Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Klickdings
    Gast

    Schüsseln abhängig von Trocknungsgeschwindigkeit?

    Hallo,

    wir lassen gerade ein Haus bauen und bekommen in den nächsten Wochen den Zementestrich mit Fußbodenheizung eingebaut.

    Nun mache ich mich gerade schlau über die Trocknungszeiten und wie man den Estrich so behandelt und trocknet, dass er möglichst wenig schüsselt. Unter Zeitdruck stehen wir nicht. Da ein guter Freund von mir einen Werkzeugverleih betreibt, komme ich auch äußerst günstig an Kondenstrockner und Bauheizer mit getrennter Abgasführung.

    Als erste Nachbehandlung wird häufig das Auflegen einer Folie empfohlen. Gestern abend habe ich im Internet aber auch kritische Hinweise gelesen, nach denen das Auflegen einer Folie zu größerem Schüsseln führt.

    Und wie schnell darf bzw.sollte man die Luftfeuchte künstlich senken, damit der Estrich möglichst wenig schüsselt? Gibt es da Zeitangaben mit entsprechender idealer Luftfeuchte? Wie lange sollte der Estrich in einem möglichst feuchten Klima bleiben? Ab wann sollte man die Luftfeuchte senken und auf welchen Wert?

    Vielen Dank,

    Locher
    (der sich leider unter Klickdings registrieren lassen musste, weil Locher schon vergeben war)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schüsseln abhängig von Trocknungsgeschwindigkeit?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Zementestrich mit Fußbodenheizung
    wieso denn das ?
    wer hat dies vorgeschlagen ?

    Nachtrag: Hefter wäre frei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Wie, was, wann, warum steht hier:
    http://www.eplf.com/de/pdf/bundesver...henheizung.pdf

    Foliennachbehandlung ist im EFH die Ausnahme. Der Normalfall sind geschlossenen Fenster und eine dichte Gebäudehülle.

    Vorgaben bezüglich Luftfeuchtigkeit gibt es nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    folien siehe lebski.
    einsatz von trockengeräten sehr fehlerträchtig, werden meist zu heftig eingesetzt.
    für estrichtrocknung lehn ich den einsatz ab.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Na, da wink ich mal direkt den Berg rauf Schönen Gruß aus der Schloßstadt *wink*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Estrichleger
    Beiträge
    98
    Um so länger der Estrich feucht bleibt, um so weniger wird er schüsseln. Das Schüsseln entsteht ja gerade durch ungleichmäßige Austrocknung (siehe alte Brotscheibe - obere Seite trocknet schneller, zieht sich zusammen und die Ränder gehen hoch). Wenn ihr keine Eile habt ist also die Variante mit den geschlossenen Fenstern und einer dichten Gebäudhülle siehe Lebski ideal. Wenigstens eine Woche alle Fenster geschlossen halten. Zwei wochen sind ideal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    41
    Sehr interessante Ausführungen - auch für mich.

    Eine kurze Nachfrage bitte:

    Zitat Zitat von Frank Niemann Beitrag anzeigen
    Um so länger der Estrich feucht bleibt, um so weniger wird er schüsseln. Das Schüsseln entsteht ja gerade durch ungleichmäßige Austrocknung (siehe alte Brotscheibe - obere Seite trocknet schneller, zieht sich zusammen und die Ränder gehen hoch). Wenn ihr keine Eile habt ist also die Variante mit den geschlossenen Fenstern und einer dichten Gebäudhülle siehe Lebski ideal. Wenigstens eine Woche alle Fenster geschlossen halten. Zwei wochen sind ideal.
    Mein Bauleiter möchte den Estrich gerne vorbehandeln lassen, damit die Trocknung "beschleunigt" wird.

    Ich stelle mir hierunter vor, dass irgendeine Chemie in den Estrich gegossen wird, welches die Reaktionen im Estrich anregt (keine Ahnung, ob dies den Kern trifft).

    Neigt ein solch "behandelter" Zementestrich auch stärker zum Schüsseln ?

    Gruß,

    Simon
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ klickdings - besprecht dass mit eurem estrichleger ab. gerade die künstliche trocknung der bauherrn greift sehr schnell in die haftung des auftragnehmers ein. wenn der estrich nachher mangelhaft ist, hat der bauherr den schaden. der auftragnehmer ist dann fein raus, wenn er einen schreibebrief an den bauherrn dazu abgesetzt hat.

    @ SimonGaertner - der bauleiter meint sicher den sogenannten schnellestrich. den sollte man nur einsetzen, wenn der termindruck zu groß ist und man 2 oder 3 wochen zeitgewinn benötigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    Zementestrich mit Fußbodenheizung
    wieso denn das ?
    wer hat dies vorgeschlagen ?
    Wieso nicht??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Estrichleger
    Beiträge
    98
    @ Simonn.....das kann ich pauschal nicht beantworten. Die gängigen tatsächlichen Schnellestrich sprich mit wirklichem Schnellzement hergestellten Estriche sind in der Regel schwind- und spannungsarm, neigen also weniger zum Schüsseln als der normale Zementestrich. Es werden aber auch sehr viele Zusätze, einige wirksam, viele weniger wirksam angeboten. Das kommt also ganz drauf an welches Produkt für den Geschwindigkeitsgewinn eingesetzt wird. Wir verwenden seit Jahren immer den gleichen Schnellzement weil er einfach zielsicher funktioniert und keine Probleme macht. Der ist aber auch wesentlich teurer als die ganzen Zusatzmittel die in der Regel besseres Fit sind. Durch die Zugabe dieser Mittel werden Luftporen gebildet, wodurch die Trocknung schneller von statten geht und gleichzeitig sind es Fließmittel die den Estrich auch bei Zugabe von weniger Wasser noch verarbeitbar machen. An der eigentlichen Physik des Zements ändern sie also rein gar nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen