Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Bruchsal
    Beruf
    Dipl. Ing. RT
    Beiträge
    4

    Grenzwand bei Garage, wie errichten?

    Hallo zusammen,

    bei der Werkplanung für unser EFH stehe ich vor einer Entscheidung, bei der unser Architekt bislang nicht genügend Input geben konnte um eine sichere Wahl zu treffen.

    Es soll eine Garage in Grenzbauweise errichtet werden. Auf der Grenze (bzw. leicht darüber, aber das ist ein anderes Thema) hat der Nachbar eine Stützmauer aus Natursteinen (Fundament: Schotter, 25cm unter Erdoberfläche, dann direkt Natursteine) errichtet. Für die Erstellung der Grenzwand wurden mir die folgenden Optionen aufgezeigt:
    1. Drei Einzelfundamente entlang der Grenze (Mauer abstützen, damit sie nicht abrutscht), darüber einen Balken mit verlorener Schalung betonieren und aufmauern (KSV).
    2. Drei Einzelfundamente, aber die gesamte Wand betonieren.
    3. Drei Einzelfundamente setzten, Wand aus Betonfertigteilen erstellen.
    4. zwei Streifenfundamente an den Stirnseiten, darauf Fertiggarage lagern und anpassen.

    Hinsichtlich der Kosten für 1-3 konnte keine klare Aussage getroffen werden. 4. wäre günstiger. Was meint Ihr?

    Gibt es eine Lösung die konstruktiv zu bevorzugen wäre, oder eine die gar nicht geht?

    Was ist die Standzeit einer Fertiggarage. Kann die bleiben, so lange wie das Haus steht, oder müsste die nach 30 Jahren mal erneuert werden (Pultdach kommt noch drauf)?

    Was passiert mit dem verbleibenden Spalt zwischen Natursteinmauer und Garage, damit es kein Feuchtigkeitsproblem gibt?

    Gibt es noch eine ganz andere Lösung die bislang nicht gefunden wurde?

    Danke für Euer Input
    Waschtl.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grenzwand bei Garage, wie errichten?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Fertiggarage hält ewig und ist dicht. Den Teil, der von der Nachbarwand abgedeckt wird, vor Aufstellung ggf. zusätzlich mit Dickbeschichtung versehen.
    Das Kemperventil in der Garage ist unnötig, da die Wasserleitung dorthin im Winter sowieso bis in den frostsicheren Bereich entleeert werden muß. Die Garage wird innen nahe , oder auch unter Null sein, wenn es draußen ordentlich Frost hat. Oder ist die Wand mit dem Ventil bereits die Hauswand? Dann scheint sie mir etwas dünn, kommt allerdings auf den Baustoff an. Und bei Fertiggarage wären dann an dieser Stelle wahrscheinlich zwei Wände und der Wandschlitz (welcher Zweck?)neben dem Garagentor ist bei 8 cm Wandstärke auch nicht möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Bruchsal
    Beruf
    Dipl. Ing. RT
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von PeterB Beitrag anzeigen
    Das Kemperventil in der Garage ist unnötig, da die Wasserleitung dorthin im Winter sowieso bis in den frostsicheren Bereich entleeert werden muß. Die Garage wird innen nahe , oder auch unter Null sein, wenn es draußen ordentlich Frost hat. Oder ist die Wand mit dem Ventil bereits die Hauswand? Dann scheint sie mir etwas dünn, kommt allerdings auf den Baustoff an. Und bei Fertiggarage wären dann an dieser Stelle wahrscheinlich zwei Wände und der Wandschlitz (welcher Zweck?)neben dem Garagentor ist bei 8 cm Wandstärke auch nicht möglich.
    Die Wand ist die Hauswand und Porenbeton 36,5cm.

    Danke für die Einschätzung zur Fertiggarage und zur Abdichtung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen