Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Göggingen
    Beruf
    Meister Elektrotechnik
    Beiträge
    15

    Kelleraum ausbauen / Innendämmumg

    Hallo Forengemeinde,

    ich habe schon mehrfach die Suchfunktion genutzt und viele Beträge entdeckt, aber eine richtige Antwort auf meine Frage habe ich leider noch nicht gefunden.

    Wir wollen (müssen) unser Büro vom OG in den Keller verlagern, dort ist noch ein freier Raum, da wir noch ein Kinderzimmer brauchen.

    Problem : Kellerrraum hat 2 Aussenwände ist aussen nicht gedämmt. Ist nachträglich auch nicht mehr möglich, da auf einer Wandseite die Aussentreppe herunterläuft. Auf dieser Seite ist ein großes Fenster, es wurden unter das Fenster auch Heizungsrohre verlegt, es könnte also ein Heizkörper nachgerüstet werden.
    Die Kellerwände sind aus 24 cm Stahlbeton BN 150 (lt. Baubeschreibung).
    Die Wände und Estrich sind trocken.
    Ich habe schon einige Beiträge gelesen, ich weiß, daß es mit einer Innendämmung nicht einfach wird, aber in den Beiträgen scheiden sich die Geister, viele sagen "geht nicht", andere wiederum sagen "geht schon, ist aber schwierig". Alternativen haben wir wie gesagt keine.
    Ist es nun prinzipiell möglich, den Raum als stundenweise genützten Raum zu verwenden oder nicht ?
    Wenn ja, wie müsste der Innenausbau an den Aussenwänden aussehen ?

    Was meint ihr ?

    Gruß Maddin71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kelleraum ausbauen / Innendämmumg

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von maddin71 Beitrag anzeigen
    in den Beiträgen scheiden sich die Geister, viele sagen "geht nicht", andere wiederum sagen "geht schon, ist aber schwierig".
    Das ist immer das Gleiche.

    Diese uralte, negative Meinung geht aus Holzköpfen nicht heraus.

    Das Stichwort heißt: mineralische Innendämmung.

    Es ist weder schwierig noch "geht nicht".

    Sondern es muss fachlich richtig gemacht werden.

    Das Einzige was hier problematisch ist, ist vielleicht den Richtigen zu finden, der das richtig macht.

    Die einzige Voraussetzung, die mir spontan einfällt, ist, dass der Keller "trocken" sein muss.


    Ich bin lediglich gegen alles in Innendämmungsbereich negativ eingestellt, was mit Dampfsperre oder jegliche Art
    von Kunststoffen zu tun hat. Egal ob es perforiertes PU oder ähnliches ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Das Problematischste wird die "stundenweise Nutzung" sein, wenn damit auch stundenweise Beheizung gemeint ist. Dann kühlen die Wände aus und Taupunktunterschreitung tritt ein.

    Ich habe jahrelang einen Kellerraum als Color-Labor betrieben und die RLT konstant auf 21,6°C betrieben, damit die Bäder exakt 20,0°C hatten.

    Der Keller war aus Backsteinen gemauert, ungedämmt und zu 90% unter der Erde. Abluftanlage wurde nur bei Benutzung betrieben (Offene Schalen, Formalinbäder und Kettenraucher )

    Niemals nur die leisesten Feuchte- oder gar Schimmelprobleme gehabt.

    Heute würde ich den Raum natürlich dämmen und zwar von Innen, aber die gleichmäßige Beheizung, wenn es nottut auch im Sommer, halte ich für noch Wichtiger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    44
    Möchte sarkas zu 100% beipflichten. Z.B. Dämmung mit Calcium-Silikat Platten.

    Zu ThomasMD möchte ich ergänzend hinzufügen, dass in konvektions-beheizten Räumen an ungedämmten Aussenmauern ein Temp.-Unterschied von 10 Grad C zwischen Oben u. Unten - an der Außenwand - nicht unüblich sind. Das sollte man beachten.

    MfG
    Moritz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Göggingen
    Beruf
    Meister Elektrotechnik
    Beiträge
    15
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten.....

    Ich würde den Aubau gerne selber machen, aber im Zweifelsfalle würde ich auch eine Firma beauftagen...
    Ich habe aber keine Ahnung, welches Gewerk sich mit so einer Problematik auskennt....
    Eine Fachfirma nur für den Innenausbau kenne ich bei uns nicht.
    Wer kennt sich mit sowas aus (Stukkateur, Zimmermann...?)

    Es ist sowieso geplant, eine Fussbodenheizung oder zumindest -unterstützung mit einzubringen, da auf Dauer der Boden zu kalt ist für einen Büroraum.
    Damit liese sich die Raumtemperatur sowieso besser regulieren. Da unser jetziges Büro bisher jeden Tag genützt wird, wird sich das auch in Zukunft nicht ändern. Ich würde also den Raum sowieso auf einer gewissen Mindesttemperatur halten...

    Bei solchen mineralischen Dämmstoffen darf keine Dampfbremse mehr eingesetzt werden, wenn ich das richtig verstanden habe ?

    Gruß maddin71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von maddin71 Beitrag anzeigen
    Bei solchen mineralischen Dämmstoffen darf keine Dampfbremse mehr eingesetzt werden, wenn ich das richtig verstanden habe ?
    Du hast das richtig verstanden!

    Es geht aber nicht um "dürfen" oder nicht "dürfen", sondern es
    geht darum, dass man keine "braucht".
    Das ist ein Unterschied.

    Verarbeiter kann ich Dir sagen - auch in Deiner Gegend.
    Wenn Du ne Info brauchst --> PN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen