Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beruf
    arzt
    Beiträge
    19

    Fenster zu klein?

    Unsere neuen Fenster sind laut Angebot (Aufmaß durch Fensterbauer) in der Breite und Höhe 3cm kleiner als die alten Fenster. Der Abstand Fensterrahmen zum Mauerwerk (Laibung) beträgt dann teilweise 4cm gibt es dafür eine Norm/ einen Richtwert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fenster zu klein?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    leibungsputz innen kompett entfernt? oder noch vorhanden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    546
    Die bestehenden Fensterrahmen sind doch innen überputzt. Und außen auch.

    Wie soll er dann ein genau gleich großes Fenster überhaupt dort reinbringen? Oder wollen Sie, dass er die alten Fenster ausbaut, und überall den Putz rausstemmt?

    Soll er machen, dann dann lautet der nächste Thread-Titel hier: "Die Fensterfirma hat soviel Dreck gemacht, die ganze Bude ist voll mit Baustaub, und es kostet uns sehr viel Geld, wieder alle Fensterlaibungen verputzen zu lassen. Hätte er nicht einfach die neuen Fenster etwas kleiner machen können?"

    10 bis 15 mm brauchts Einbauluft jede Seite zwecks Ausrichtung, Einschäumen, Abdichten etc.
    Innen kommt dann eine Dichtleiste, eine Anputzleiste, oder was auch immer die Firma Ihnen vorschlägt.

    Warum nicht einfach kurz mal beim Anbieter anrufen und nachfragen, wie das gemacht wird? So kann man viele Missverständnisse vermeiden, ohne prinzipiell zu vermuten, dass hier gepfuscht wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beruf
    arzt
    Beiträge
    19
    Laibungsputz ist auch noch vorhanden man kann also noch einmal 2-3cm dazu addieren. Über Dreck braucht sich der Fensterbauer keine Gedanken zu machen. Ist alles dreckig und wird alles neu verputzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dann ist es wieder die definitionsfrage. zum fensteraufmaß hätte man die einbausituation bereits schaffen müssen, die der fensterbauer benötigt, um die richtigen annahmen treffen zu können - putz runter!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beruf
    arzt
    Beiträge
    19
    Der Fensterbauer soll mir sagen wenn er kein vernünftiges Aufmaß nehmen kann auch damals war hier schon überall Dreck und Staub. Hätte mich 2Min gekostet die Situation für Ihn zu klären. Darf man denn nicht davon ausgehen das jemand vom Fach mitdenkt und Verantwortung übernimmt? Sind denn jetzt die maximal 7cm zwischen Mauerwerk und Rahmen ein Problem? Die Laibungen außen verdecken den Rahmen auf jeden Fall und innen muss halt der Trockenbauer ran. Soll in die Lücke Bauschaum oder lieber aufgrund der größe des Spalts noch ein anderes (Dämm)material. Wir haben einen Altbau der vorerst nicht gedämmt wird und Wände aus Bims Hohlstein 30cm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du erwartest etwas vom handwerker, was auf deiner baustelle ungeplant ist und nicht geregelt wurde.

    hellseherische fähigkeiten gibt es nicht. willst du ihm jetzt einen mangel anhängen, der aber zu 100 % im verantwortungsbreich des bauherrn zu suchen und zu finden ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Dass man von Handwerkern keine hellseherischen Fähigkeiten erwarten kann, ist uns doch allen klar. Aber offensichtlich hat es Wuppertal in seinem Fall mit einer unqualifizierten Lusche zu tun, die nicht fähig ist ein geeignetes Aufmaß zu machen und auch nicht in der Lage, den Mund aufzumachen und vorher mal den Bauherren zu fragen, falls irgend etwas unklar ist.
    Stattdessen wird mit einer „Mir-doch egal-wenns–hinterher-net-passt-Einstellung“ einfach drauf los gewurschtelt.
    Ich kann Wuppertal und seinen Ärger sehr gut verstehen, zumal er bei einem 1,0 m x 1,0 m statt 1,05 m 1,05 m großen Fenster ca. 10% an Glasfläche verliert…und das würde mich am meisten stören.
    .
    Ortwin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,091
    Wenn ohne vorhergende Planung gearbeitet wird, ist es so wie es ist.
    Woher soll denn der Fensterbauer bitte wissen das der Putz abgestemmt wird. In 99% aller Fälle würden sich die Kunden weigern diese Lösung zu nehmen, weil zu teuer und zu schmutzig. Diese abfälligen äußerungen gegen Handwerker gehen mir auf den Keks. Entweder sagt der Kund was er wünscht, ansonsten muß er eben mit den gebräuchlichen Lösungen leben. Bei Fenstertausch im Bestand ist es üblich die neuen Fenster in die Bestehende Öffnung zu setzen und nicht erst alles aufzustemmen.
    @Ortwin: Die nichtangabe vom Beruf kann in diesem Forum zur Sperrung führen, weil es gegen die Forumsregeln verstößt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Wenn der Schreiner net weiß, ob der Putz wegkommt, warum fragt er dann nicht den Bauherren, um eben dieses eine Prozent Unsicherheit noch abzudecken? Ich hätte das an seiner Stelle jedenfalls getan und hätte einen weiteren zufriedenen Kunden gewonnen.
    Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe sehr großen Respekt vor den Leistungen der Handwerker. Ich kenne einige und hab mit fast allen, mit denen ich zu tun haben durfte, sehr gute Erfahrungen gemacht. Der Handwerker in diesem unseren Fall ist sicher ein Einzelfall.

    ...und ob ich nur wegen einer fehlenden Berufsangabe aus diesem Forum verbannt werde, interessiert keinen Menschen. Nicht einmal mich.
    .
    Ortwin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Verstehe immer garnicht, warum die planerischen Fähigkeiten von Handwerkern im Rahmen ihrer Aufgaben hier nicht zum tragen kommen sollen?
    Er hat ja auch dafür zu haften wenn er sowas "ungeplant" übernimmt.
    Denn die Planungsleistung übernimmt damit er selbst als Fachbauleiter.

    Es wird hier oft so dargestellt, dass der Baulaie, der "einmal Fenster, bitte" ordert an per se jedem nachträglichen Problem selbst schuld ist, weil er den
    dedizierten Planer dafür nicht bemüht hat.
    Dem ist mitnichten so. Denn der Fachkundige ist eben der Handwerker und auch
    der hat zu infomieren und zu planen was er da einzubauen beabsichtigt.

    Aber auch da gibts nunmal gute und schlechte. Welche die vorher den Baulaien
    auf zu planende Details hinweisen und welche die einfach loslegen nach dem Motto "hammerimmersojemacht"

    In meinen Augen ist das dann eine mangelhafte Planungsleistung.
    Rechtlich wird das schwer durchzusetzen sein und nur die Erfahrung "bei dem kauf ich keine Fenster mehr" hilft dem Laien nicht und den schlecht arbeitenden Handwerker lässts grinsen, denn er wird wenig "Stammkunden" im
    privaten bereich haben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ Ortwin - warum dem handwerker jetzt die schuld geben, wenn bauherrenseitig etwas versäumt wurde?

    ein guter handwerker hätte gefragt - ja, wenn, hätte, vielleicht, eventuell, möglich, hätte der hund nicht ....., hätte er den hasen gehabt. alles eventualpositionen - sonst nix.

    ich kann nicht vom handwerker mehr erwarten, als das, was ich als bauherr vorgebe. wie Josef immer so schön schreibt: jeder hat das verdient, was er bestellt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    kappradl
    Gast
    Wenn soll ich denn fragen, wenn ich neue Fenster will (und nur diese)?
    Keinen Handwerker? Sind doch meistens Schreinereien, die Fenster bauen und einbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,091
    Natürlich fragt man einen Handwerker. Nur muß dann auch die Kommunikation irgendwo stimmen. Meine Kunden erzählen mir was sie vorhaben und ich erkläre Ihnen wie es umzusetzen ist.
    Wenn das alles fehlt, und das scheint hier so zu sein, woher soll man denn wissen was zu tun ist. Soll der Handwerker in die Glaskugel schauen und erahnen ob nicht vielleicht ein neuer Sturz eingezogen werden soll um das Fenster zu vergrößern....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Wuppertal
    Beruf
    arzt
    Beiträge
    19
    Ok ich verstehe Planung ist meine Verantwortung, habe dem Fensterbauer explicit gesagt, was ich haben will, es gab von seiner Seite keine weiteren Fragen. Ich Frage die Handwerker natürlich auch immer ob Sie einen Archi/Planer brauchen die meisten wollen davon nichts wissen. Bisher hatte ich auf meiner Baustelle damit auch keine Probleme und wir haben schon viel gemacht.
    Ich wollte im übrigen lediglich wissen, ob der Abstand zwischen Rahmen und Mauerwerk (großer Spalt) ein Problem darstellt. Ich habe überall ausreichend große Fenster die kleineren Öffnungen interessieren mit nicht.
    Im übrigen erwarte ich, daß ein Handwerker wenn ich ihm sage er soll meine alten Fenster gegen neue tauschen mich darauf hinweist, daß er die Fenster kleiner macht damit er Sie besser einbauen kann. Spätestens dann hätte ich eingehakt und nachgefragt. Wo ist denn da das Problem? Wie doof macht man denn hier einen Handwerker, der einen großen Fensterbetrieb mit vielen Angestellten leitet???
    Der Chef war persönlich da und wir haben wirklich mehrfach diskutiert, die Fenstergröße war da nie ein Thema.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen