Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Sicherung Gehwegeg mit Spundwand, oder gibt es eine andere Lösung?

Diskutiere Sicherung Gehwegeg mit Spundwand, oder gibt es eine andere Lösung? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    walldorf
    Beruf
    Gesundheit
    Beiträge
    1

    Sicherung Gehwegeg mit Spundwand, oder gibt es eine andere Lösung?

    Hallo Zusammen,
    gestern hatten wir unser Baustellengespräch mit dem Bodenplatten/Kellerbauer, dem Tiefbauer und dem Bauleiter für den Rohbau, um dann nächste Woche endlich mit dem Aushub für unsere DHH anzufangen.
    Dabei gab es eine böse Überraschung:
    Den Herrschaften ist aufgefallen, dass wir sehr nahe an einem Bürgersteig sind (Entfernung der Bodenplatte zum Bürgersteig 2,20 m). Daher müsse eine Spundwand eingezogen werden, deren Kosten sich auf ca. 14.000 Euro ohne Mwst. (für ca. 8 Meter Spundwand) belaufen sollen. Außerdem müssten wir erstmal einen Spezialunternehmer finden, der das schnell erledigen kann, ich denke diese Firmen warten nicht auf uns. Im Ganzen ist das für uns ein echter Hammer, weil uns niemand auf dieses Problem hingewiesen hat, obwohl jeder die Gegebenheiten kannte. Laut Bodengutachten sollen es wohl 60 Grad Böschung sein.

    Gibt es da eine andere Möglichkeit, den Bürgersteig abzustützen? Ist der Preis von 14.000 Euro für 8 m wand realistisch (Tiefe der Baugrube ca. 3 m). Wer hat hier den Bock geschossen?

    Schonmal vielen DANK!
    Gruß

    Benjegen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sicherung Gehwegeg mit Spundwand, oder gibt es eine andere Lösung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Wie ist denn die Konstellation eurer Vertragsverhältnisse, also mit Wem baut ihr?
    Habt ihr nen eigenen Architekten/Planer?

    Prinzipiel hätte die Problematik bereits in einer frühen Planungsphase auffallen müssen.

    Spundwand dürfte eine der kostengünstigsten Lösungen sein. Ob diese aber überhaupt realisierbar ist muß ein Fachmann prüfen. Nur mit dem einrammen von Spunddielen isses ja nicht getan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    bei 2,2m Abstand und 3m Tiefe bist Du doch nocht nicht bei 60Grad. Allerdings ohne Arbeitsraum. Welche Arbeiten sind denn auszuführen? Wenn an den Kellerwänden Dämmplatten, KMB oder sonstwas angebracht werden soll, ist es natürlich schlecht ohne Arbeitsraum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Möglichkeit wäre noch Trägerbohlwand. Aber sooo viel billiger ists das auch nicht.

    Wer den Bock geschossen hat kann man evtl. bisschen drüber diskutieren wenn Du die Fragen vol Alex beantwortest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen