt hast!
    Ich habe nicht aus Langeweile gefragt, sondern, weil ich mir vorab meine Gedanken gemacht habe und mir Eure Meinungen anhören wollte.
    Ich bin kein Bauingenieur, sondern Kaufmann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899

    Hmm...

    Zitat Zitat von silverchair Beitrag anzeigen
    ..............
    Evtl. habe ich mich auch nicht exakt ausgedrückt.
    Es existiert zur Zeit ein Haupthaus mit einem Teilkeller (grauer Bereich in meiner Zeichnung).
    Der Keller grenzt aktuell! mit 2 Seiten direkt an außenstehendes (sprich nicht vom Haus eingegrenztes Erdreich an.

    ...nach meiner Brechnung sind es wohl 5 Seiten (einschl. BoPla), die an Erdreich grenzen...

    Nach Errichtung des neuen Anbaus (grün umrandeter Bereich) wird der Keller nur noch an 1 Seite an außenstehendes Erdreich angrenzen.

    Mit großer Wahrscheinlichkeit nicht, siehe mein Beitrag vorab

    Die andere Seite wird künftig innerhalb des Streifenfundaments des Anbaus liegen und somit zwar erdberührt, jedoch nicht direkt den Witterungsverhältnissen ausgesetzt sein.

    Ein Keller ist meist nur den Bodenverhältnissen und nicht der Witterung ausgesetzt (Frost ggf.)

    Es geht mit nun um diese Seite (rot eingezeichnet).
    Sollte man diese Seite vorab abdichten (Dichtschlämme, Bitumen) und anschliessend isolieren oder ist genug Witterungsschutz durch den Anbau gegeben ?
    Ich habe nicht aus Langeweile gefragt, sondern, weil ich mir vorab meine Gedanken gemacht habe und mir Eure Meinungen anhören wollte.
    Ich bin kein Bauingenieur, sondern Kaufmann.
    ...es ist auch von den Kollegen sicherlich nicht boshaft gemeint, aber mit dem input ist leider wenig Futter für die Fische dabei.

    Was soll denn der Teilkeller nach dem Anbau "leisten", wozu er heute nicht in der Lage ist?

    Ein Gruß mit ?
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    sind die altkellerseiten links wie rechts nicht immer noch erdberührt,
    selbst wenn rot abgedichtet wird...?

    wie tief ist die gründung des anbaus denn angedacht -
    und um wieviel tiefer müßte man freischachten,
    um den altkeller (rote seite) ganz freizulegen ?
    (wegen unterschiedl. setzung bei neuverfüllung für gründung)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Zahlenmensch
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von svjm Beitrag anzeigen
    ...es ist auch von den Kollegen sicherlich nicht boshaft gemeint, aber mit dem input ist leider wenig Futter für die Fische dabei.

    Was soll denn der Teilkeller nach dem Anbau "leisten", wozu er heute nicht in der Lage ist?

    Ein Gruß mit ?
    svjm
    Moin svjm,

    der Keller soll künftig als Lagerraum sowie Raum für die Technik (Stromkasten, Telefonkasten, Gasheizung) dienen.
    Es soll zwar kein Wohnraum werden. Klatschnass sollte er aber dennoch nicht sein. Insbesondere wegen der Elektronik.
    Die zur Zeit außenstehenden (nicht überbauten) Wände sind relativ feucht.
    Diese Feuchtigkeit möchte ich später nicht haben.
    Die anderen zwei Wände (zwar erdberührend, aber innerhalb des Gebäudes, sind trocken.
    Meine Gedanken zielen ausschliesslich auf die 2 aktuell nicht überbauten Seiten ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Zahlenmensch
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    sind die altkellerseiten links wie rechts nicht immer noch erdberührt,
    selbst wenn rot abgedichtet wird...?

    wie tief ist die gründung des anbaus denn angedacht -
    und um wieviel tiefer müßte man freischachten,
    um den altkeller (rote seite) ganz freizulegen ?
    (wegen unterschiedl. setzung bei neuverfüllung für gründung)
    Ja, das stimmt wohl. Jedoch sind diese 2 Seiten "Knüppeltrocken" und daher nicht in meine Überlegungen mit eingeschlossen.
    Die Gründung des Anbaus wird 80cm unterhalb OK Erdreich betragen.
    Ich müsste noch ca. 2m tief die Giebelwand hinunterschachten, um bis UK Keller zu kommen. Diese Tiefe würde ich auch ungern selbst freilegen, weil ich nicht die notwendigen Gerätschaften zur Absicherung habe.
    Dichtschlämme, Bitumenanstrich und Isolation könnte ich wiederum selbst machen, so es denn erforderlich ist.

    Wenn alles fertig ist, wird nur noch 1 Seite nicht überbaut sein (auf dem Bild links gesehen). Diese Seite muss sowieso bearbeitet werden, da sie aktuell sehr feucht ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von silverchair Beitrag anzeigen
    Die Gründung des Anbaus wird 80cm unterhalb OK Erdreich betragen.
    Ich müsste noch ca. 2m tief die Giebelwand hinunterschachten, um bis UK Keller zu kommen.
    Sprechen Sie dies mit Ihrem Statiker ab. Ich gehe davon aus, dass er dem nicht zustimmen wird!
    Und zwar aus folgenden Gründen:
    • Als Keller errichtet wurde, gab es wohl einen Arbeitsraum/Baugrube außerhalb des jetzigen Kellers. Damit ist dies aufgefülltes und somit nicht tragfähiges Material Sie müssen aber auf tragfähigem Material (i.d.R. gewachsener Boden) gründen und landen damit auf Gründungsebene des Bestands
    • Eine Lastabtragung in der Mitte der Bestandswand führt zu einer zusätzlichen horizontalen Belastung der Bestandswand, für die diese nicht ausgelegt ist.

    Damit werden Sie das Fundament ohnehin bis zur Sohle des Bestands gründen. Dann fällt die Entscheidung, ob man in diesem Zug die Abdichtung erneuert und ggf. auch eine Dämmung aufbringt sicher leicht.
    Was die Abdichtung angeht: berücksichtigen Sie auch, dass dies Ihre letzte Chance ist, die Abdichtung zu erneuern. Sie kommen später nie mehr hin!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen