Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    3

    DG Sanierung -nächste Schritte?

    Hallo liebe Member,

    ich habe ein Einfamlienhaus Bj >1968 geerbt.

    Ich habe nun das Dach, nebst Dachstuhl komplett abreißen und erneuern lassen.

    Es wurden neue Dachziegel, Unterspannbahn,sowie komplett neuer Dachstuhl verbaut.

    Es handelt sich wohl um eine "Holzbalkendecke". Sprich, ich soll laut Architekten keinen Beton gießen, sondern den Boden mit OSB Platten auslegen.

    Die Sparren haben die Maße 10*15cm und einen Abstand zwischen 75 - 90cm.
    Der Zimmermann hat aber wohl schon einen Drempel verbaut.

    Kann man den einfach Wegziehen?

    Es fehlen:
    der Fußboden,
    verputzen der Giebel (sind hier anstelle von Putz, OSB Platten möglich?)
    die Wärmedämmung,
    Rigibs,
    Strom,
    evtl Wasseranschlüsse.

    Ich möchte nun den nächst logischen Bauschritt in Angriff nehmen.
    Weiß aber nicht, welchen.

    Mein Vorhaben:
    Ich möchte das DG Bewohnbar haben.Dazu gehören also Dämmung,Rigibs, evtl Drempelschränke usw.

    Es soll später evtl eine Fußbodenheizung vebaut werden. Auf jeden Fall aber, Bodenfliesen.

    Nehme also an, dass der Fußboden der nächste logische Schritt wäre -oder?

    Die Balken liegen schon, aber ich weiß nicht wie es dann weiter geht. Werden hier Dielen einfach aufgenagelt?

    In der Bauzeichnung steht, dass der Fußboden 4 cm dicke Osb Platten sein sollen. Dachte da an eine günstigere alternative?

    Hätte sonst einfach billige Holzbretter aufgenagelt, Rieselfolie und dann Trockenestrich. (Müßte natürlich vorher die jeweiligen Gewichte ausrechnen.)

    Kann auch ein Bild einstellen.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. DG Sanierung -nächste Schritte?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    3
    Reihenfolge Evtl so?

    Innenputz (Giebel)
    Boden / Estrich
    Dämmen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Oder so:

    - planen lassen
    - ausführen

    10x15 mit so großem Abstand klingt nicht nach übermäßiger Tragfähigkeit!

    Ist denn schon geprüft worden, welcher Aufbau und welche Nutzung statisch überhaupt zulässig ist (hängt natürlich auch noch von der Spannweite ab)?

    Keramische Fliesen wären dann auch noch der ungeeignetste Belag für solch einen Untergrund. Warum also das?

    Und was heißt "bewohnbar"?
    Aufenthaltsraum?
    Dann stellt sich die Frage, ob das überhaupt genehmigungsfähig ist (notwendige Treppe, zweiter Rettungsweg etc.).

    Ich sag mal: Alles recht unausgegoren!

    Wozu hast Du denn den Architekten? Der soll das planen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899

    Hmm....

    ...das klingt mir schon sehr nach Anfang April.

    Julius hat es bereits richtig sortiert:

    1. Ziel festlegen
    2. Machbarkeit prüfen
    3. Wenn Machbarkeit OK, dann planen
    4. Wenn Geld vorhanden, ausführen.

    Ich habe leider nur fortran (damals) gelernt, sonst würde ich es in einem für it-ler verständlichen Flussdiagramm formulieren.

    Aber ich denke, es geht auch so.
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    3
    Hallo,

    erstmal danke für eure Mühen.
    Bin schonmal froh, das überhaupt jemand antwortet.

    Nein, leider ist das kein Aprilscherz.
    Das ganze hat mich schon einiges an Mühen, Nerven, Geld und Zeit gekostet.

    Das Haus, steht im südlichen, europäischen Ausland.
    Den Bauingenieur mußte ich feuern, da er verbal den Bauarbeitern die Baugenehmigung erteilte, jedoch die Unterlagen nicht im Rathaus (rechtzeitig) eingereicht hat.

    Folge:
    Die Wahl zwischen Abriss oder "Aufrechterhalte Genehmigung" (Für viel Geld.)

    Leider traue ich, aufgrund von mehreren unschönen (Abzock) Erfahrungen den Bauarbeitern dort nicht -man wird dort gern als zu melkende Kuh gesehen.

    Da ich -wie ich es wohl schon im ersten Post bewiesen habe- ein Laie bin, der wohl nicht einmal die richtigen Termini besitzt,wollte ich mich vorab erkundigen.

    Ich hab hier die Baugenehmigung liegen, mit allem drum und dran. Statischen Berechnungen usw usf.

    Kanns auch einscannen, falls nötig.

    Habe wohl auch, zuviele Fragen auf einmal gestellt.

    Ich wollte nur eine Reihenfolge des Dachaufbaus erfragen, kann auch hier, Bilder einstellen, falls nötig.

    Flombo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen