Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Gastxyz
    Gast

    Verdrehung von Balken zulässig?

    Hallo liebes Forum,

    unsere Binderkonstruktion wurde bei einem Kaltdach in grün kesseldruckimprägniert geliefert Die obersten Binder, welche die Dimension von 120x240mm haben sind teils recht stark verdreht. Welche Verdrehung ist zulässig? Damit man sieht, was gemeint ist 2 Bilder unter: http://www.gwebspace.de/bau/bau_binder.pdf Die Verdrehung ist hier nicht zu erkennen, werde aber noch einmal ein paar Bilder machen von vorn, aus denen man dies dann ersehen kann. Gibt es da konkrete Aussagen zu inwieweit sich die Binder bei der genannten Dimension auf welcher Länge wie stark verdrehen dürfen? Danke für die Antworten schon vorab.

    MfG
    Angela.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verdrehung von Balken zulässig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Gibt es

    Alles zu finden in der DIN 4074.

    Folgende Toleranzen gelten für Holz der Sortierklasse S 10 (üblicherweise in der Statik nach DIN 1052 gefordert):

    Verdrehung h <= 1 mm pro 25 mm Kantenbreite; d.h. ihr 12 cm breites Holz darf auf einer fikitven waagerechten Unterlage aufgelegt, einseitig um 4,8 mm höher liegen.

    Zudem ist eine Längskrümmung h <= 8 mm auf 2 m zulässig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Gastxyz
    Gast

    Danke Herr Basque

    für die schnelle Antwort. Ich verstehe, was Sie mit der Antwort aussagen, aber auf Grund der fehlenden Bilder ist das nicht so einfach zu erklären, aber ich versuche es. Nicht der Balken an sich in der kompletten Länge ist verdreht, so, dass auf der Stirnseite der Balken als ein Rechteck zu sehen ist, sondern das Rechteck hat ca. in der Mitte einen Knick und klappt dann seitlich weg. Sieht man super aus einer größeren Entfernung von ca. 15Metern. Werde mich noch mal kurz auf die Strümpfe zum Fotografieren machen, denn dank Casio und Garantie ist die Kamera wieder bereit zum Schnappschüsse machen ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Bauteile auf Holz- und Holzwerkstoffen

    werden in der Toleranzordnung im Hochbau unter DIN 18203 Teil 3 geregelt.

    Desweiteren gelten für die Flächigkeit eines zusammengesetzten Bauteiles das Stichmaß als Grenzwert für Winkeltoleranzen; z.B. für > 3 m und < 6m max 12 mm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    gastxyz
    Gast

    http://www.gwebspace.de/bau/binder.pdf

    Hallo Herr Basque, ich habe jetzt noch einmal ein paar Bilder eingestellt. Was sagt Ihr fachmännisches Auge dazu?

    http://www.gwebspace.de/bau/binder.pdf

    Danke für die bisherigen Hinweise!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Auch wenn's ....

    Auch wenn's grausig aussieht, ist diese Verdrehung durch die DIN 4074 abgedeckt.

    Weitergehende Möglichkeiten, hätten sie nur, wenn besondere Qualitäten werkvertraglich vereinbart wurden.

    Sie könnten zwar über die Holzfeuchte argumentieren; das setzt aber voraus, daß Gutachter und vor allem Rechtsanwalt, für die richtigen Beweisfragen sorgen.

    Da ein Rückbau dem AN wahrscheinlich nicht zugemutet werden kann, geht es m.E. nach allenfalls um Minderung des Werklohnes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Gastxyz
    Gast

    ---

    laut Vertrag waren Brettbinder vereinbart. Die hätten sich wenigstens nicht verdreht oder sehe ich das falsch? Die Restfeuchte geht über Verdrehung oder Schwund nachzuweisen? Bei der Dinemsionierung 12x24 muss das Holz wieweit schrumpfen, ehe man sagen kann, dass es zu nass eingebaut wurde?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Mühlheim
    Beruf
    E-Konstrukteur
    Beiträge
    70

    Hallo,

    ein sehr interessantes Thema.
    Da ich gerne die Problematik im Vorfeld redzuieren möchte, Frage:

    Welches Holz ist denn für eine Holzdecke mit Dachstuhl (Statteldach 30 Grad,) zu empfehlen um möglichst wenig Schwund, Verdrehung und Risse in den Balken zu haben ?
    Welche Normen definieren die Qualität, Qualitätsmerkmale eines "besseren" Holz ?
    Gibt es bestimmte Hersteller ?
    Ist eine große Balkenstärke, bzw. Überdimensionierung von Vorteil um Schwund Verdrehen und Rissbildung zu reduzieren von Vorteil ?

    Und wie sieht es mit der Imprägnierung aus ?
    Offene Holzdecke und Wohnraum im DG.
    Da geht nix mit Chemie oder ähnlichem.
    Welche Holzschutzverfahren und Imprägnierung kommt denn da überlicherweise zur Anwendung ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Generell

    ist die Qualität des Holzes zunächst in der DIN 4074 definiert. Auf diese Qualitäten greift die Holzbaustatik (DIN 1052) zurück. Es ist damit also noch nichts über die statische Funktion hinausgehende Qualitätsmerkmale ausgesagt. Die ATV DIN 18334 "Zimmer- und Holzbauarbeiten" liefert weitere einschränkende Bedingungen (z.B. Holzfeuchte < 18%).

    Weitere Qualitätsmerkmale liefert die Übereinkunft KVH (si für sichtbar), eine Übereinkunft zwischen den Sägern und den Zimmereiunternehmen. Es gibt weitere Gütegemeinschaften wie MH oder BSH.

    Eine Holzbalkendecke innerhalb geheizter Räume benötigt keinen weiteren Holzschutz, sie ist in GK0 eingeordnet.

    Wenn Sie wert auf eine einwandfreie Optik legen empfehle ich die Holzbalken aus DUO-Lam (DUO-Balken) zu fertigen; dabei wird ein Holz entsprechender Größe herzfrei mit einem gleichartigen Stück um 180° gedreht wieder verleimt; sie haben dabei eine excellente Seitenansicht.

    http://www.kvh.de/DuoTrio-Definition.cfm

    http://www.mikado-online.de/c.php/po...tml?pdf_id=678
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Balken mit Holzschutzmittel
    Von THFJAW im Forum Dach
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.07.2006, 21:18
  2. PU-Schaum als Dämmstoff bei Anschlussfugen zulässig
    Von jetter im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.09.2005, 08:32
  3. Sanitärinstallation in der Kommunwand zulässig!?
    Von Ramona Korn im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2005, 18:52
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.10.2004, 20:22
  5. Verdrehte Balken und Risse
    Von schillus im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.04.2004, 22:34