Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Much
    Beruf
    Mechaniker
    Beiträge
    105

    Amortisationsfrage, Wanddämmung?

    Hallo,

    eine kurze Frage an die Experten:

    Wir haben eine 33m2 große gemauerte Außenwand (Nordlage), die eventuell gedämmt werden soll. Die Kosten belaufen sich auf etwa 6000 Euro. Gibt es im Netz einen Amortisationsrechner? Lohnt die Investition?

    Gruß,

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Amortisationsfrage, Wanddämmung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Ba.-Wü.
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    461
    Dazu müßte man zuerst mal wissen, mit welcher Dämmung die Außenwand versehen werden soll (wie dick, welches Material) und wie die Wand hinterher verputzt werden soll (welches Material).
    Ist es eine einfache Wand oder befinden sich dort Fenster oder andere Dinge, die für das Anbringen der Dämmung einen Mehraufwand verursachen.
    Weitere Frage ist, ob an der Wand so oder so etwas gemacht werden muß (z. B. neuer Antrich).
    Habt ihr Probleme mit dieser speziellen Wand (z. B. Schimmel, da die Oberflächentemperatur der Wand sehr niedrig ist).
    Wenn es ausschließlich darum geht, Energie einzusparen, glaube ich nicht, daß sich sowas in absehbarer Zeit amortisiert.
    Möglicherweise erhöhst Du aber durch ein angenehmeres Raumklima Deine Lebensqualität - dann ist vielleicht die Frage nach der Amortation nicht immer angebracht.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Much
    Beruf
    Mechaniker
    Beiträge
    105
    Zitat Zitat von Siedler Beitrag anzeigen
    Dazu müßte man zuerst mal wissen, mit welcher Dämmung die Außenwand versehen werden soll (wie dick, welches Material) und wie die Wand hinterher verputzt werden soll (welches Material).
    Ist es eine einfache Wand oder befinden sich dort Fenster oder andere Dinge, die für das Anbringen der Dämmung einen Mehraufwand verursachen.
    Weitere Frage ist, ob an der Wand so oder so etwas gemacht werden muß (z. B. neuer Antrich).
    Habt ihr Probleme mit dieser speziellen Wand (z. B. Schimmel, da die Oberflächentemperatur der Wand sehr niedrig ist).
    Wenn es ausschließlich darum geht, Energie einzusparen, glaube ich nicht, daß sich sowas in absehbarer Zeit amortisiert.
    Möglicherweise erhöhst Du aber durch ein angenehmeres Raumklima Deine Lebensqualität - dann ist vielleicht die Frage nach der Amortation nicht immer angebracht.

    Gruß
    Hallo,

    zu 1: Es kann max. ein 8 cm dicke Dämmung aufgetragen werden. Das Material sollte natürlich einen guten (<035) Wert haben.

    zu 2: Es sind keine Fenster in der Wand, der Aufwand ist aber groß, da ein Gerüst auf das Dach des Nachbarn aufgebaut werden muss.

    zu 3: Die Wand ist gar nicht angestrichen.

    zu 4: Nein, keine Probleme mit der Wand, auf der Innenseite befindet sich unser offener Hausflur.

    ... bin gespannt.

    Gruß,

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    8
    Da melde ich mich mal zu Wort und habe gleich noch ein paar Fragen an dich.

    Möchtest du mit Hilfe der Heizkosten den Invest amortisieren oder gibt es noch andere Aspekte an denen du sparst? Könnte man eventuell deine Durchschnittlichen Heizkosten im Verhältnis der Wand zur gesamt Außenfläche des Hauses sehen? Ich denke ehr nicht, da die Verteilung der Wärme im Haus komplett unterschiedlich ist, wenn es ein Flur ist den du kaum heizt, wird auch das Potential da zu sparen sehr gering sein.

    Aber wenn du eine Amortisationsrechnung durchführen möchtest, musst du zu Beginn deinen Istzustand erfassen. Der muss die Höhe an Euro sein, die du jährlich ausgibst an Heizkosten für diese Wand. Dagegen wird die Soll Seite gestellt, was du nach der Modernisierung an Heizkosten hast und in welcher Höhe der Invest ist. Danach musst du noch die Kapitalbindung berechnen auf die gesamte Zeit, die es dauert bis sich alles amortisiert hat. Und das sollte bei 6.000€ schon einiges an Geld sein. Wenn du das Geld jetzt ausgibst, gehen dir ja Zinsen verloren, auf Grund der Kapitalbindung. In der Industrie rechnet man mit 15% üblichen Marktzinns, bei privat würde ich etwa 2 bis 3 % ansetzten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    "Gemauerte Außenwand" ist ja eine reichlich schwammige Aussage!
    Welche Dicke? Welcher Aufbau (Schichtenfolge)? Welcher Wandbildner?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Ba.-Wü.
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    461
    Stellt sich die nächste Frage, ob die Dämmung einer Wandseite nach EnEV überhaupt zulässig ist (sofern 10 % der gesamten Wandfläche des Hauses überschritten werden).
    Nächst Frage wäre dann, ob mit 8 cm Dämmdicke ein U-Wert von 0,24 erreicht werden kann.
    Aber da müßte man zunächst - wie Julius bereits geschrieben hat - den genauen derzeitigen Wandaufbau kennen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen