Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Innenwände 11er oder 17,5

Diskutiere Innenwände 11er oder 17,5 im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13

    Innenwände 11er oder 17,5

    Hallo zusammen,

    mein Bauunternehmer hat mir vorgeschlagen dien nichttragenden Innenwände im OG anstatt wie vorgesehen 17,5 mit 11er Vollstein zu mauern. Meine Frage ist, ob Schallschutzmäßig ein großer Unterschied besteht.
    Mit den 11er Wänden hätte ich mehr Raum, was ich aber nicht gegen besseren Schallschutz eintauschen würde. Wie gesagt die 11er Stein sind Vollsteine.

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Innenwände 11er oder 17,5

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Definiere "Vollsteine"!

    Entscheidend sind wandstärke und Rohdichteklasse.

    Wichtig aber natürlich auch: Das aus den Steinen resultierende Gewicht. Speziell dann, wenn darunter (im Geschoß darunter) nichts ist, sich also keine Wand befindet.

    Man kann so eine Frage daher nicht so einfach beantworten. Mehr Input täte Not.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Für Mauerwerk gilt: Der Schallschutz einer schweren Wand ist besser als der einer leichten. Um zu einer brauchbaren Aussage im Einzelfall zu kommen, müsste man wissen, was erreicht werden soll, wie sehen die Grundrisse aus, welche Nutzung in den einzelnen Räumen usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Neu Wulmstorf bei Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    279
    Zumindest sind diese Wände schlech beim setzen von steckdosen. Angenommen auf beiden Seiten der Wand werden an gleicher Stelle Lichtschalter benötigt. 5 cmm auf einer Seite 5 cm auf der anderen Seite == ein Loch, die Dosen sind schwirig zu befestigen. Wie groß ist den der Gewinn am Fläche?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13
    Obergeschoss.pdf
    Anbei Grundriss vom OG. Die Steine haben Druckfestigkeit 2. Die Räume sind beides Schlafräume. Das kleine Zimmer ist ein Arbeitszimmer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Anbei Grundriss vom OG.
    Ach herrjeh....na wenn der Planer genauso gut in Statik ist wie in Entwurf/ gestaltung würde ich den Kollaps des Gebäudes noch während der Bauphase prognostizieren.

    Und um welches Wand dreht es sich? Die zwischen den beiden kiZi? Was brächte hier der Raumgewinn? Sind die Zimmer zu klein? Was ist im Geschoß darunter? Und wer plant so was eigentlich?????

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die druckfestigkeit der steine ist nicht maßgebend. das raumgewicht der steine ist die entscheidende größe.

    wenn du das gewicht der steine 17,5 und 11,5 als flächengewicht für 1 qm ermitteltst, kannst du den vergleich selber anstellen. der stein mit mit dem höheren flächengewicht pro qm hat im ungestörten gefüge - installationsschlitze - das bessere schalldämmmaß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von beginnner Beitrag anzeigen
    Meine Frage ist, ob Schallschutzmäßig ein großer Unterschied besteht.
    Schallschutz ist ein sehr komplexes Thema, und die Schalldämmung einer Wand hängt von vielen Faktoren ab. Ohne jetzt hier einen ganzen Roman zu schreiben, wird man diese Details kaum erläutern können. Geht es Dir jedoch nur um einen Vergleich von 2 identischen Steinen unterschiedlicher Dicke, dann kannst Du bei 175mm gegenüber den 115mm mit einer um etwas 5dB bessere Schalldämmung rechnen.

    Aber wie gesagt, dieser Vergleich ist nur die halbe Miete. Welche Schalldämmung letztendlich in der Praxis erreicht wird, steht auf einem anderen Blatt. Nebenbei bemerkt spielen dann so Dinge wie Zimmertüren auch eine Rolle, denn deren Schalldämmung ist üblicherweise schlechter als die der Wand.

    Damit die berechneten und im Labor gemessenen Daten in der Praxis erreicht werden, ist auch die Ausführung von entscheidender Bedeutung (Stoßstellen, Flanken etc.). Neben der Schalldämmung können auch weitere Anforderungen für eine Entscheidung maßgeblich sein, beispielsweise das oben bereits genannte Thema Elektroinstallation.

    Geht es jedoch nur um den Vergleich identischer Steiner mit unterschiedlicher Dicke, dann bist Du mit den o.g. 5dB auf dem richtigen Weg.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,841
    wenn der Schallschutz und schlanke Wände eine so große Rolle spielen, dann schmeiss ich mal Trockenbauwände in die Runde
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    rolf. Bin ja kein Experte aber dachte schon das die Druckfestigkeit biserl was mit der Dichte zu tun hat oder. KS hat ja ne relativ hohe Dichte und Festigkeit. Ausnahmen wirds wohl geben aber auch im normalen Hausbau?

    beginner. Wenn es wirklich Festigkeit 2 ist (irrst du dich nicht?) dann kann es es nur Porenbeton oder irgendein Bimsblock sein. Das nimmt man ja eher für die Außenwände. Für die Innenwände ist das doch nicht sinnvoll. Oder gibt die Statik kein höheres Gewicht her?

    Also entweder Steine mit hoher Rohdichte (KS, Ziegel) verwenden oder bei Gewichtsproblemen oder bei bei max. Ausnutzung des Platzes Trockenbauwände wie Gipser schon geschrieben hat.

    Gruß Flo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen