Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baulaie
    Beiträge
    66

    Schallschutz Terrassentrennwand - eure Erfahrungen

    Hallo zusammen,

    wie sind denn eure Erfahrungen mit euren Terrassentrennwänden was den Schallschutz angeht?

    Aus welchem Material besteht eure Trennwand und wie stark hört ihr die Nachbarn: könnt ihr jedes Wort verstehen bis zu fast gar nix?

    Ich denke gerade über eine Zaungabione (23 cm dick) nach, die Frage ist ob sowas zu wuchtig ist. Maße sollten 2m hoch und 2,5-3m lang sein.

    Würde mich über eure Erfahrungen freuen.

    Danke
    ECA
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallschutz Terrassentrennwand - eure Erfahrungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von omb2000
    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Alfter
    Beruf
    Elektronik Entwickler
    Benutzertitelzusatz
    Haus ist fertig (BT)
    Beiträge
    105
    Das Thema gab es hier vor kurzem schon mal:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=61692
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baulaie
    Beiträge
    66
    @ omb2000

    Wüsste nicht dass ich dort nützliche Hinweise außer gegenseitige Beleidigungen zum Thema Statik und prinzipielles Anzweifeln von Schallschutzmaßnahmen gelesen hätte... Toller Tipp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Ob Du eine Gabione willst oder nicht würde ich davon abhängig machen, ob Du sowas schön findest, oder nicht und nicht nach vermeindtlicher Nützlichkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baulaie
    Beiträge
    66
    Hallo Ruppi,

    was meinst du mit vermeintlich nützlich?

    Ich suche nix das schön ist (wär zwar nicht verkehrt) aber primär möchte ich meine Nachbarn so wenig wie möglich hören und sie so wenig wie möglich belästigen.

    Scheint aber in diesem Forum ein schwieriges Thema zu sein, und Leute mit Terrassentrennwänden, die mir einfach nur ihre Erfahrungen mitteilen wollen, gibts wohl auch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von omb2000
    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Alfter
    Beruf
    Elektronik Entwickler
    Benutzertitelzusatz
    Haus ist fertig (BT)
    Beiträge
    105
    @ECA2010

    Das selbe habe ich in dem vorgeschlagenen Thread auch gelesen. Und ich glaube nicht, dass sich die Meinung inzwischen hier geändert hat und ein Konsens gefunden wurde. Das würde auch für die rege Beteiligung an den Thread hier sprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von ECA2010 Beitrag anzeigen
    .... und Leute mit Terrassentrennwänden, die mir einfach nur ihre Erfahrungen mitteilen wollen, gibts wohl auch nicht.
    Aber einen Friedhof hat wohl jeder in der Nähe.

    Meist geht vorn eine Bundesstraße und hinten eine Eisenbahnlinie vorbei.
    Geh mal hin und stell Dich hinter die Mauer. Der Unterschied, den Du hörst oder nicht hörst, ist der, den auch ein Mäuerchen auf Deiner Terasse bewirken wird.

    Es gibt aber auch eine psychologische Wirkung. Schallquellen, die man nicht mehr sieht, sind vermeintlich viel leiser. Das haben Büsche an einer Stadtautobahn bewirkt, die schallmesstechnisch keinerlei Relevanz hatten, aber die Anlieger befriedigten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Unterhalte Dich in normaler Lautsärke mit jemandem und dann mach das ganze mal durch eine Wand hindurch. Sollte wohl jeder zu Hause probieren können. Tür offen lassen und ins andere Zimmer. Es bringt keine Wunder, man hört die Nachbarn trotzdem, aber es filtert eine Menge an Lautstärke und Erkennbarkeit raus. Da der Schall um die Mauer drum rum immer noch das meiste überträgt, braucht man bei der Mauer selber nicht viel optimieren. Sprich ob Du jetzt ne Mauer oder eine halbwegs dichte Bretterwand hinstellst ist egal.
    Erfahrungen: Meine Eltern haben eine Terassentrennwand aus Glasbausteinen und Ziegeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    kappradl
    Gast
    Wir haben eine Klinkerwand zu den Nachbarn 2,2 x 3,5 m.
    Man hört die Nachbarn. Bei normalen Gesprächen versteht man allerdings nichts. Wie es ohne Wand wäre weiß ich nicht, bin aber froß, dass sie da ist.

    Ach ja, Statik hat die Wand auch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Zitat Zitat von ECA2010 Beitrag anzeigen
    @ omb2000

    Wüsste nicht dass ich dort nützliche Hinweise außer gegenseitige Beleidigungen ... und prinzipielles Anzweifeln ... gelesen hätte... Toller Tipp
    Das ist leider in diesem Forum hier völlig normal.
    Ich wäre auch für einen sachlicheren Umgangston.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baulaie
    Beiträge
    66
    Danke, auf solche Erfahrungen und Tipps hatte ich gehofft.

    Ich frage mich allerdings ob es nicht auch Oberflächen gibt, die Schall schlucken? Ruppi, das könntest du doch beantworten?

    Ich bin auch gerade dabei meine innenaufgestellte Wärmepumpe (Luft) schallmäßig zu optimieren, was die Lichtschächte angeht. Da wird eine schallschluckende Beschichtung empfohlen, wie im Tonstudio. Der Sanitärmann hats auch schon bestellt.

    Könnte mir vorstellen, dass eine Schallabsorption vielleicht auch hilft dass nicht so viel beim Nachbarn ankommt, aber das muss dann was sein was auch nass werden kann.

    Oder bringt das gar nix wenn ich den Raum nicht umschließen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Es hängt sehr stark von der Umgebung ab und davon, wo ansonsten noch reflektierende Flächen im Spiel sind.
    Bei der Mauer ist es fast egal, wie viel Schall die schluckt oder nicht, denn ob es jetzt 30, 40 oder 50 dB sind... Der Schall nimmt den Weg über reflektierende Flächen, über Beugung (bei tiefen Frequenzen) etc...
    Die Wand könnte im Prinzip auch aus Holz sein, nur dass sie dann oft luftige Löcher hat, was aber richtig schlecht ist, weil dann auch direkter Schall durchkommt. Eine gemauerte Wand schluckt auf jeden Fall besser, weil eben auch luftdicht, zumindest was den Schall angeht, der auf direktem Weg unterwegs ist.
    Damit sie was bringt muß sie lückenlos am Haus anschließen, mindestens 2 Meter hoch und so lang wie die Terrasse sein.
    Vorsicht, hier gibt es Vorschriften der Landes Bauordnungen, außerdem in Bebauungsplänen und in kommunalen Verordnungen. Also informiere Dich vorher!

    Statik ist noch ein wichtiger Punkt. Wird die Mauer frei hochgemauert, erfüllt sie meist schon ab 1 Meter Höhe nicht mehr die statischen Kriterien.
    Ein sehr schwerer Stein (Rohdichte 2,0) also z.B. Kalksandstein würde die Kriterien allerdings bis max 2 Meter Höhe erfüllen, sofern er mindestens 30 cm stark ist (und natürlich vermörtelt ist).

    Ob man bei Gabionen auf Statik achten muss weiß ich nicht. Mir würde das aber schon optisch nicht gefallen, ist aber natürlich Geschmackssache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Ruppi Beitrag anzeigen

    a.) Damit sie was bringt muß sie lückenlos am Haus anschließen, mindestens 2 Meter hoch und so lang wie die Terrasse sein.

    b.) Statik ist noch ein wichtiger Punkt. Wird die Mauer frei hochgemauert, erfüllt sie meist schon ab 1 Meter Höhe nicht mehr die statischen Kriterien.
    Ein sehr schwerer Stein (Rohdichte 2,0) also z.B. Kalksandstein würde die Kriterien allerdings bis max 2 Meter Höhe erfüllen, sofern er mindestens 30 cm stark ist (und natürlich vermörtelt ist).

    c.) Ob man bei Gabionen auf Statik achten muss weiß ich nicht. Mir würde das aber schon optisch nicht gefallen, ist aber natürlich Geschmackssache.
    Rupi machste jetzt in Bauing. und Statik ??? ... ich denke
    Du bist Musiker ???

    zu a.) sobald sich die Mauer senkt oder verdreht haut es
    Dir bei deinem lückenlosen Anschluß den Putz runter ...
    eine Terassenwand ist daher mit Trennfugenausbildung am Haus
    anzuschließen (!)

    zu b.) ein 1.00m hohe Mauerwerk fällt unter Windlast um ...
    eine 30cm KS 2.0 vermauerert Gartenwand (ohne weitere
    Sicherungsmaßnahmen) fällt mit Windlast ebenfalls um (!)

    zu c.) natürlich braucht man für eine Gabionenwand eine
    Statik ... sofern es da um einfache Geschichten geht liefert die
    der Hersteller mit (!)

    Fazit: ich bekomme Pickel wenn jemand öffentlich Unfug schreibt
    weil nachfolgende Leser eventl. den Schmarrn dann glauben (!)

    Ruppi Dein letzter Beitrag gehört eigentlich in die Tonne
    weil solche Schmarrnaussagen in einem Bauexpertenforum
    nichts zu suchen haben (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baulaie
    Beiträge
    66
    So, jetzt reicht es aber!

    Ich habe hier nie nach Statik oder Ausführungsdetails gefragt, sondern NUR (!!!) nach Erfahrungen zu Schallschutzeigenschaften.

    Tragt euren Hickhack zu Ausführungsdetails woanders aus, aber nicht hier, diese interessieren mich nämlich einen Sch...

    Ich habe nicht vor, das selbst auszuführen sondern werde das in Auftrag geben sobald ich weiß was ich will. In Auftrag bei einem FACHBETRIEB!

    Beim nächsten Beitrag, der nicht meine Frage beantwortet, bitte ich den Thread zu schließen. Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von ECA2010 Beitrag anzeigen
    Ich habe hier nie nach Statik oder Ausführungsdetails gefragt, sondern NUR (!!!) nach Erfahrungen zu Schallschutzeigenschaften.

    Tragt euren Hickhack zu Ausführungsdetails woanders aus, aber nicht hier, diese interessieren mich nämlich einen Sch...

    Ich habe nicht vor, das selbst auszuführen sondern werde das in Auftrag geben sobald ich weiß was ich will. In Auftrag bei einem FACHBETRIEB!

    Beim nächsten Beitrag, der nicht meine Frage beantwortet, bitte ich den Thread zu schließen. Danke.
    Hallo ECA

    Das Schallproblem (in meinem Fall von einer Straße) habe ich auch noch zu lösen, bzw abzumildern.

    Es ist leider so wie Ruppi sagt, es geht sehr viel über Reflexion und eine Wand kann nur einen begrenzten Anteil abmildern.
    Ich werde unser Problem (wenn ich mal Zeit habe) mit absorbierenden Elementen angehen...wie sie auch an vielen Straßen zu finden sind.

    Die haben u.a den Vorteil, dass sie von beiden Seiten Schall aufnehmen, d.h., sie reflektieren mit ihrer Rückseite nicht den Schall, der vorher schon mal von der Hauswand zurückgeworfen wurde.

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen