Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    4

    Grohe Eurodisc 33090 Einhand - Waschtischbatterie: Zuleitungen abschraubbar?

    Hallo,

    ich habe einen Einhebelmischer (Grohe Eurodisc 33090), bei dem zunehmend Wasser an den Zuleitungen vom Mischer nach unten läuft, wenn ich Wasser entnehme.

    Kann mir jemand sagen, ob die Zuleitungen eingeschraubt sind (dann kann ich vermutlich die Zuleitungen oder deren Dichtungen wechseln) - oder sind die Zuleitungen fester Bestandteil des Einhebelmischers, so dass ich vermutlich die Armatur komplett wecheln muss?

    Wenn geschraubt, was wäre in passendes Ersatzteil?

    Die Maßzeichnung gibt's über den Link unten, aber da erkenne ich nichts ... danke!

    http://www.mygrohe.de/m/22_27060/pag...et=0&amount=15
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grohe Eurodisc 33090 Einhand - Waschtischbatterie: Zuleitungen abschraubbar?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wo siehst du auf der Ersatzteilliste Dichtungen oder Zuleitungen zum austauschen ?
    Ahhhh ja .... dann sehen wir das selbe ... gibbet nicht.

    Entweder läuft die Suppe am Perlator am Armaturenkörper runter und verdrückt sich dann zwischen Becken und Armatur oder die Kartusche ist undicht sobald sie geöffnet wird .... dann kann man die Befestigungsschrauben prüfen und das wars dann aber auch ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    technischer Angestellter
    Beiträge
    52
    Hallo mfe555,

    1.
    Wenn die Kartusche undicht wäre, würde es nur tropfen, wenn der große Dichtring der Kartuschenabdichtung (Mischwasserausgang) hinüber ist.
    Fällig, wäre ein neues Dichtungsset (siehe 4.1), oder besser gleich ne neue Kartusche.

    2.
    Die 10 mm Anschlußröhrchen haben eine Nut, auf dem ein kleiner O-Ring sitzt.
    Diese sind von unten gesteckt und werden gegen herausrutschen duch einen Edelstahlsprengring gesichert.
    Wenn du Wasser aus der Armatur entnimmst, sinkt der Druck im Leitungsnetz.
    Folgedessen, werden auch die ca. 20 Jahre alten O-Ringe entlastet und es tröpfelt.
    Nach dem Schließvorgang baut sich der Druck auf und presst den O-Ring wieder gegen die Dichtflächen.

    Hört sich nicht gerade plausibel an, ist aber so.
    (Fall aus der Praxis: Kunde öffnet die Brausearmatur, oder beätigt den Spülkasten und die WT-Armatrur begann unten an den Röhrchen zu tropfen)


    Fazit:
    Um die Röhrchen zu ziehen gibt es ein spezielles Werkzeug zu kaufen.
    Zwei neue Röhrchen, - da verbogen, und eine neue Kartusche wären ebenfalls fällig.

    Kosten dafür ca. 60,-€ und mind. eine Std. Arbeitszeit?

    Danach hast du immer noch eine 20 Jahre alte Armatur.

    Mein persönlicher Tip:
    Spar dir die Rennerei, aufwendiges Suchen und warten auf Ersatzteile.
    ... alles NEUE macht der März, -garantiert!!

    Gruß
    buersty
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    4
    Es lief tatsächlich zwischen Becken und Armatur runter, aber nicht vom Perlator, sondern weil meine Frau regelmäßig den Teil des Beckens abspült / flutet ... Es steht also immer Wasser um die Armatur herum, das zum Teil erst bei mechanischen Erschütterungen nach unten versickert. Da muss man erst mal drauf kommen (danke Achim)!

    Die Gewohnheiten meiner Frau zu ändern möchte ich ausschließen. Empfehlt Ihr mir Silikon oder eine Dichtschiebe aus einem anderen Material?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen