Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Verblender auf Konsolen? Energieberater - Tipps für Altbau gesucht

Diskutiere Verblender auf Konsolen? Energieberater - Tipps für Altbau gesucht im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Cuxhaven
    Beruf
    gelernter Maurer, jetzt in andere Branche
    Beiträge
    3

    Verblender auf Konsolen? Energieberater - Tipps für Altbau gesucht

    Hallo,

    Vorab zu mir, bin 30 Jahre alt – gelernter Maurer (Allerdings 7 Jahre aus dem Beruf raus) und Besitzer eines Altbaus. Wollte daher wenn es geht auch etwas in Eigenleistung erbringen. Leider ist das Geld knapp bemessen und daher stehe Ich vor der Entscheidung, wie man unser Haus energetisch am besten sanieren würde.
    Warum sanieren? Weil bei kalter Witterung im Altbau selbst die Töpfe und Teller im Küchenschrank eiskalt werden (Zur verdeutlichung). Sprich sehr kalte Wände ohne starken Dämmwert…von unserem Ölverbrauch ganz zu schweigen.
    Eigentlich bin ich der Meinung, dass ein Haus atmen muss und nicht zu Dick eingepackt werden sollte, aber bei den derzeitigen und zukünftigen Energiepreisen seh ich das schon anders.
    Der Altbau;
    Haupthaus Baujahr 1961 mit 28cm starke Hohlmauern (2 schalig ungedämmt) Aussenwänden und Vollkeller.
    Anbau Baujahr 1980 aus Gasbetonsteinen (Leka+Ytong)
    Beides mit Zementputz verputzt und weiß gestrichen.

    So, nun hatte ich eigentlich vor das Haus zu Verblenden (Klinkerschale + Mineralwolle + Luftschicht) allerdings ist dies mit erheblichen Aufwand zwecks Fundamenterstellung verbunden (Vollkeller Haupthaus) und darum scheue ich diese Arbeit.
    Nun bin ich im Inet auf die Verblender Konsolen gestoßen (Hab nur Johrdal gefunden) allerdings keinerlei Angaben zu den kosten. Was würde der lfm ca. kosten? (Wären ca. 51m)
    Wie tief werden solche Konsolen angebracht – kurz über dem Erdreich? Sind solche Konsolen Praxistauglich für einen verklinkerten Giebel geeignet? (Lastaufnahme)

    Oder würde es Eurer Meinung nach energetisch wenig Sinn machen eine Klinkerschale vor das 2 schalige Mauerwerk zu stellen? (Von Einblasdämmung halte ich leider nicht all zuviel – Angst vor Feuchtigkeit)

    Was ist von Klinkerriemchen im WDVS zu halten? (Eigentlich mag ich Riemchen nie so gerne leiden und desweiteren fehlt mir dann irgendwie die Luftschicht?)

    Desweiteren suche ich eine Anlaufstelle wo man einen Energieberater findet, der wirklich Ausgebildet ist (keine Wochenendseminar Verkäufer) und einen Fachkundig beraten kann.
    Auf der Bafa Seite finde ich mich irgendwie nicht zurecht.
    Das Dach wird dann übrigends ebenfalls saniert. (Dämmung Pfannen Dachüberstände – aber das ist ne andere Baustelle)
    Sollte jemand einen Tipp/Infos oder Meinung haben würde ich mich sehr freuen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verblender auf Konsolen? Energieberater - Tipps für Altbau gesucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33
    Moin,

    bei einem Altbau mit 2 schaligem Mauerwerk würde eine nachträgliche Kerndämmung evtl. Sinn machen?! Haben wir auch gerade gemacht, Hohlschicht war ca. 7cm, alles mit wasserabweisenden Graphitveredelten EPS Linsen (0,033W/qmK) ausgefüllt. Pro Etage wurden ca. alle 2-3m eine Bohrung zum Einblasen durch die Klinkerfassade gemacht und anschließend wieder verschlossen. 2 Mann- 1 Tag und die Kosten beliefen sich auf ca. 2500€! Vorher keine Feuchteprobleme, nachher keine Feuchteprobleme!

    http://www.energiesparaktion.de/down...rndaemmung.pdf

    Diesen Winter haben wir das wirklich deutlich gespürt, die Kälteabstrahlung an der Innenwand ist verschwunden, das Wohnklima wird deutlich besser.



    Gruß Timmey
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Technischer Zeichner
    Beiträge
    33
    eigentlich edit, aber nicht mehr möglich...

    Soweit ich informiert bin, muss die Luftschicht bei einer Nachträglichen Wärmedämmung von Außen eh geschlossen bzw. verfüllt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,160
    Das ist richtig. Die luftschicht sollte auch bei Dämmung von aussen verfüllt werden. Ansonsten ist ein Großteil der Wärmedämmung überflüssig. Bei dem Mauerwerksaufbau hier sind schon fast 10 cm Luft zu erwarten, das lohnt sich auf jeden Fall. Vom Aufwand her
    -ein vormittag voruntersuchung: Nebeltest und Endoskopie
    -Ca ein Tag einblasen und löcher schließen
    -Ca 2-4 tsd Euro für ein mal fertig.
    -Viele Jahre Freude an warmen Zimmern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,160
    Fehlerteufel beim Mauerwerk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Langenhagen
    Beruf
    PTA
    Beiträge
    98
    Klinkerriemchen im WDVS sind richtig teuer, hatten wir auch mal überlegt, aber das wäre so auf mind 35000 Euro vers. 20000 Euro für ein normales WDVS gekommen (freist. EFH, 140qm, 1,5 gesch.). Teuer sind bei diesen Systemen immer die ganzen Ecken, Anschlüsse, etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Cuxhaven
    Beruf
    gelernter Maurer, jetzt in andere Branche
    Beiträge
    3
    Hallo,

    schonmal vielen Dank für Eure Antworten.

    Zur Kerndämmung - Ich habe ehrlich gesagt Bedenken wegen (aufsteigender) Feuchtigkeit. Wir haben im Keller drückendes Wasser und bereits eine Stelle wo immer ein wenig reindrückt (unter Kellertreppe die von außen kommt)

    Das ist mir ein bischen heikel, wenn doch mal Wasser seinen Weg in die verfüllte Hochlschicht findet und sich die Verfüllung vollsaugt, hab ich wohl ein großes Problem.
    Es geht mir halt um die Jahre/Jahrzente die es auch haltbar sein soll.

    Oder sind die Bedenken haltlos? (laut dem PDF Dokument braucht man diesbezüglich ja anscheinend keine Sorgen zu haben)

    Ich habe mich mittlerweile auch ein wenig über Riemchen eingelesen und es gibt mittlerweile ja sogar ganz ansehnliche Sorten.
    Dämmung + Riemchen sollten ja möglich sein Sie einfach vor die Aussenwand zu setzten und die alte Luftschicht dabei zu belassen?

    @Dober, wären deine Kosten komplett inkl. Material und Erstellung gewesen? Weil 35t€ ist wirklich ne Hausnummer. (Hast Du dort eventuell nen qm Preis?)
    Was ist bei Dir ein normales WDVS? (Verputzt?)
    Vom Putz wollte ich weg - wegen der Optik und der immer wiederkehrenden Arbeit. (Wohnen direkt am Wald = grünbelag)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Langenhagen
    Beruf
    PTA
    Beiträge
    98
    Mit normal meinte ich verputzt, beim Klinkerriemchen lag der qm Preis so zwischen 150 und 200 Euro meine ich. Es gibt in Celle eine Firma H....ke, die eigentlich Fertighäuser anbieten, haben aber einen Isolierklinker, das kannst Du Dir ja mal auf der HP angucken. Der Preis ist schon komplett, aber nur so übern Daumen, da uns das zu teuer war und den Termin von der Firma für einen KV wieder abgesagt habe. Und da wäre Dachübers Tand verlängern etc noch draufgekommen. Das ist eh so ein Punkt den man Bedenken muß, Dachüberstand, Fenster ( Schießscharten),etc. Also ich würde auf jeden Fall die Kerndämmung in Betracht ziehen, alleine vom Preis Leistungsverhältnis, und das gesparte Geld lieber in einen Architekten etc stecken der dich bei dieser Geschichte richtig berät und das beaufsichtigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    225
    Schon mal an eine vorgesetzte hinterlüftete Fassade gedacht.
    In meiner Nachbarschaft wurden 2 Häuser mit Kunstffplatten in Klinkeroptik gemacht.
    Eigentlich war ich kein Fan solcher Plattensysteme, aber die sehen trotz einiger Jahre mittlerweile immer
    noch aus wie am ersten Tag.
    Wie Dein WDV System in 20 Jahren aussieht weiss auch keiner. ich denke die Platten sind dann immer noch schön
    wie es allerdings nach 30 Jahren und mehr aussieht kann niemand sagen.
    Früher war die Qualität nach ein paar Jahren beschissen.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,391
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Die luftschicht sollte auch bei Dämmung von aussen verfüllt werden. Ansonsten ist ein Großteil der Wärmedämmung überflüssig. Bei dem Mauerwerksaufbau hier sind schon fast 10 cm Luft zu erwarten, das lohnt sich auf jeden Fall.
    hmm, wo kommen die 10 cm her?
    Wohl eher 4 cm. Zudem ist keine echte Luftschicht zu erwarten.
    Es reich also regelmäßig das Hinterlüften durch verschließen der Eintrittsöffnungen zu unterbinden.
    Die dann stehende Luftschicht dämmt auch.
    Kostenanhaltpunkt für Edelstahlkonsolen:
    200/250/5 mm, Einzellängen 2000 mm, je 3 Knotenbleche ca. 327,30 €/2000 mm (Einkauf letztes Jahr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,160
    Beim Mauerwerk hatte ich mich vertan, konnte aber nichts mehr korrigieren.
    Bei 4 cm Luftschicht in der Wand, kann diese nicht mehr als stehend angenommen werden. Da sind schon richtig Strömungen drin. Und genau deswegen sollte diese Luftschicht auch dann verfüllt werden, wenn ein WDVS aufgebracht wird. Ich weiß das gerne mit der annahme der stehenden Luft gerechnet wird. Wer allerdings mal im Dachboden bei nicht verschlossenem Mauerwerk stand, der wird sehen was einem da entgegenpustet. Diverse von mir durchgeführte Verneblungen der Hohlschicht haben gezeigt, das diese nur selten geschlossen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,391
    wo steht da, dass eine "durchströmte" Luftschicht, und eine solche ist bei 40 mm lt. DIN anzunehmen, als stehend anzusetzen ist.
    Bitte Richtig lesen. Da steht extra etwas von verschließen und verhindern der Hinterlüftung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,160
    Dann habe ich nichts gesagt. trotzdem ist es sinnvoll die Schicht zu verfüllen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich habe bei meinen Eltern einfach die Luftdichtigkeit so angeschlossen das die Luftschicht nach Innen gehört... Dann Aussen Dämmung aufgebracht, seitdem zieht es auch nicht mehr kalt aus den Steckdosen

    Es sind früher die Heizungsrohren in dieser Luftschicht montiert worden, ohne Dämmung... Ich möcht eher nicht wissen, wie viel Energie dadurch verloren gegangen ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen